WoW Legion Pre-Patch: Plündermeister nur noch in Gildengruppen möglich

WoW Patch 7.0.3 ist auf den Live-Server angekommen und hat schon einige Dinge für WoW: Legion mitgebracht. Unter anderem die Klassenänderungen für die kommende Erweiterung, Systemanpassungen und weitere Umstellungen, die für Legion notwendig waren. Eine Änderung wurde mit dem Release des Pre-Patches gebracht, die allerdings manch Spieler nicht wirklich für notwendig halten.

Die Rede ist davon, dass die Beuteoption Plündermeister nun nur mehr ausgewählt werden kann, wenn die entsprechende Schlachtzugsgruppe aus 80% oder mehr Gildenmitgliedern besteht. Freunde können zwar immer noch in jene Gruppen eingeladen werden und mit diesen die Schlachtzugsinstanzen besuchen, jedoch fällt der Plündermeister als Option weg, sollte die Gruppe nicht vorrangig aus einer Gilde kommen.

Game Designer Ion ‘Watcher’ Hazzikostas erklärte die Entscheidung, das System zu ändern, im offiziellen WoW-Forum. So sei es wichtig, den Spielern deutlich zu machen, dass die Beuteoption Persönliche Beute in Warlords of Draenor bereits verbessert wurde und demnach auch eigentlich die Option sei, die für zufällig zusammengewürfelte Gruppen die Passende darstellt.

Trotz dem Fix in Draenor jedoch würde die Persönliche Beute sehr ungern eingesetzt, da es oftmals vorkam, dass Items bei den Spielern landeten, die diese eventuell gar nicht mehr brauchten. Demnach haben sich die Entwickler überlegt, dass Gegenstände, die ihr über die Persönliche Beute erhalten habt, innerhalb der Schlachtzugsgruppe gehandelt werden dürfen. Dies gilt ausschließlich für Ausrüstungsgegenstände – Haus- und Reittier hingegen sind via PL an den Spieler gebunden, der sie vom System zugeteilt bekommt. Diese Änderung ist seit dem Patch 7.0.3 aktiv und kann also ab sofort auf den Live-Servern ausprobiert werden.

Was haltet ihr vom neuen Beutesystem?

Zitat von: Watcher (Quelle)
Using Master Loot in 7.0 requires that you have a “guild group,” which is the same definition that is used for things like Guild Achievements or Guild Challenges: 80% or more of the group must belong to the guild. You can definitely bring a couple (or several, for larger raids) friends along from other servers and the like.

Is the appeal of Master Loot the convenience of only one person needing to check the corpse and then assign everything out? I’m a little perplexed that the reaction has been more “welp, guess we can’t bring our friends anymore…” rather than “welp, guess we can’t use Master Loot as much now….” I’d imagine there isn’t much of a real concern about ninja-looting in a group of guildmembers and friends that raid together on a regular basis, or is there?

I know Personal Loot has been viewed with some skepticism by guild groups over the years. Originally it was due to the drop variance, where you could potentially get 0 or 1 items from a large-raid kill, which felt terrible. We fixed that in Warlords. But even then, being unable to trade loot around to gear up a friend, or pass an item to someone who needs it more, held back its appeal. In Legion, we’ve made more major improvements to Personal Loot, most importantly including the ability to trade any item that isn’t a strict Item Level upgrade to other people who participated in the kill. So if you have (or have ever gotten, post-7.0, even if you no longer have it) an ilvl 720 trinket, any trinket drop you see that’s 720 or lower can be traded to others in your raid group. And you still get the benefits of “smart” loot (e.g. never seeing a shield drop if you don’t have a shield-user in your raid). Maybe it still isn’t the right fit for your group, but I’d encourage people raiding Hellfire this week to give it a try – we’ve love to hear feedback on how it feels, and what could still be improved. Thanks!

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (0) »