Die Höllenfeuerzitadelle: Quests sollen Abkürzungen im Patch 6.2 Raid ermöglichen

Wer schon länger in World of Warcraft raidet, wird folgende Situation sicherlich kennen: Der Raid hat wirklich viele Bosse, jedoch benötigt die Schlachtzugsgruppe nur mehr Beute vom Endboss sowie vielleicht den ein oder anderen Gegenstand von vorherigen Gegnern. Nun mussten im Normalfall immer alle Bosse getötet werden, um an den begehrten Loot des Endbosses zu gelangen.

Mit der Schwarzfelsgießerei hat sich Blizzard aus diesem Grunde etwas Neues einfallen lassen. So gibt es in jener Raidinstanz mit zehn Bossen nämlich die Möglichkeit, direkt zu Schwarzfaust zu gelangen, wenn ihr die Quest Siegel der Schwarzfaust abgeschlossen habt. Die Aufgabe muss übrigens nur ein Raidmitglied erledigt haben und schon kann derjenige das Tor zum Endboss öffnen, auch wenn die anderen neun Bosse noch leben.

Ein ähnliches oder gar gleiches System wird euch in der Höllenfeuerzitadelle erwarten. Dort gibt es nämlich 13 Bosse, die euch das Leben schwer machen möchten und nicht alle werden auf kurze oder längere Zeit Updates für die Raidgruppen bei sich tragen.

So erklärten die Entwickler via Twitter, dass es Quests für die Höllenfeuerzitadelle geben wird, die Abkürzungen in der Raidinstanz ermöglichen. Jedoch sei dafür notwendig, dass ihr ein paar Mal den Raid komplett besucht habt.

Was haltet ihr davon, dass ihr Bosse einer Raidinstanz komplett überspringen könnt?


Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (0) »