Hallo Almisael. Auch wenn du dich nicht vorstellen müsstest, würde ich dich doch bitten, kurz ein paar Sätze du deiner Person zu sagen.

Hallo! Als Krieger war ich lange Zeit einer der Maintanks von For the Horde. Ich hoffe, dass ich auch in Wrath of the Lich King als Death Knight meinen Teil zum Raidalltag unserer Gilde beitragen werde können.

Unser letztes Interview mit dir liegt nun ja auch schon eine Weile zurück. Damals war WoW noch in der ersten Beta. Mittlerweile ist For the Horde zu einer der erfolgreichsten Gilden weltweit aufgestiegen und du warst selbst bei unzähligen offline-Events zu Gast. Hättest du jemals gedacht, dass aus dem Spiel so viel werden kann?

Damals bestand meine vergangene MMORPG-Erfahrung z.B. aus DAoC, einem Spiel, dessen Schwerpunkt eher auf PvP lag. Ich hätte mir damals nicht einreden lassen, dass in WoW der PvE Content dermaßen vielseitig werden kann, wie er heute geworden ist.

Nun steht ja bald das zweite Addon Wrath of the Lich King vor der Veröffentlichung. Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, was hältst du von Northrend?

Mit The Burning Crusade hat Blizzard sehr viele Neuheiten gebracht. Ich habe mich immer gefragt ob sie ihr Pulver schon verschossen haben, oder ob sie es schaffen, auch in Wrath of the Lich King die Spieler immer bei Laune halten zu können. Eine dieser Neuerungen sind viele Quests, in denen man besondere Fähigkeiten verliehen bekommt, was es in TBC erst sehr spät gab (z.B.: Teron Gorefiend im Schwarzen Tempel). Ob die Instanzen noch unterhaltsamer und anspruchsvoller werden können als in TBC, darauf hoffen bestimmt sehr viele Gilden weltweit.

Du spielst selbst deinen mittlerweile zweiten Todesritter Richtung 80. Was hältst du von der Klasse und wie stark unterscheidet sie sich von deinem Krieger?

Vorab sei gesagt, dass ich meinen zweiten Todesritter hochspiele, da meine lieben Freunde von Blizzard meinen ersten Todesritter aus einer leeren Welt ohne Monster und Spieler nicht retten können / wollen. Der Todesritter hat drei verschiedene Talentbäume, die im Gegensatz zum Krieger nicht die Aufgaben wiederspiegeln, die diese Klasse erfüllen kann, sondern der Spielweise, die der Spieler bevorzugt, entgegenkommt. Das bedeutet man kann in allen drei Talentbäumen tanken oder Schaden verursachen. Desweiteren verfügt der Todesritter im Blut-Baum über immense Selbstheilungsfähigkeiten wodurch er beim Leveln eigentlich nie eine Pause braucht. Wenn ich mich an das Leveln von 60 bis 70 mit meinem Krieger erinnere, dann musste ich mir damals alle zwei Minuten einen Heiltrank genehmigen. Das passiert einem als Todesritter fast nie.

Abseits von den Talenten, spielt sich die erste Heldenklasse wirklich anders? Wird man später auch nur eine feste Rotation an Fähigkeiten besitzen oder wird man richtig interaktiv reagieren müssen?

Als ich begann meinen Todesritter zu spielen, war es eigentlich recht anspruchsvoll, eine Rotation aufzubauen. In den letzten Patches hat Blizzard die Klasse immer mehr vereinfacht so dass man aktuell leider in jedem Baum in den Grundprinzipien dieselbe Rotation durchführt, nur mit jeweils ein paar anderen Fähigkeiten. Früher musste man immer schnell reagieren, da durch Todesrunen (diese Runen sind Frost, Blut und Unheilig zugleich), die sich zu einer bestimmten Chance aktivierten, immer andere Fähigkeiten einsetzbar wurden und somit die Rotation sich immer veränderte. Ich denke diese Änderungen hat Blizzard vorgenommen, so dass auch die Spielergruppe die man als „Casual-Gamer“ bezeichnet, mit dem Todesritter Spaß haben kann.

Seit einigen Wochen gibt es nun die ersten Todesritter auf Level 80. Wird er seinen Platz in den Schlachtzügen finden und wie “stark” ist die Klasse wirklich? Kann sie überhaupt mit einem Schurken im Schaden konkurrieren ohne Aggro zu ziehen?

Aktuell machen Schurken extrem viel Schaden, was wohl noch ausbalanciert wird, aber Todesritter werden wohl viel Schaden machen müssen, denn nur so kann Blizzard gewährleisten, dass sie als Tank in Raidinstanzen einsetzbar sein werden. Als Supporter hat er viele Stärkungszauber für den Schlachtzug parat und um einen Schamanen unserer Gilde zu zitieren, genau dieselbe Funktion wie der Verstärker-Schamane. Nur kann ein Todesritter auch tanken, was ein Schamane nicht kann. Desweiteren hat der Todesritter einige einzigartige Stärkungszauber wie z.B. die Anti-Magie-Zone, die vom Schlachtzug Magie-Schaden absorbieren kann oder Hysterie, wodurch physischer Schaden von eurem Ziel um 20% erhöht wird. Jeder Schurke oder Krieger wird euch dafür lieben.

Ist nicht gerade das ein Problem? Da alle Talentbäume für das Schaden-verursachen als auch zum Tanken geeignet sind, wird Blizzard hier eine Menge Probleme haben. Je mehr Schaden er macht, umso besser tankt er – aber umso schlechter kann er als Damage Dealer fungieren, da er an eine Grenze stoßen wird.

Wenn Blizzard es so weiterführen will, wie sie es vorhaben, wird auch der Schutz-Krieger beim Tanken sehr viel Schaden machen, womöglich fast soviel wie ein Hexenmeister oder ein Schurke. Dann ist es auch nicht so schlimm wenn der Todesritter als Tank viel Schaden macht. Die Grenzen werden wohl einfach sehr weit nach oben gesetzt, da fast alle Talente die die Bedrohung verringern aus dem Spiel entfernt wurden.

Ja, WotLK bringt einige interessante Neuerungen. Im Verlauf der Beta wurde auch das Buff- und Debuffsystem geändert, wo der Todesritter einer der Gewinner ist. Besonders von den Verstärker-Schamanen erhielt er ähnliche Fähigkeiten. Kann das neue System nicht zu einem Class-Stacking führen, wie wir es im Sonnenbrunnenplateau erleben, wenn der Schaden einer Klasse zu niedrig ist?

So wie es aktuell den Anschein hat, wird genau das passieren. Jeder Schlachtzug wird aus einer fixen Anzahl an Supportern bestehen und ein paar Priestern, da sie aktuell die besten Heiler sind. Der Rest wird einfach mit den besten Schadensklassen aufgefüllt (aktuell Schurken) und ein paar Todesrittern, die die Schurken mit Hysterie verstärken.

Keine rosige Zukunft, die du prophezeihst.

Ich hoffe aber, dass diese Prophezeihung nicht in die Tat umgesetzt wird, sonst könnte der Spielspaß dadurch großen Schaden erleiden.

Bleiben wir bei Hysterie. Hysterie ist ein Bluttalent, das den physischen Schaden um 20% erhöht. Sollte man es nicht vielleicht entfernen, da es nicht nur einzigartig sondern auch extrem stark ist?

Bisher wurde tatsächlich alles was ich im Gilden- oder Partychat als zu stark tituliert habe sehr abgeschwächt, also sage ich lieber, dass Hysterie eigentlich schlecht ist. Vielleicht erhöht sich dadurch die Chance, dass dieses Talent beim Release noch existiert.

Welche der Bäume ist bisher dein Favorit für das Tanken oder für Schaden und kannst du uns deine Meinung begründen?

Obwohl ich gerade zum Leveln Blut gewählt habe, gefällt mir Unheilig aktuell am besten. Man hat einen Schwächungszauber der das Ziel 13% mehr Zauberschaden erleiden lässt, die besten Fähigkeiten um auf mehreren Monstern gleichzeitig Bedrohung zu generieren, kann durch ein Talent im PvP viele Gegner verlangsamen und seinen Ghoul, der sehr mächtig ist die ganze Zeit selbst kontrollieren. Um in Raidinstanzen zu tanken, dürfte man aber aktuell Frost wählen, da es die besten Talente hat, mit denen man erlittenen Schaden reduzieren kann.

Der Todesritter wird ja nicht nur Zweihandwaffen nutzen können, sondern auch zwei Einhandwaffen tragen. Bisher richten jedoch fast alle Talente Waffenschaden an. Denkst du, dass man diese Talente eventuell noch anpassen wird oder das Kämpfen mit zwei Waffen entfernt?

Blizzard meinte ja, dass sowohl der Kampf mit Zweihandwaffen als auch mit zwei Waffen gleich stark sein soll. Der Todesritter wurde mit dem letzten Patch so “verändert”, dass dies aktuell wirklich der Fall ist, da Auto-Angriffe den Großteil des Schadens ausmachen. Ob das wirklich der richtige Weg ist diese Klasse zu balancen sei dahingestellt. Ich bezweifle aber, dass es leicht sein wird den Kampf mit zwei Waffen für Todesritter einzubauen. Wenn er entfernt wird, vermisse ich ihn jedenfalls nicht, da große Schwerter einfach zu Todesrittern passen.

Wenn du jetzt alle Problempunkte und Features miteinander abwägst, wirst du den Todesritter auf den Live-Servern spielen?

Ich denke aktuell kann ich das noch nicht beantworten, da der Todesritter noch mitten in der Entwicklung ist. Es wird noch viel Wasser den Bach runterfließen, aber vom Spielprinzip her finde ich den Todesritter unterhaltsamer als den Krieger und die zahlreichen anderen Klassen, die ich bisher im Schlachtzug spielen durfte.

Hast du vielleicht abschließend noch etwas, das du den Lesern mitteilen möchtest?

Der Todesritter ist nicht, weil er eine Heldenklasse ist, viel stärker als alle anderen Klassen und es wird auch nie einen 25 Mann Todesritter-Schlachtzug geben. Also die, die darauf hoffen mit dem Todesritter einen Hexenmeister in Plattenrüstung zu erstellen, der sich selbst heilen kann und unbesiegbar ist, sollten vielleicht doch beim Paladin bleiben.

Danke dir vielmals für das Interview und viel Erfolg in der Beta!

Danke dir auch.