WoW Classic-Server: Blizzard äußert sich ausführlich und erklärt Ideen für die Zukunft

In den letzten Wochen wurde das Thema Classic-Server in der World of Warcraft Community heiß diskutiert und die Stimmen jener, die sich diese wünschen, wurden immer lauter. Nicht zuletzt aus dem Grunde, dass Blizzard Anfang April einen den größten privat betriebenen Classic-Server hat schließen lassen.

Bislang gab es bezüglich dieses Themas noch keine offizielle Antwort von Blizzard, doch nun hat sich World of Warcrafts Executive Producer J. Allen Brack ausführlich dazu geäußert. Er begann damit zu erklären, dass das Team sich durchaus mit dem Thema Classic-Server befasse und konstruktive Kritik, Ideen und Vorschläge aus der Community zu schätzen wisse.

Nur, weil sie sich nicht zu den Classic-Servern oder Nostalrius insbesondere geäußert hätten, hieße es nicht, dass sie kein Herzblut in die Sache stecken oder die Community ignorieren würden. Jedes Wort würde bei ihnen ankommen und die meisten Blizzard-Mitarbeiter besäßen ihren Job, da sie World of Warcraft seit der ersten Stunde (eben in Classic) lieben würden.

Seit Jahren würden Classic-Realms bereits intern diskutiert und es sei jede BlizzCon auf’s Neue ein Thema. Danach sprach er die derzeitigen Pläne zum Thema Classic-Realms an und auch, wieso sie Nostalrius schließen mussten.

Sie hätten das Projekt durchaus weiterlaufen lassen, jedoch stellte Nostalrius einen direkten Verstoß gegen zahlreiche Markenrechtsgesetze da. Die rechtlichen Hintergründe hätten auch nicht umgangen werden können, da Blizzards Marken geschützt seien und es keinen direkten legalen Weg gäbe, diesen Schutz aufzuheben.

Des Weiteren haben sich die Entwickler bereits mit den Optionen beschäftigt, solch Classic-Server laufen zu lassen. Jedoch habe es bei jeder Möglichkeit größere Probleme gegeben, die unter anderem auch den Support solcher Realms beinhalteten. Schließlich müsse im Zweifelsfalle der Support für verschiedenen Live-Versionen des Spiels vorhanden sein. Wenn sie einfach einen Knopf hätten drücken können, um einen Classic-Realm online zu stellen, hätten sie es schon längst getan.

Die Idee sei schon länger, sogenannte „Pristine-Realms“ zu öffnen, auf denen dann eine quasi nackte Version des Spiels laufen würde. Jegliche „Vereinfachungen“ von World of Warcraft – wie Charaktertransfers, Erbstücke, Charakteraufwertungen, Werbt-einen-Freund, WoW-Marke, Zugang zu serverübergreifenden Zonen und der Gruppensuche – würden bei dieser Version einfach deaktiviert. Jedoch seien sich die Entwickler nicht sicher, ob Spieler diese Variante begrüßen würden und ob man so den Nostalgiefaktor, den auch Nostalrius den Spielern bot, zurückholen könne.

Auf der anderen Seite seien die Entwickler im direkten Kontakt mit den Betreibern von Nostalrius. Diese hätten sich intensiv um ihre Spielversion gekümmert und Blizzard freue sich darauf, in den nächsten Wochen weitere Gespräche mit ihnen zu führen.

Zitat von: J. Allen Brack (Quelle)
We wanted to let you know that we’ve been closely following the Nostalrius discussion and we appreciate your constructive thoughts and suggestions.

Our silence on this subject definitely doesn’t reflect our level of engagement and passion around this topic. We hear you. Many of us across Blizzard and the WoW Dev team have been passionate players ever since classic WoW. In fact, I personally work at Blizzard because of my love for classic WoW.

We have been discussing classic servers for years – it’s a topic every BlizzCon – and especially over the past few weeks. From active internal team discussions to after-hours meetings with leadership, this subject has been highly debated. Some of our current thoughts:

Why not just let Nostalrius continue the way it was? The honest answer is, failure to protect against intellectual property infringement would damage Blizzard’s rights. This applies to anything that uses WoW’s IP, including unofficial servers. And while we’ve looked into the possibility – there is not a clear legal path to protect Blizzard’s IP and grant an operating license to a pirate server.

We explored options for developing classic servers and none could be executed without great difficulty. If we could push a button and all of this would be created, we would. However, there are tremendous operational challenges to integrating classic servers, not to mention the ongoing support of multiple live versions for every aspect of WoW.

So what can we do to capture that nostalgia of when WoW first launched? Over the years we have talked about a “pristine realm”. In essence that would turn off all leveling acceleration including character transfers, heirloom gear, character boosts, Recruit-A-Friend bonuses, WoW Token, and access to cross realm zones, as well as group finder. We aren’t sure whether this version of a clean slate is something that would appeal to the community and it’s still an open topic of discussion.

One other note – we’ve recently been in contact with some of the folks who operated Nostalrius. They obviously care deeply about the game, and we look forward to more conversations with them in the coming weeks.

You, the Blizzard community, are the most dedicated, passionate players out there. We thank you for your constructive thoughts and suggestions. We are listening.

J. Allen Brack

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (0) »