Entwickler-Interview: Höllenfeuerzitadelle letzter Raid in Warlords of Draenor

Seit WoW Patch 6.2 auf den Live-Servern ist, sind die Entwickler fleißig, was Interviews mit Fanseiten betrifft. Schließlich müssen Fragen zu den Features und der Zukunft beantwortet werden. Eine interessante Information gab es nun in einem Interview mit Lead Game Designer Cory ‘Mumper’ Stockton. So sei nämlich die Höllenfeuerzitadelle als letzter Raid in Warlords of Draenor geplant.

So wurde ihm nämlich im Gespräch mit der französischen Seite Mamytwink die Frage gestellt, wie Blizzard verhindern mag, dass die Spieler wieder zu lange auf neuen Content warten müssten. Er erklärte, dass die Entwickler Patches und Content nur dann veröffentlichten, wenn sie mit diesem vollkommen zufrieden seien. So sei es auch in der Vergangenheit der Fall gewesen.

Der nächste große Schritt für Draenor sei, mit Patch 6.2.x das Fliegen zu erlauben. Für diesen Patch sei es nötig, dass zahlreiche Anpassungen an der Spielwelt vorgenommen werden und dass alles für einen Flug über die Zonen vorbereitet sei. Was den richtigen Content wie Raids anbetreffe, würden sie seit Patch 6.2 sehr genau Acht darauf geben, wie sich die Spieler verhalten und wie diese zum Beispiel den Raid ‘Die Höllenfeuerzitadelle’ oder auch die Fraktionen annehmen.

Anschließend erklärte er, dass es derzeit der Plan sei, die Höllenfeuerzitadelle als letzte Schlachtzugsinstanz für Draenor laufen zu lassen. Archimonde sei nicht einfach zu besiegen und dies sei genau das, was die Entwickler wollten.

Ob es zukünftig zwei, drei oder sogar noch mehr Raidpatches geben könnte, konnte Mumper nicht genau beantworten. Die Entwickler seien hier relativ spontan, was das Feedback der Community betreffe und sie würden dann Content bringen, wenn diese benötigt würde.

Zum Gebiet Faralhon erklärte er, dass es ein Gebiet war, das für Draenor angekündigt wurde, jedoch geschichtlich dann doch nicht in diese Erweiterung passte. So sei es auch mit beispielsweise Tol Barad gewesen, das bis Cataclysm hat warten müssen, auch wenn es schon seit WotLK im Gespräch war.

Die Idee, dass Grommash Höllschrei doch nicht der Endboss der Erweiterung würde, sei den Entwicklern gekommen, als sie die Höllenfeuerzitadelle entworfen haben. Natürlich spiele Grommash eine große Rolle in WoD, jedoch bot sich Archimonde und die Brennende Legion allgemein laut Mumper besser an.

Weitere Themen wurden übrigens auch noch angesprochen. Ihr könnt alle Fragen und Antworten im nachfolgenden Video anhören.


Quelle: Zusammenfassung wowhead.com
Originalinterview: mamytwink.com

WorldofWar.de Summer Sale: Jetzt mit uns günstig Gametime Cards abstauben!

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (0) »