Blizzard hatte geladen und fast alle kamen. Frank Pearce, Blizzard Mitgründer und Executive Producer von Burning Crusade stand uns Rede und Antwort, aber vorher zeigte er natürlich Szenen aus dem WoW Expansion Pack. Naja, eigentlich wollte er sie zeigen….

Wie das oft so ist, machte die Technik dem guten Frank einen gehörigen Strich durch die Rechnung. Eine Stunde vor der geplanten Präsentation hatte sein eigens für die Pressetour erstellter Account noch funktioniert, pünktlich zum Start um 10 Uhr morgens jedoch schien dieser Account wie vom Erdboden verschluckt – ein Einloggen war schlichtweg nicht möglich.

Dienstag, was war da doch gleich? Ah genau, die Serverwartungsphase in den USA, nicht wahr? Die werden doch nicht tatsächlich Franks Burning Crusade Server mit heruntergefahren haben? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt und das wollen wir auch gar nicht tun. Man ist ja nicht umsonst Blizzard Vizechef und hat Quad Band Mega Handys – schwupps, und kaum wurde eine Stunde per mobilem Quasselapparat nach Kalifornien telefoniert, klappte es auch mit dem Einloggen wieder. Jaja, die Tücken der Technik – und das nachts um 2 Uhr. Kalifornischer Zeit versteht sich. Frank meinte dazu nur lapidar (mit einigem Stirnrunzeln) „There will be some feedback when i am back in the U.S.“. Hui, muss man da Angst bekommen?

Aber natürlich möchten wir euch endlich mit den spannenden Informationen rund um Burning Crusade (BC) beglücken. Vorweg können wir festhalten: es wird mal wieder ein Blizzard’scher Kracher werden. Und das alles Voraussicht nach noch dieses Jahr.

Instanz-Mania!

Es wird eine Menge neuer Instanzen geben in Burning Crusade, die meisten davon „winged“, also auf mehrere Flügel aufgeteilt. Am besten kann man das mit Düsterbruch oder dem Scharlachroten Kloster vergleichen. Der Vorteil solcher Architektur liegt auf der Hand: etwas kürzere Spielzeit in den einzelnen Abschnitten aber dafür mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad eingebettet in einer einzigen Story-Linie. So wird die Festung der Höllenorcs eine Instanz für 5 Spieler um Level 65 bieten, eine Instanz für 5 Spieler mit Level 70, eine 10 Mann Instanz für Level 70 und eine Raid Instanz für 40 Leute (auch Level 70).

Das Besondere daran ist, daß alle BC Instanzen einen veränderlichen Schwierigkeitsgrad haben werden. Der Gruppenführer kann zwischen fünf Modi wählen, von „leicht“ bis „superschwer“ ist alles dabei. Auch die Beute („Loot“) ist dabei veränderlich. Schlägt man sich im höchsten Schwierigkeitsgrad durch die Instanz fällt besonders fette Beute, die leichten Modi sind dagegen hervorragend geeignet um zu trainieren und dergleichen mehr.

Neue Startgebiete

Die BC Instanzen, die Frank uns präsentierte sehen wunderbar aus, genauso wie die Startgebiete der zwei neuen Rassen. Das Startgebiet der Blutelfen, die bekanntlich auf Seiten der Horde kämpfen werden, liegt nördlich der Östlichen Pestländer und ist für Level 1 bis 10 und Level 10 bis 20 geeignet. Das Startgebiet der Draenai allerdings liegt auf einer bisher nicht sichtbaren Insel südwestlich von Darnassus. Auch hier darf bis Level 20 gelevelt werden, sodann geht es hinaus in die uns allen bekannte Welt von Kalimdor und den Östlichen Königreichen.

Hunderte neuer Quests führen uns dann bis Level 60, viele dieser neuen Quests werden besonders geeignet sein für die neuen Rassen Blutlelfen und Draenei, aber natürlich können auch alle anderen Rassen dieses Quests spielen.

Hat man Level 60 erreicht, wird man sich langsam auf dem Weg zum Dunklen Portal machen. Ein jeder von uns kennt es: angesiedelt in den Verwüsteten Landen führt es in die Outlands, der alten Heimat der Orcs. Das Dunkle Portal ist schwer bewacht und erst ein serverweiter Event wird es öffnen können. Ähnlich wie die Tore von Ahn Qiraj ist die Arbeit der Allianz und der Horde notwendig, um das Portal zu öffnen. Und wenn man dann schließlich hindurchschreiten darf, ist Herzklopfen vorprogrammiert. Die andere Seite des Portals sieht schlichtweg atemberaubend aus! Eine gewaltige Steintreppe führt hinaus in die karge Landschaft der Outlands und die beiden Wächter zur linken und rechten Seite dieser Treppe sind wahrlich furchteinflößend.

Weiter zur nächsten Seite