Community Spotlight: TamplierPainter und seine Jandice Barov

Blizzard hat erneut ein Community Spotlight veröffentlicht und sich dieses Mal Dmitriy ‘TamplierPainter’ Prozorov geschnappt. Der Künstler hatte Jandice Barov gezeichnet und ihm wurden nun einige Fragen zum Entstehungsprozess des Kunstwerks und zu seiner Arbeit allgemein gestellt.

So wurde er gefragt, aus welchem Grunde er genau diesen Charakter gezeichnet habe. Prozorov erklärte, dass er die alten Instanzen und Raids in World of Warcraft liebe und ein großer Fan der klassischen Inhalte sei. Dies sei der Grund gewesen, warum er Jandice Barov gewählt habe – auch um die Aufmerksamkeit der Spieler eventuell wieder auf älteren Content zu lenken, denn die meisten WoW-Spieler interessierten sich hauptsächlich auf die neuen Dinge im Spiel.

Im Anschluss erklärte der Künstler, dass ein solches Bild in einer Woche entstehen könne, es aber auch mal bis zu sechs Monate dauere, bis er eines seiner Werke fertigstelle. Dies hinge immer von der Komplexität des Bildes und seiner verfügbaren Zeit ab. Jandice Barov sei innerhalb von sieben Tagen fertig gewesen.

Danach wurde TamplierPainter gefragt, welche anderen Künstler oder Kunstwerke ihn inspirieren würden. Er erwiderte, dass er die Kreativität von Wei Wang liebe und ihm Werke wie ‘Darkness Falls, Heroes Rise‘ oder ‘Warchief Garrosh Hellscream‘ sehr viel bedeuten würden. Er mag, wie Wang durch seine Techniken einen Charakter perfekt in Szene setzen kann. Er sei für ihn wie ein Lehrer und er hoffe, dass er ihn irgendwann einmal persönlich kennenlernen darf. Andree Wallin und Mariusz Kozik gefielen ihm aber auch sehr gut.

Prozorov spricht danach über seine Liebe zur Geschichte, den Helden und Charakteren in Warcraft. Als Kind habe er Warcraft: Orcs & Humans erlebt und seitdem nicht aufgehört, Titel aus diesem Universum zu spielen. Dazu gehöre eben auch World of Warcraft. Die meiste Zeit im Spiel verbringe er mit dem PvP, auch wenn er den PvE-Content gerne einmal komplett erleben würde. Jedoch meint er auch, dass er für dieses Vorhaben aufgrund seiner künstlerischen Tätigkeiten nicht genügend Zeit besäße.

Als er gefragt wird, ob er dem Spiel noch irgendetwas hinzufügen würde, das sich auf die Gestaltung bezieht, antwortet er, dass er darauf keine wirkliche Antwort wisse. Das Spiel sei künstlicher so wirkungsvoll und harmonisch, dass er nichts habe, was er hinzufügen wolle. Lediglich den Ladebildschirmen der Schlachtfeldern würde er gern ein neues Aussehen verpassen. Die neueren Schlachtfelder besäßen seiner Meinung nach nämlich wirklich hübsche Ladebildschirme, wenn man sie mit den älteren vergleiche.

Zum DeviantArt-Profil von TamplierPainter gelangt ihr hier »

Quelle: Battle.net

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (0) »