— Monsunartige Regenfälle über Stormwind: Stormwind steht vor einem neuen, scheinbar unüberwindbaren Problem. Nein es sind nicht Orcs, die versuchen einzufallen, es sind auch keine verrückten Gnome die ihre Erfindungen auf die Bürger loslassen; es ist das Hochwasser! Die Bürger Stormwinds werden gebeten in ihren Häusern zu bleiben, da die Kanäle am überlaufen sind. Alle Stabträger werden gebeten keine Metallstäbe mit sich zu führen, da Blitzeinschlaggefahr besteht. Außerdem geht das Gerücht um, dass das Wesen, das Legenden zu Folge in den Kanälen sein Unwesen treibt ,von den Regenfällen gestört wurde und Gefahr besteht, dass es aus dem Kanal kommt. Es könnte hungrig sein… —

— Immer noch Zwerge und Menschen vermisst: Aufgrund eines starken Schneesturms in Dun Morogh werden seit mehreren Tagen 11 Menschen und Zwerge vermisst. Auf dem Flug von Stormwind nach Ironforge wurden die Greifen von dem Sturm erfasst und von ihrer Flugbahn abgetrieben. Augenzeugen zufolge sah man sie einige Kilometer von Kharanos entfernt in den Schnee stürzen. Suchmannschaften wurden losgeschickt um die Vermissten zu finden und Gnomeningenieure arbeiten bereits an ihrer neuen genialen Erfindung, der Menschen-Im-Schnee-Steck-Such-Maschine-350GX. Freiwillige Helfer melden sich bitte im Gasthaus Donnerbräu. —

— Winterspring eingeschneit: Seit dem gestrigen Tage besteht keine Verbindung mehr zu den Goblins in Winterspring, da die Pässe zugeschneit sind und es nicht einmal die fliegenden Reittiere der Nachtelfen schaffen es gegen die Schneestürme anzukommen. Man versucht nun mit Hilfe der Furlbogs die Zugänge freizuschaufeln, was einige Zeit in Anspruch nehmen wird, da Nachtelfen bei den Furlbogs keine angesehenen Gäste sind. Außerdem scheuen Nachtelfen die Kälte, da sie lieber unter ihren gemütlichen schattigen Bäumen sitzen. Es besteht außerdem eine hohe Lawinengefahr! —

— Urlaubsziel Nr.1: Tanaris ist in kurzer Zeit zum Urlaubsziel Nr.1 geworden. Auch heute heißt es wieder (wie auch schon die Wochen und Monate davor): Sonne, Sonne, Sonne! Touristen entspannen sich auf den Dünen am Meer oder unter den Palmen bei einem guten Glas Noggenfogger Elixier, oder legen sich zum Bräunen auf die Felsen rund um Gadgetzan. Sogar die Schildkröten aus der Schimmernden Ebene kommen haufenweise nach Tanaris, um sich in der Wärme zu aalen. Doch Vorsicht! Touristen sollten sich nicht zu weit von der Goblin-Stadt entfernen, da sie sonst leicht in Sandstürme geraten können. Dann ist auch der schönste Urlaub vorbei, wenn sie von einem Sturm erfasst werden und quer über Tanaris in den Ungoro-Krater geschleudert werden, wo schon gierige Dinos auf ihr Mittagessen warten —