Whooper: Das sind wahrlich grosse Pläne. Um solche Träume zu verwirklichen, bedarf es aber einer perfekten Organisation und einer gehörigen Portion Disziplin. Wie ist eure Gilde aufgebaut und was kann jeder einzelne erbringen um den Ziel ein Stückchen näher zu kommen?

Lothar: Unser Bund hat eine wohldurchdachte Struktur, bestehend aus drei Rangsystemen: Dem Stadtstatus, dem Berufsstatus und dem Amtsstatus.

Der Stadtstatus gibt den Rang eines Mitglieds innerhalb des Bundes an – vollkommen losgelöst vom Ingame. Dies war uns als RP-Bund besonders wichtig. Viele XPs machen aus einem Spieler keinen vertrauenswürdigen Amtsinhaber. Allein die Gemeinschaftsarbeit, der Auftritt des Spielers in Text und Kreation und seine Bereitschaft, Verantwortung und Engagement zu zeigen, lassen ihn in diesem Status aufsteigen. Gleichzeitig ist dies auch unser wichtigstes Rangsystem. Ein Rekrut kann durch einen ordentlichen Bewerbungsbrief zum Anwärter aufsteigen. Er muss dann eine 2-wöchige Probezeit bestehen, an deren Ende eine Prüfung steht. Wer sowohl die Probezeit als auch die Prüfung mit Erfolg besteht, darf sich fortan Geselle Hammerfalls nennen – und ist damit ein Bundesbruder (oder eine Bundesschwester). Von da an geht es weiter über “Bürger” zu “Edelmann”.

Nun zum Ämtersystem. Hierbei handelt es sich um eine Anzahl von Aufgaben, die auf verantwortungsbereite Mitglieder übertragen werden. Als Beispiele seien hier Schriftführer, Bote oder Gardist angeführt. Jedes Amt bringt ein klares OOC-Aufgabengebiet und echte Arbeit mit sich. So muss der Schriftführer bei Gildenversammlungen mitschreiben, der Gardist das Forum kontrollieren und der Bote in anderen Foren aktiv sein. Durch das Ämtersystem haben die Mitglieder einerseits die Möglichkeit, dem Rat unter die Arme zu greifen, und andererseits die Chance, Engagement und Kompetenz unter Beweis zu stellen – auf dass einer baldigen Beförderung nichts mehr im Wege stehe. Stadtstatus und Ämterstatus bedingen sich gegenseitig. Nur wer im Stadtstatus aufsteigt, kann höhere Ämter übernehmen. Nur wer Ämter übernimmt, kann im Stadtstatus aufsteigen.

Das Berufssystem schließlich kümmert sich ausschließlich um die XP-Erfahrung des Charakters Ingame, dessen Wert sie angibt.

Über allem steht der Rat von Hammerfall, gleichzeitig Rat des Bundes. Er ist das alleinige, übergeordnete Führungs- und Entscheidungsorgan. Nur Edelmänner können in den Rat von Hammerfall gewählt werden – einem Zusammenschluss engagierter und kompetenter Spieler, die sich um die Geschicke des Bundes kümmern und gleichzeitig die höchsten und verantwortungsvollsten Ämter innehaben.

So arbeitet jeder ein Stückchen an unserem großen Traum mit, ist involviert und kann seinen Beitrag leisten. Klar – das bedeutet auch Arbeit. Aber darüber sollte sich jeder, der unserem Bunde beitritt, im Klaren sein: Ein Kind Hammerfalls verdient sich seinen Namen. Es bekommt ihn nicht geschenkt.

Whooper: Es ist sehr ungewöhnlich, dass eine Gilde schon so lange vorm eigentlichen Releasetermin eines Spieles so aktiv ist und auch schon über eine solch gutdurchdachte Struktur verfügt. Für viele Aussenstehende ist es praktisch unvorstellbar sich jetzt schon in einer Gilde zu binden. Gibt es bei euch keine Komplikationen dadurch, dass sich die Wartezeit noch etwas hinziehen kann?

Lothar: Nein. Und das ist durch ein einfaches Wort zu erklären: Rollenspiel. Wir alle sind Rollenspieler und leben dieses Hobby jeden Tag im Forum, in Grafiken oder spontanen Chats aus. Gerade weil wir so aktiv in der Gilde sind, wird es nie langweilig.

Mit unseren guten Freunden, den Drachenbeschützern und dem Bund der Abenteurer, planen wir großangelegte mIRC-RP-Sessions, spielen Foren-RPGs und chatten in den Channels. Und im Notfall gibt es auch noch Ersatz-Spiele. In diesem Zusammenhang fallen mir D2-, WC3-, und DAOC-Abende ein. Meine Bundesbrüder und -schwestern haben Spass daran, ihre Fantasie zu benutzen und auszuleben.

Klar! Es gibt auch Kandidaten, die nach ihrer Anmeldung oder nach ein/zwei aktiven Wochen plötzlich nichts mehr von sich hören lassen. Dafür haben wir Inkaktivenlisten. Sie werden in bestimmten Abständen thematisiert. In ihnen stehen dann die Namen aller seit mehreren Wochen inaktiven Personen. Wer sich binnen 1 Woche nicht meldet, fliegt. Das ist hart, aber die einzige Möglichkeit, die Gilde aktiv zu halten. Und durch unser Ämtersystem bekommen wir ziemlich schnell heraus, um welche Kandidaten es sich handelt…

Whooper: Einige Leser werden sicher durch dieses Interview auf GoH aufmerksam. Sucht ihr noch Mitstreiter? Habt ihr eine Mitgliedergrenze? Wie kann man sich bei euch bewerben?

Lothar: Zur Zeit haben wir einen Aufnahmestopp. Wir wollen nicht zu schnell anwachsen, weil sonst das für uns so wichtige familiäre Flair verloren geht. Mitstreiter suchen wir deshalb vorerst nicht mehr.

Dennoch ist jeder Recke herzlichst in unseren Hallen willkommen, wo er sich am prasselnden Lagerfeuer an Geschichten und Texten aller Art beteiligen kann. Unser Forum hat den Ruf, eine einzigartige Atmosphäre zu erschaffen. Zusätzlich kann ich noch sagen, dass der Aufnahmestopp manchmal nicht gilt. Dann nämlich, wenn wirklich ausserordentlich gute Bewerbungen abgegeben werden.

Hier sind wir auch gleich bei der letzten Frage: Wie kann man sich bewerben? Ganz einfach! Man folgt dem Wegweiser in unser Forum, sucht die Akademie auf und schreibt dort nach einem vorgegebenen Muster eine Bewerbung. Zwei Dinge seien an dieser Stelle nahegelegt: Mühe geben, als wenn”s eine Klausur wäre – und – vorher das Anwärter-FAQ lesen.

Whooper: Wechseln wir das Thema, weg von Glory of Hammerfall, hin zu World of Warcraft. Gibt es einige Feteaures, die du bzw. ihr als Gilde umbedingt in World of Warcraft sehen möchtet?

Lothar: Wir wünschen uns… nein! Wir fordern, dass MMORPGS endlich einmal weg vom HackSlay und hin zu dem kommen, als was sie eigentlich gedacht waren: als Rollenspiele. Nicht Trashtalkern und Items-Freaks soll das Leben leicht gemacht werden, sondern denjenigen Spielern, die sich jeden Tag und jede Stunde, die sie im Spiel verbringen, Mühe geben, ihre Charaktere authentisch darzustellen und anderen Spielern ein Bild von sich und der Welt zu vermittelt. Wir fordern, dass es einen Rollenspielserver gibt!

Dies ist eine unerhörte Forderung. Dennoch stellen wir sie. Wir wissen, dass WoW zu wertvoll ist, um vor die Hunde zu gehen. Was ich meine, wird jedem halbwegs erfahrenen DAOC-Spieler deutlich. WoW soll anders werden? Ok! Kümmert euch um die Rollenspieler. Dann seht und staunet!

Konkret fällt mir ein:
Ein RP-Gerechtes Chatsystem (Kästchen sind ätzend!)
Eine Ignore-Funktion, sowohl für Namen als auch für Chat-Text
Eine Möglichkeit, Spielzerstörern das Leben schwer zu machen
Einen engagierten Staff, der sich auch nicht zu Schade ist, mal hart durchzugreifen, wenn Kiddies die Atmosphäre zerstören.

Whooper: Ein Wunsch, den sicherlich alle RPG-Spieler unterstützen werden. Bleibt zu hoffen, dass Blizzard die Schreie der Community erhört und uns allen einen Rollenspielserver schenkt. (wobei einige Punkte wohl nur auf einem RPG-Server in Frage kommen würden, denn auch den OOC-Spielern muss genügend Raum gegeben werden). Als abschliessende Frage: Wann denkst du wird World of Warcraft in Europa veröffentlich werden? Natürlich ist dies eine reine Schätzfrage, aber teilweise ergeben sich dabei sehr unterschiedliche Antworten.

Lothar: Hmm schwer zu sagen, da ich mich mit der Beta-Problematik nicht so sehr beschäftige. Für mich bleibt das Release von WoW etwas, auf das ich mich freuen kann – ob es nun in einem Jahr oder schon in 5 Monaten herauskommt.

Ich schließe mich der Meinung vieler Kenner an, wenn ich sage, dass das Spiel zuerst in Amerika und in Korea an den Start geht. Aber auch Europa ist ein nicht zu verachtender Markt für Blizzard, in dem Maße, wie die Internet-Infrastruktur ausgebaut wird und immer mehr Leute online spielen. Sie werden sich hüten, uns zu lange auf die Wartebank zu schieben. Blizzard ist eine Firma FÜR den Fan. So habe ich es bisher immer gesehen. Ich denke, dass sie genau wissen, wie es sich anfühlt, auf ein Spiel wie dieses zu warten und dass sie unseren Wunsch bezüglich eines frühen Release nach bestem Wissen und Gewissen berücksichtigen und vielleicht sogar erfüllen werden.

Whooper: Gut, ich danke dir für dieses Interview. Ich denke du hast vielen Leuten Glory of Hammerfall und den Rollenspielazpekt allgemein ein gutes Stück näher gebracht. Möchtest du zum Abschluss noch ein paar Worte an die Community richten?

Lothar: Liebe Community von worldofwar.de,

wir befinden uns an der Schwelle zu einer neuen Ära des MMORPGs. Blizzard tut uns den großen Gefallen, ein Spiel zu erschaffen, dass an Atmosphäre, Konzeption und Authentizität alles bisher dagewesene in den Schatten stellt. Nun liegt es an uns, den Spielern und Spielerinnen von World of Warcraft, dieses großartige Geschenk anzunehmen und es gebührend zu behandeln. Wir alle, ob mehr oder minder RPler, ob jung oder alt, sitzen in einem Boot. Wir steuern einem offenen, blauen Horizont entegegen, einer ungewissen Zukunft entgegen. Lasst uns die Fahnen dieser Community hochhalten. Lasst uns stolz sein, einer Online-Szene anzugehören, die Akzente in ihrem Genre setzen wird – und hoffentlich auch darüber hinaus. Lasst uns etwas schaffen! Lasst uns gemeinsam anpacken. Und der Rest kommt von allein.
You can do your part!

Lothar von Âquinas
im Namen aller Spieler des Bundes von Hammerfall