WoW Legion: Dreimal Dalaran? Entwickler denken über Lösung für Portale nach

In der neuen Erweiterung World of Warcraft: Legion reisen Abenteurer zu den Verheerten Inseln, die lange Zeit nicht betreten wurden und somit gänzlich neu für WoW-Spieler werden. Eine Sache wird jedoch nicht erneuert und zwar die neutrale Hauptstadt in WoW: Legion.

Diese wird die Stadt Dalaran, die wir bereits aus Wrath of the Lich King kennen. Dort war die schwebende Stadt der Magier im Kristallsangwald die Hauptstadt für Allianz und Horde und es konnten alle wichtigen Dinge des alltäglichen WoW-Lebens dort erledigt werden. Nach Nordend kam Dalaran übrigens, als die Kirin Tor ihre Macht nutzen, um die gesamte Stadt aus dem Vorgebirge des Hügellandes in den Kristallsangwald zu bringen.

So ähnlich passiert es auch mit WoW: Legion, wenn die Kirin Tor erneut dabei behilflich sein wollen, einem Feind den Garaus zu machen. Dieses Mal geht es der Brennenden Legion an den Kragen und Dalaran wird mithilfe mächtiger Magie auf die Verheerten Inseln gebracht.

Das Dalaran auf Nordend bleibt laut Aussage der Entwickler übrigens erhalten, damit es keine Probleme mit früheren Quests aus WotlK gibt. Ein Problem entsteht allerdings aus dieser Entscheidung, nämlich, dass es dann drei mögliche Portale nach „Dalaran“ gibt: Portal: Dalaran (aus WotLK), Altes Portal: Dalaran (für den Krater von Dalaran) und das Legionportal nach Dalaran.

Lead Game Designer Ion ‘Watcher’ Hazzikostas äußerte sich zu dem Thema nun auf Twitter. So wollen sie auf jeden Fall Verwirrung vermeiden und er erklärte, dass der Alte Foliant für das Portal zum Krater durchaus eine Besonderheit wäre.

Wir könnten uns vorstellen, dass ein Portal ins Legion-Dalaran dann nicht ebenfalls so heißt, wie das zur ehemaligen Hauptstadt aus WotLK, sondern irgendwie anders – zum Beispiel Portal: Sanktuario des Wissens oder etwas in die Richtung. Wir sind auf jeden Fall gespannt, wie sich das Ganze mit drei Dalarans in WoW: Legion auswirkt.

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (0) »