Die persönlichen Reittiere (häufig auch aus dem Englischen heraus “Mounts” genannt) stellen im Spiel wohl eine der am häufigsten genutzten Reiseart dar, da sie praktisch “auf Knopfdruck” zum Spieler gelaufen kommen und direkt genutzt werden können. Hierzu benötigt man den Sekundärskill “Reiten”, der es einem erlaubt, Reittiere überhaupt zu nutzen. Mounts werden übrigens per Scrollherbeibeschworen, und können dementsprechend auch wieder eingepackt werden. Sie können frei gesteuert werden und sind viel schneller als die Füße der Spielercharaktere. Von Reittieren aus kann man nicht kämpfen, man muss dazu in jedem Fall absteigen, da sonst die Balance der Kämpfe gestört wäre. Kein Monster wäre mehr ein Risiko, könnte man jederzeit im Kampf mit seinem Reittier fliehen. Übrigens benötigt man erst einmal Level 40 um ein privates Reittier benutzen zu können. Dieses erhöht das Tempo dann um 60%. Auf Level 60 Lässt sich ein (deutlich teureres) episches Reittier kaufen, dass den Spieler sogar 100% schneller macht. Reittiere sind somit also auch ein Prestige-Objekt für den Charakter. Neben ihrer Funktion als schnelles Transporttier sollen Reittiere später vielleicht auch noch besondere Features wie Satteltaschen für zusätzlichen Stauraum bekommen.

Allianz

Pferde
Schon seit langer Zeit nutzen die Menschen Azeroths Pferde zur schnelleren Fortbewegung und als Arbeitstiere. Seit dem Fall Lordaerons werden allerdings nur noch ausgewählte Rassen gezüchtet. Gute Züchtungen, wie die Evendales, haben gewaltige Preise. Für diese Tiere muss man oft hohe Summen an Gold aufbringen.

Trainer: Randal Hunter, Eastvale Logging Camp, Wald von Elwynn

Verkäufer:Katie Hunter, Eastvale Logging Camp, Wald von Elwynn
Unger Statforth, Hafen von Menethil, Sumpfland
Gregor MacVince, Insel Theramore, Marschen von Dustwallow
Merideth Carlson, Southshore, Das Fußgebirge von Hillsbrad

Gebirgsschafböcke
Die bergige und kalte Heimat der Zwerge machte es für sie erforderlich, robuste und kräftige Reittiere zu finden. In den Schafböcken vom Berg Barak Tor”ol fanden sie edle Tiere, die eine erstaunliche Ausdauer mitbringen. Eines ihrer auffälligsten Merkmale sind die riesenhaften Hörner, die sie tragen. Dank ihres dicken Fells machen den Böcken auch die starken Winde von Khaz Modan nichts aus.

Trainer: Ultham Ironhorn, Amberstill Ranch , Dun Morogh

Verkäufer: Veron Amberstill, Amberstill Ranch , Dun Morogh

Nachtsäbelpanther
Einst wilde und ungestüme Bewohner der Wälder Kalimdors, wurden die Nachtsäbelpanther, gepardenähnliche Wesen mit einer unglaublichen Wendigkeit und Gewandtheit, von den Nachtelfen domestiziert, die sich ihre Vorteile zunutze machen, indem sie sie als Reittiere verwenden. Um die Wildheit der Tiere zu bändigen erfordert es viel Erfahrung und Geschick.

Trainer: Jartsam, Enklave des Cenarion, Darnassus

Verkäufer: Lelanai, Enklave des Cenarion, Darnassus

Mechanische Schreiter
Diese mechanischen Gerätschaften, die von den Gnomen benutzt werden, sind durch ihre Bauweise sehr stabil und werden für jeden Benutze individuell angefertigt. Die Schreiter sind eine Art mechanische Strauße, die von Dampfkraft angetrieben werden. Manche mögen sie zwar für dumm halten, da sie keinen eigenen Willen haben, jedoch wird dies durch einen geschickten Reiter mehr als wettgemacht.

Trainer: Binjy Featherwhistle, nordöstlich Kharanos, Dun Morogh

Verkäufer: Milli Featherwhistle, nordöstlich Kharanos, Dun Morogh

Horde

Wölfe
In ganz Azeroth sind Wölfe bekannt und sie leben auf jedem Kontinent, meist in kleinen Gruppen. Da sie normalerweise versuchen, jeden der in ihr Territorium eindringt, zu vertreiben, ist es höchst erstaunlich, dass sich einige der grässlichen Wölfe auf die Seite der Horde geschlagen haben und sich sogar von den Orks, die ihre Ausdauer und scharfen Sinne bewundern, als Reittiere benutzen lassen.

Trainer: Kildar, Tal der Ehre, Orgrimmar

Verkäufer: Ogunaro Wolfrunner, Tal der Ehre, Orgrimmar

Untote Rösser
Selbst den edelsten Rösser, die durch eine dämonische Mischung von Alchemie und dunkler Magie vom Tode wiedererweckt wurden, wird von den Untoten keine Pause gegönnt. Sie wurden wiedererweckt, um den rachedurstigen Toten als Reittiere zu dienen. Auch in ihrer untoten Form haben sie noch die gleiche Kraft wie zu Lebzeiten. Eins der Probleme für die Untoten ist jedoch die Dickköfigkeit der Tiere, mit der sie nicht gerechnet hatten.

Trainer: Velma Warnam, Brill, Tirisfal

Verkäufer: Zachariah Post, Brill, Tirisfal

Kodos
Die Tauren Mulgores haben sich natürliche Einwohner ihrer Heimat zu Nutz- und Reittieren gemacht: die Kodos. Auf diesen gewaltigen Tieren, neben denen sogar ein ausgewachsener Tauren-Bulle fast klein wirkt, streifen diejenigen Tauren, die den Willen und die schiere Kraft der Bestien gebändigt haben über die weiten Ebenen Kalimdors. Wer es geschafft hat, eins der Tiere zu zähmen, kann sich wirklich glücklich schätzen, denn einfach ist es wahrlich nicht, eine Kodo-Bestie zu reiten.

Trainer: Kar Stormsinger, Bloodhoof Village, Mulgore

Verkäufer: Harb Clawhoof, Bloodhoof Village, Mulgore

Raptoren
Die ungebändigte Wildheit dieser Bewohner Kalimdors hat die Trolle schon von Anfang an fasziniert. Für sie ist ein Raptor die ursprüngliche Form des Jägers. Ein gezähmter Raptor ist wahrlich ein Furcht erregendes Biest, besonders wenn er von einem erfahrenen Troll geritten wird. Für die Trolle war es nicht leicht, diese Kreaturen, die einen immens starken eigenen Willen haben, zu zähmen.

Trainer: Xar’Ti, Sen’Jin, Durotar

Verkäufer: Zjolnir, Sen’Jin, Durotar

Sonstige

Schindmähre
Die Warlocks, die sich schon seit langen Zeiten mit der Dämonenmagie beschäftigen, haben sie sich so zunutze gemacht, dass sie mit ihrer Hilfe eine pferdeähnliche Kreatur erschaffen können, die ihrem Willen Untertan ist. Die Schindmähren haben nahezu das Aussehen von Pferden, jedoch von dämonischen Kräften angetrieben und haben brennende Hufe. Nur die mächtigsten unter den Hexenmeistern beherrschen die Kunst der Herbeizauberung dieser Wesen.

Schlachtross
Von edlem Gemüt und mit unter ihresgleichen nicht gekannter Intelligenz versehen, sind die Schlachtrösser Pferde, die zu reiten nur den mutigsten und edelsten unter den Ordensbrüdern erlaubt ist. Dient ein Schlachtross einem würdigen Meister, so kann man sich kein ausdauernderes und loyaleres Reittier vorstellen, das seinem Herren in jeder Situation begleitet. Mehr als nur ein Ross, sind die Schlachtrösser noble Gefährten für die Paladine Azeroths, die ihnen im Kampf gegen das Böse beistehen.

Hier noch einige weitere kurze Fakten zu den Reittieren und ihren Features:

  • Wenn ein reitender Charakter mit seinem Mount Innenräume betritt, so wird es automatisch verschwinden und auch wieder auftauchen, sobald er diesen Innenraum wieder verläßt.
  • Mit einem entsprechenden Ansehen kann man auch Reittiere anderer Rassen der eigenen Fraktion reiten. Siehe hierzu: – Reputation
  • Es wird Quests geben, die mit Mounts zusammenhängen (und ich nehme nicht an, nur um sie sich zu verdienen sondern auch wenn man schon eines hat).
  • Man führt auf einem Mount sitzend leichte veränderte Emotes aus.
  • Man kann auf seinem Mount sitzend nicht angreifen, wohl aber angegriffen werden. Der Schaden, den der Angreifer macht, wird dabei automatisch auf den Reiter umgelenkt. Man kann also niemals das Reittier verletzen.
  • Es wird durch Mounts noch andere Vorteile geben als nur das schnellere Reisen. Welche das sind – wie könnte es anders sein – wird uns erst später verraten.