Entwickler-Interview: Über Talente, Transmogs, Skalierungen in WoW Legion und mehr

Wir hatten euch bereits darüber berichtet, dass die Entwickler von WoW auf der BlizzCon darüber sprachen, wie sie Dämonenjäger, Animationen, Klassensets und mehr entwickeln. Des Weiteren sprach J. Allen Brack im Interview über Patches, Zeitpläne und Features in WoW Legion. Nun folgt ein weiteres Interview von Blizzards hauseigener Messe, die am Wochenende stattfand.

Dieses wurde von der englischen Seite wowhead.com mit Lead Game Designer Cory ‘Mumper’ Stockton geführt. Es ging natürlich über die kommende Erweiterung WoW: Legion und die bevorstehenden Änderungen und Neuheiten.

Transmogrifikations-System

Unter anderem wird das Transmogrifikations-System so geändert, dass es dem in Diablo 3 ähnelt. Wie Mumper im Gespräch erklärt, könnt ihr mit diesem ganz einfach spezielle Outfits abspeichern und mit nur einem Klick auswählen. Seid ihr zum Beispiel im Schlachtzug unterwegs, könnt ihr mit einem Klick im Charakterfenster euer „Raid-Outfit“ wählen.

Steht ihr danach auf eurem Lieblings-Platz in Sturmwind, wechselt ihr euer Aussehen vielleicht zum „Poser-Outfit“ – natürlich ebenfalls mit dem Klick auf das entsprechend abgespeicherte Set. Ihr könnt jene Outfits sogar auf Hotkeys legen, damit es noch schneller geht. Eine Suche soll es im neuen System ebenfalls geben, so dass Gegenstände einfacher zu finden sind.

Die Benutzerfläche wird derzeit noch überarbeitet und soll bis zum Release definitiv fertig sein und das System seinen vollen Umfang besitzen.

Skalierung in der offenen Welt

Suramar – Neue Zone in WoW: Legion

Jedes Gebiet in WoW: Legion wird seine eigene Geschichte erzählen. Dadurch wird gewährt, dass jeder Spieler aussuchen kann, in welchem Gebiet er gerne leveln möchte und doch nichts Wichtiges von der Lore verpasst.

Die große Geschichte, die alle Gebiete verbindet, ist die der Legion, die auf Azeroth einfällt. In jeder Zone wird es eine Säule der Schöpfung geben. Ihr müsst zwar für die Geschichte auf den Verheerten Inseln alle diese Säulen finden, jedoch ist es egal, in welcher Reihenfolge.

Das Wichtigste für diese Skalierung der offenen Welt ist, dass Spieler sich immer belohnt fühlen, wenn sie Quests erfüllen. Mumper bringt als Beispiel das Gebiet Eiskrone in WotLK, in das die meisten Spieler gar nicht mehr kamen, weil sie schon vor dem eigentlichen Questverlauf Stufe 80 geworden waren. Das soll sich in Legion ändern, so dass jedes Gebiet belohnend für euren Helden ist.

Gebiete, die nur für Charaktere der Maximalstufe (wie eins Ogri’la) gemacht sind, wird es auf den Verheerten Inseln nicht mehr geben. Jeder Spieler kann die gesamte Welt auf jeder Stufe zwischen 100 und 110 für seine Aktivitäten nutzen. Dadurch wird auch neuer Content für die Maximalstufe generiert.

Talente

Die Talentreihen werden für die Erweiterung komplett überarbeitet. Es soll zum Beispiel keine Reihe mehr mit „Kontrolleffekten“ geben, aus denen ihr dann ein Talent auswählen könnt. Dadurch soll die Entscheidung, welches Talent in welchen Situationen das Richtige ist, wieder schwieriger werden. Die Entwickler mögen eigentlich nicht – so Mumper – dass es bislang immer ein „perfektes“ Talent für jede Situation gab.

In jeder Talentreihe soll es in WoW: Legion ein passives Talent geben und insgesamt wären passive Fähigkeiten häufiger anzufinden. Demnach könnten Spieler, die sich nicht 5 neue Fähigkeiten durch die Wahl ihrer Talente in die Leisten packen wollten, sich eher auf ihre Hauptrotation konzentrieren und die passiven Fähigkeiten wählen.

Sonstiges

Die Aufgaben der Botschafter in eurer Ordenshalle verfallen nicht, wenn ihr sie einen Tag nicht erledigen könnt. Somit könnt ihr mehrere Quests ansammeln und diese an einem Tag erfüllen, wenn ihr Zeit dafür habt.

Die Belohnungen für die neuen „Herausforderungs“-Dungeons in WoW: Legion werden angemessen dem Level sein, das ihr mit eurer Gruppe schafft – so Mumper. Dieses neue System soll übrigens weniger angsteinflößend für Spieler sein, die sich mit den Herausforderungsmodus bislang noch nicht beschäftigt haben. Spieler, die dies jedoch intensiv erleben wollen, sollen dafür auch belohnt werden und immer weitere Schwierigkeiten zu lösen haben.

Das komplette Interview mit Lead Game Designer Cory ‘Mumper’ Stockton zu WoW: Legion könnt ihr in Englisch auf Wowhead als Video anschauen.

Quelle: wowhead.com

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (0) »