Frage der Woche: Was haltet ihr von den Ring-Upgrades für Tapferkeitspunkte?

Seit letzter Woche Dienstag ist es möglich, sich die Aufwertungen für euren legendären Ring auch für Tapferkeitspunkte zu kaufen. Als Blizzard die kristallisierte Teufelsenergie ins Spiel brachte, war dieser Gegenstand nur über den Besuch der Höllenfeuerzitadelle und dem Sieg über Archimonde im normalen, heroischen oder mythischen Modus verfügbar.

Diese Teufelsenergie erhöht das Itemlevel des legendären Rings um drei Punkte und bis vor Kurzem benötigtet ihr also 20 Wochen, um euren legendären Ring von Stufe 735 auf die Maximalstufe 795 zu bringen.

Jetzt gibt es diese Aufwertung und somit drei Itemlevel auch für 1250 Tapferkeitspunkte zu kaufen. Dadurch, dass ihr pro Woche knapp 5000 Tapferkeitspunkte zusammenbekommt und noch eine Aufwertung von Archimonde erbeuten könnt, ist es möglich, dass ihr pro Woche fünf Aufwertungen erhalten könnt.

Fünf Aufwertungen bedeutet, dass ihr 15 Itemlevel pro ID für euren Ring freispielen könnt, anstatt wie bisher nur drei. Dadurch werden insgesamt nur vier Wochen für die komplette Aufwertung eines legendären Rings benötigt, anstatt 20 Wochen.

Für Twinkcharaktere und eventuelle Neueinsteiger ist dieses System sicherlich ziemlich praktisch, auch wenn das bedeutet, dass ihr relativ viele Tapferkeitspunkte verdienen müsst.

Doch wie schaut es eigentlich generell aus? Findet ihr gut, dass man nun nicht mehr „nur noch“ Archimonde töten muss, um seinen legendären Ring zu finalisieren? Oder findet ihr es doof, dass es nun auch über anderer Wege machbar ist, den „besten“ Ring zu kriegen?

Falls ihr wissen möchtet, wie ihr schnellstmöglich Tapferkeitspunkte verdienen könnt, könnt ihr Informationen in unserem Tapferkeitspunkte Guide finden.

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (0) »