Legion Fragerunde: Zusammenfassung des Q&As mit Ion Watcher Hazzikostas

Wie bereits von Blizzard angekündigt, findet nun als Vorbereitung auf die kommende Erweiterung WoW: Legion jede Woche am Donnerstag eine Fragerunde mit den WoW-Entwicklern statt. Den Anfang hat heute Game Designer Ion ‘Watcher’ Hazzikostas gemacht und die ersten Informationen können wir euch nachfolgend schon präsentieren.

Patches, Entwicklung und Zeitaufwand

So konnte Watcher die Frage zum Releasedatum des Pre-Patches für Legion beantworten, jedoch gab es noch kein konkretes Datum, sondern die Erklärung, dass intern noch gar kein Tag festgelegt wurde. Er solle allerdings ähnlich wie schon frühere Pre-Patches auf die Live-Server kommen, also knapp 4 Wochen vor Release von Legion.

Es benötigt immer eine gewisse Zeit, bis die Entwickler mit Erweiterungen fertig sind und alles so realisiert wurde, wie sie es sich vorstellten. Je näher es an das Releasedatum von Legion geht, desto mehr möchte das Team sicherstellen, dass die Erweiterung ausreichend viele Patches mit Content erhält. Sie haben in der Vergangenheit realisiert, dass es zwischen den Erweiterungen zu lange dauerte und dass jährliche neue Erweiterungen nicht wirklich das Beste für die Spieler ist.

Dafür würden Erweiterungen, die länger andauern, den Spielern mehr Zeit geben, um alles zu erkunden und das Team habe mehr Zeit, um glattpolierte Inhalte für die Zukunft zu erstellen. In Warlords of Draenor hätten sie eigentlich mehr aus der Story machen können und das Team versprach laut Watcher, dass sie es zukünftig besser machen werden.

Legendaries und Ausrüstung allgemein

Die Spieler mögen laut Watcher das Prinzip der Gruppenbeute und der Möglichkeit, Items, die sie nicht benötigten, weiterzugeben. Demnach wird die persönliche Beute in Legion genauso funktionieren: bekommt ihr einen Gegenstand, der für euch selber kein Upgdate darstellt, könnt ihr diesen an Spieler weitergeben, die ebenfalls beim Kill des Bosses dabei waren!

Zufällige Werte auf PvP-Items in den letzten Erweiterungen haben nicht so wirklich gut funktioniert. PvP-Spieler benötigten nämlich immer ein komplettes Set, um erfolgreich oben mitspielen zu können. In Legion werden Attribute im PvP angepasst, so dass Ausrüstung im Allgemeinen nicht mehr wirklich wichtig sein wird. Habt ihr in irgendeiner Weise kein Glück bei euren Items, wird es nicht mehr Unterschied als ein Itemlevel ausmachen.

Legendäre Gegenstände sollen den Geist der alten Weltbeute aus dem frühen World of Warcraft wieder aufleben lassen. Es soll auch einen Schutz davor geben, dass ihr im Laufe der Zeit unglücklich seid und gar kein Legendary erbeutet. Letztendlich soll jeder Spieler eines bekommen. Das Entwickler-Team möchte in diesem Zusammenhang nicht, dass Spieler direkt zu Beginn der Erweiterung spezifische Legendaries farmen. Im späteren Verlauf würde es eher Sinn machen, diese Möglichkeit ins Spiel zu bringen.

Dadurch, dass ihr im anfänglichen Mythic-Progress nur ein Legendary tragen könnt, soll die Stärke dieser Items etwas abgeschwächt werden. Kriegsgeschmiedete Schmuckstücke aus dem heroischen Modus seien im Vergleich sogar stärker, als ein Legendary. Demnach soll die Lücke zwischen „Haben“ und „Nichthaben“ nicht größer sein, als in vergangenen Progressrennen. Dieses wird auf jeden Fall nicht durch die neuen Legendaries entschieden.

Artefaktwaffen

Unter anderem durch die Artefaktwaffen, die klassenspezifischen Ordenshallen sowie die skalierenden Gebiete und die dadurch entstehende Flexibilität beim Leveln soll Legion die Erweiterung sein, die für Twinks am freundlichsten ist. Dies gilt besonders für den Wiederspielwert des Contents.

Artefaktwissen wird nicht accountweit sein, wie Watcher erklärte. Dafür gilt dieses jedoch für alle Waffen auf einem Charakter (Hinweis: das Wissen ist dazu da, dass euer Charakter im Laufe der Zeit immer mehr Artefaktmacht durch unterschiedliche Quellen erhalten kann). Jede Woche, die nach dem Release vergehen wird, wird es schneller gehen, Artefaktwissen zu bekommen. Dies zählt für alle Charaktere, egal, ob ihr gänzlich neu anfangt oder aber Twinks spielt.

Es wird eine Handvoll Artefaktwissen geben, das ihr nach und nach freischalten könnt. Wenn ihr euch beispielsweise auf eure Hauptwaffe konzentrieren möchtet, bei der ihr 20 Fähigkeiten freigeschaltet habt, müsst ihr euch im Zweifelsfalle entscheiden, ob ihr eine weitere Fähigkeit für diese Waffe freischaltet oder fünf Fähigkeiten für eure Zweitwaffe. Zweitwaffen sollen immer circa 80% so stark sein wie die Waffe für eure Hauptspezialisierung.

Weitere Details zu den anderen Punkten kommen im Laufe des morgigen Freitags. Nachfolgend könnt ihr euch den Mitschnitt der Fragerunde anschauen.
Watch live video from warcraft on www.twitch.tv

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (0) »