WoW Legion: Entwickler-Kommentar zum neuen Anhängersystem – Keine Garnison V2.0

In Warlords of Draenor war die Garnison eines der großen Features. In der kommenden Erweiterung World of Warcraft: Legion werden die klassenspezifischen Ordenshallen diesen Platz wohl einnehmen. Die Entwickler betonten aber schon mehrmals, dass diese die Garnison auf keinen Fall ersetzen sollen und dass das System zwar Ähnlichkeiten mit dem aus WoD besitzen, aber nicht dasselbe sein wird.

Jetzt äußerte sich Game Designer Ion ‘Watcher’ Hazzikostas ausführlich zu diesem Thema im offiziellen amerikanischen WoW-Forum. Dort hatten sich nämlich einige Spieler darüber beschwert, dass das neue Anhängersysten in WoW: Legion zu große Ähnlichkeit mit der Garnison aus Draenor haben würde. Sie beriefen sich hierbei auf Erfahrungen aus der Alpha von Legion, in der zum Beispiel die Benutzeroberfläche für Missionen genauso aussieht, wie die der Garnisons- und Navalmissionen in Draenor.

Watcher erklärte, dass das System, was nun in der Alphaversion des Spiels ausprobiert oder gefunden werden könne, lediglich ein erster Blick auf das ist, was die Entwickler im Endeffekt für WoW: Legion haben möchten. Der Grundstein dafür sei die Implementierung der klassenspezifischen Ordenshallen und der Möglichkeit zur Rekrutierung der stärksten Champions aus Azeroth gewesen. Diese Champions sollen für euch zwar Aufgaben erledigen, jedoch würden sich diese gänzlich von den Garnisonsmissionen aus Draenor unterscheiden.

In Warlords of Draenor konntet ihr die Garnison einfach so als sich selbst versorgende Institution ansehen, wenn ihr euch lediglich alle paar Stunden oder gar Tage eingeloggt und die Missionen gestartet oder abgeschlossen habt. Ihr konntet Garnisonsressourcen verdienen und jene wieder für weitere Missionen ausgeben. Des Weiteren gab es Belohnungen wie Raid-Gegenstände direkt am Missionstisch. Dies wird in Legion nicht mehr der Fall sein.

Die Ressourcen, die ihr für die Championmissionen in Legion benötigen werdet, erhaltet ihr über Aktivitäten, die ihr selbst mit eurem Charakter auf den Verheerten Inseln erlebt. Hauptsächlich soll es diese über Quests in der offenen Welt geben, die ihr auf Stufe 110 bekommt. Missionen sollen weniger häufig und auch nicht so regelmäßig zur Verfügung stehen, wie die Garnisonsmissionen.

Des Weiteren bekommt ihr nicht die Belohnung direkt, sondern die Champions ermöglichen euch lediglich, dass ihr dann zum Beispiel einen seltenen Gegner überhaupt in der Welt finden und umlegen könnt, der dann bestimmte Items fallen lässt, die ihr aber nicht braucht, um das Spiel effektiv spielen zu können (zum Beispiel um zu raiden). Setzt ihr eure Champions nicht ein, ändert sich nichts an der Welt, außer, dass jener Gegner erst gar nicht für euch gefunden wird.

Missionen in Legion sollen laut Watcher keinen Content in dem Sinne darstellen und auch nicht als alternative Möglichkeit, seinen Charakter auszustatten oder im Spiel generell weiter zu kommen. Sie sollen als Addition zum traditionellen Content wie Dungeons, Schlachtzügen und dem normalen Questen gesehen werden.

Wichtig sei auch der Punkt, dass es nicht 20 Champions gäbe, die ihr erst rekrutieren müsst, um etwas „zu erreichen“. Jeder Spieler könne sechs Champions anheuern, die dann zusätzlich zum richtigen Spiel etwas freischalten können. In einem zweiten Post beschrieb der Game Designer weiter, dass die Champion und deren Missionen gerade einmal 3 Prozent des Gameplay in Legion ausmachen würden, während sich in Warlords of Draenor so gut wie alles um die Garnison drehte.

Ein Grund dafür, dass viele Spieler sich übrigens derzeit über die Benutzeroberfläche aufregten, sei laut Watcher, dass die Entwickler auch noch gar nicht wüssten, wie das Ganze im Spiel selber dann aussehen werde. World of Warcraft: Legion befinde sich schließlich immer noch in einer frühen Alphaversion und alles, was nun im Spiel zu finden sei, stelle Ideen der Entwickler da, die noch ausgereift werden müssten – dies betonte Watcher ebenfalls in seinen beiden Posts im Forum.

Demnach bleibt nun erst einmal abzuwarten, wie sich das Ganze bis zum Release von WoW: Legion entwickelt. Noch haben die Entwickler ja ein wenig Zeit dafür, zum Beispiel die Benutzeroberfläche anzupassen. :)

Den ersten Beitrag von Game Designer Watcher findet ihr im offiziellen WoW-Forum. Den zweiten Beitrag zu den Championmissionen in Legion könnt ihr ebenfalls dort nachlesen.

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (0) »