Wie bereits in der letzten E3 News berichtet ist World of Warcraft schlichtweg atemberaubend. Die Details, die Animationen, einfach alles macht bereits einen nahezu perfekten Eindruck. Wir konnten zwar nicht den neuesten Build spielen, dennoch sieht dieser bereits aus wie eine Final-Version. Auf der Messe wurden ungefähr 15 PCs mit installiertem World of Warcraft aufgebaut, die allesamt mit Windows XP Pro laufen. Als Minimum wird ein Pentium 3 mit 800 MHz und einer GF2 benötigt. WoW basiert derzeit auf Direct X 8, es gibt aber bereits einen Build, der mit Features aus Direct X 9 laeuft. Die Release-Version wird jedoch DX8 nutzen. InGame-Movie -Sequenzen gibt es nicht. Wir konnten gestern und heute ungefähr vier Stunden World of Warcraft spielen und nebenbei immer wieder Fragen stellen, da viele der Entwickler direkt neben den Monitoren stehen.

Am Bildschirm konnte man zwischen 10 vorgefertigten Charakteren wählen, ein weiblicher LvL 36 Taure stand ebenfalls zur Auswahl (wir versuchen hiervon noch ein Bild zu bekommen). Weibliche Tauren sehen fast aus wie ihre männlichen Kollegen, einziger erkennbarer Unterschied ist das “etwas” zartere Gesicht und der Brustvorbau :)

Zum Thema PvP konnten wir uns heute ausführlich mit Steven Pierce und Michael Backus, ihres Zeichens Designer, unterhalten. PvP wird wie gesagt 10 % der Welt einnehmen. Als Belohnung wird man Erfahrung bekommen, ob es noch ähnliches wie Realmpoints in Dark Age of Camelot gibt ist noch nicht entschieden. Skills als Belohnung wird es für PvP definitiv nicht geben. Einige Skills werden nützlicher andere weniger nützlich sein. Als erfahrener Spieler kann man seinen Charakter natuerlich auf PvP spezialisieren. Skills sind im Moment nur klassenabhaengig, Rassenskills sind in Planung. Wenn sie es ins fertige Spiel schaffen, werden diese jedoch die Ausnahme sein und nicht oft auftreten.

Es wird in World of Warcraft definitiv Siege-Units (Katapulte, Steam Tanks) geben (Mörser-Teams sind nicht geplant). Jedoch werden diese nicht selbst gebaut sondern sind von Haus aus im Spiel enthalten. Spieler koennen diese aber auf jeden Fall benutzen und damit Siedlungen und Städte angreifen. Sogar NPCs koennen getötet werden. Einige wichtige NPCs sind aber unverwundbar, damit das Gleichgewicht nicht aus den Fugen gerät. Interessant war die Aussage von Michael Backus, dass Gilden eine Art Basis bauen können, ähnlich einer kleinen Festung, die ebenfalls wie ein Dorf angegriffen werden kann.

Um an Skills zu kommen muss man Trainer besuchen. Trainer haben entweder nur einen Skill, den man von ihnen lernen kann, oder aber auch mehrere, das ist unterschiedlich. Manche Skills benötigen ein oder zwei Quests, bevor man den entsprechenden Skill lernen kann, jedoch existiert keine Beliebtheitsskala. Man muss sich also nicht erst bei einem NPC beliebt machen um von ihm etwas zu lernen. Ein “Gut und Boese System” gibt es ebenfalls nicht. Core Skills steigen automatisch, in Sekundärskills, wie Berufe oder andere Faehigkeiten und Attribute (derzeit 1 Punkt pro Levelaufstieg) muss man selbst Punkte stecken. Die Maximalgrenze der Skills steigt mit dem Level um 5 Punkte. Hat man also einen Krieger LvL 3 ist die Maximalgrenze aller Skills bei 15 (3 * 5). Wenn man diese konstant benutzt steigen sie meist so, dass man die Skillgrenze kurz vor Aufstieg in den naechsten Level erreicht. Es hat den Anschein, dass das zumindestens bei den ersten CLevels zum Tragen kommt.

Spieler können selbst magische Items herstellen, jedoch keine Uniques. Das beste Ergebnis erzielt man aber in Zusammenarbeit mit mehreren Leuten. Beispielsweise stellt ein Schmied eine sehr gute und hochwertige Waffe her. Danach geht man zu einem Alchemisten, der sich auf Item-Potions spezialisiert hat und kauft einige Staerke und Schnelligkeits-Traenke. Sodann werden diese Dinge zusammengefügt und der Auftraggeber hat ein neues hochwertiges magisches Item. Es gibt ebenfalls den Beruf eines “Verzauberers”, der Waffen auch mit magischen Fertigkeiten versehen kann. Ob man ein verzaubertes Item noch zusaetzlich mit Alchemiepotions zusammenfügen kann ist noch nicht entschieden. Gesockelte Items wird es, wie es aussieht nicht geben. Jedoch haben Spieler Skills zur Verfuegung, die ihre Waffen fuer einen bestimmten Zeitraum verbessern. Das Maximum an (auf eine Waffe) anwendbaren Verbesserungen liegt derzeit bei 2, was soviel heisst wie: Man kann z.B. einen zusätzlichen Feuereffekt und Giftschaden anrichten.

Die Namensgebung ist in WoW einzigartig. Es wird keine doppelten Namen geben. Gilden können zumindest bis jetzt ihre Gildenränge nicht selbst erstellen, aber Steven Pierce meinte, dass sie noch versuchen werden, dieses Feature umzusetzen. Druiden koennen ihren Pets (Haustiere) uebrigens als einzige Klasse selbst Namen geben, Warlock und Schamane nicht. Es kann immer nur ein Pet aktiv sein, egal bei welcher Klasse. Tiere des Druiden haben ein eigenes EXP-Level, Spirits des Schamanen steigen nicht auf und sind auch hauptsaechlich als Support gedacht. Pets des Warlocks haben immer den gleichen Level wie der Warlock selber und sind an dessen Erfahrung gebunden.

Rituale sind in unserem Build deaktiviert gewesen. Auf die Frage ob die im Kreis stehenden Magier im neuen Gameplay-Movie ein Ritual (Gruppenzauber) vollziehen, bekamen wir (3 mal von 3 verschiedenen Entwicklern) die Antwort, dass dieses definitiv nur für das Movie gestellt war und nicht ein echtes Ritual repraesentiert. Schade, denn so wissen wir bis heute nicht, wie ein echtes Ritual vonstatten geht und wie ein Gruppenzauber aussieht.

Richtig einzigartige Items wird es zwar geben, allerdings nur für Events die vom Live-Team veranstaltet werden. Jedoch werden diese dann wirklich ordentlich was drauf haben. Es gibt auch Unique-Items die man einige Male finden kann, jedoch so selten dass sie fast als einzigartig gelten koennen. Kein Item im Spiel wird automatisch generiert, alles wird per Zufall (prozentabhaengig) aus einem Pool ausgewählt. Bei Quests trifft dies ebenfalls zu.

Als Transportmittel gibt es zwischen den Kontinenten nur Schiffe. Auf einem Kontinent kann man ebenfalls die Greifen benutzen. Man muss hier jedoch einmal eine Greifenstation an einem bestimmten Ort besucht haben um schnell von einem Punkt zum anderen reisen zu koennen. Die Aussicht auf einem Greifen ist einfach atemberaubend. Spezielle Mounts fuer Tauren gibt es nicht (Tauren werden einen speziellen Skill bekommen, durch den sie sich schneller fortbewegen koennen), fuer Zwerge sind es jedoch Widder oder Steinboecke, die wir aber noch nicht betrachten konnten.

Wie bereits geschrieben, werden Gilden eine Art “Basis” bauen koennen. Blizzard will 100%ig das Housing (Häuser-bauen)-Feature einbauen, jedoch wissen sie nicht, ob es vom Start weg verfügbar sein wird oder erst per Expansion nachgeliefert wird. Irgendwann wird man in WoW jedenfalls Haeuser bauen können.

Nun noch zu Rassen und Klassen. Blizzard plant in Kürze (noch vor der Beta, die vermutlich zuerst in den USA anlaufen wird und dann in Korea, Deutschland steht hier an dritter oder vierter Stelle) noch 3 weitere Klassen zu releasen, diese befinden sich bereits im Final-Stadium und sind fast fertig. Rassenmässig denkt Blizzard über das Einbauen der Untoten nach, hält sich dabei aber immer noch bedeckt. Die Naga werden jedenfalls nicht spielbar werden, zumindest nicht im WoW Release. Welche Klassen für welche Rassen verfügbar sind seht ihr hier:

Menschen
Krieger, Magier, Warlock

Orks
Krieger, Schamane, Warlock, Jäger

Tauren
Krieger,Jäger, Druide, Schamane

Nachtelfen
Krieger, Jäger, Druide

Zwerge
Krieger, Magier, Jäger

Uebrigens wird bereits an sämtlichen Lokalisierungen gearbeitet, ein weltweit simultaner Release ist aber nicht möglich. Ebenfalls nicht klar ist, ob WoW überall im Laden zu kaufen sein wird oder ob der Client herunterladbar sein wird. Möglich ist, dass es in den USA eine Box gibt, in Korea aber nicht. Ob alles rechtzeitig fertig wird ist ebenfalls natürlich noch unklar, jedenfalls sollen Spieler per Patch eine andere Sprache downloaden können, falls es zu Beginn doch nur eine englische Version geben sollte. Schliesslich ist noch erwähnenswert, dass das Blizzardeigene Billing und Abrechnungssystem fast komplett fertig ist und je nach Land extrem flexibel sein soll. Kreditkarten sind hierzulande ja nicht sonderlich verbreitet…zumindest nicht was uns Gamer angeht :).

Soviel zu unseren ersten Eindruecken, wir melden uns bald wieder, weitere Berichte und Fotos gibt es in rauhen Mengen, wenn wir wieder zurück sind.