WoW Patch 6.2.3: Erklärung, wieso es kein Hard-Cap für Tapferkeitspunkte gibt

Erst letzte Woche hatten wir über Blizzard überraschende Ankündigung zu WoW Patch 6.2.3 berichtet. Dieser soll unter anderem neue Zeitwanderungs-Dungeons, den Wächter des Hains als Reittier sowie den Start der dritten Draenor-PvP-Saison bringen. Doch auch die Tapferkeitspunkte sollen zurück ins Spiel kommen.

Diese sollen dann für Aufwertungen eurer Ausrüstung dienen und es wurde bereits bekannt, dass es kein Hard-Cap für die neue „alte“ Währung geben wird. Demnach könnt ihr wöchentlich so viele Punkte farmen, wie ihr möchtet – so lange, bis euch keine Aktivitäten mehr zur Verfügung stehen, die euch Tapferkeitspunkte gewähren.

Im offiziellen WoW-Forum hat sich Game Designer Ion ‘Watcher’ Hazzikostas nun zu diesem Thema geäußert und erklärt, wieso sich das Entwickler-Team zu diesem Schritt entschlossen habe.

Ein wöchentliches Limit wäre so etwas wie ein Maßstab, den Spieler ständig erreichen wollten. Würden sie das Cap einmal nicht komplett voll machen, würde es sich doof anfühlen und das Gefühl vermitteln, sie hätten die Woche etwas Wichtiges verpasst.

Ohne jenes Limit, das vom Spiel vorgegeben würde, hätten Spieler jedoch automatisch eine Auswahl an Aktivitäten, die sie lieber erledigen und welche, die sie eher umgehen würden. So könnte jeder Spieler selbst entscheiden, welche Dinge er in WoW für Tapferkeitspunkte als erstes machen wolle. Meistens wären dies wohl Aktivitäten, die in den Spielstil des Einzelnen passten und die am meisten Punkte brächten.

Nach einer gewissen Zeit würde jeder Spieler eine bestimmte Schwelle erreichen, an der er sich fragt, ob sich das Farmen von Tapferkeitspunkten überhaupt noch lohnen würde. Gäbe es ein Hard-Cap, so hätte er beim Stellen der Frage jedoch direkt den Zwang im Hinterkopf, die 1000 Punkte pro Woche voll zu machen.

Ohne jenes Limit gäbe es für jeden Spieler die Freiheit, zu überlegen, ob er die Punkte in jener Woche noch benötige oder nicht.

Abschließend erklärte Watcher, dass der Fokus von WoW Patch 6.2.3 auf den Dungeons läge und deswegen auch die Tapferkeitspunkte mit diesen zu tun hätten. Ihr sollt Content sehen, den ihr schon länger nicht mehr erkundet habt. Ein Spieler hatte nämlich gefragt, wieso es die Währung nicht über den Besuch von normalen, heroischen oder mythischen Schlachtzügen geben würde.

Die Diskussion zu dem Thema Hard-Cap der Tapferkeitspunkte könnt ihr im offiziellen englischen WoW-Forum finden: Battle.net Forum

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (0) »