Erfahrungsbericht “”Hallen des Steins”” (Beta)

Die Hallen des Steins befinden sich im Norden des Gebietes “Der Sturmgipfel”. Da dieses Gebiet derzeit in der Beta noch nicht frei zugänglich ist, muss man den Weg über Dalaran nehmen, wo ein NPC einen direkt in die Instanz portet. Beim Herauslaufen aus der Instanz befindet man sich wieder in Dalaran.

Die “Hallen des Steins” sind eine Level 77-79 Instanz. Alle Bossdrops sind rare Level 78 Items.

Die ersten Gegner mit denen wir es zu tun bekommen haben, waren Zwerge. Diese kommen in 3er Gruppen auf die Kämpfer zu und haben 3 Varianten. Es gibt Runenkrieger, Runenmagier und Runenelementare.

Eine weitere Gegnerart die einem in der Instanz häufig begegnet sind Konstrukte. Auch diese treten in 3 Formen auf: Unerbitterliche Konstrukte, diese teilen Schaden vor allem im Nahkampf gut aus und porten sich ab und an zu einer beliebigen Person der Gruppe und machen dort einen kleinen AoE-Schaden, Tobende Konstrukte die etwas mehr Schaden austeilen sonst aber mit den ersteren zu vergleichen sind, und Blitzkonstrukte die mit Kettenblitzen und anderen Schamanischen Fähigkeiten der Gruppe Schaden zufügen.

Blick in den Startbereich mit Zwergen und Konstrukten

Die dritte Gegnerart sind Dunkle Runenriesen. Diese riesige Gegnerart ist jedoch auch nicht wirklich schwer da sie außer Nahkampfschaden und einem kleinen AoE sowie einem Randomschuss, der nicht wirklich viel Schaden macht, nichts kann.

Durch diese Gegner ging es nun durch den Gang zu einem Raum in dem es 3 Abzweige gibt. Jeder dieser Abzweige führt zu einem Boss/Event, so dass man diese in keiner festen Reihenfolge bekämpfen muss.

Hier geht es zu den Bossen, rechts Krystallus, gerade aus die Maiden und links das Event

Wir sind zuerst den rechten Gang zu Krystallus gegangen. Auf dem Weg zu ihm begegneten uns noch ein paar Mini-Steinelementare die jedoch leicht mittels AoE weggebombt werden konnten.

Weg zu Krystallus mit tollem Ausblick

Danach standen wir Krystallus selber gegenüber. Er ist ein gewaltiger Steinelementar, der im Kampf ein wenig mit Gruul vergleichbar ist.

Der erste Boss in den Hallen des Steins: Krystallus

Neben mittlerem Nahkampfschaden am Tank und einem Steinwurf auf eine zufällige Person, der etwa 1300 Schaden macht, hat er nur eine auffällige Fähigkeit, die es jedoch in sich hat. Wie Gruul stößt er alle Mitglieder der Gruppe von sich weg, etwa 4 Sekunden später versteinert er alle Mitglieder der Gruppe und wirkt ein Zerschmettern.

Hierbei zählt wie bei Gruul, je näher man an einem Gruppenmitglied steht, umso mehr Schaden fügt das Zerschmettern einem zu. Nun jedoch der große Unterschied, der uns auch erst nach einem Wipe wirklich aufgefallen ist. Man darf sich nicht mit der ganzen Gruppe im Raum verteilen um möglichst weit von den anderen weg zu stehen, sondern man muss nach dem Rückstoß sofort wieder möglichst nah zu Krystallus laufen und sich dennoch in der Gruppe verteilen. Steht man nämlich außerhalb des folgenden Zerschmetterns, bekommt man zwar den Gruppenschaden nicht ab, bleibt aber als Stein zurück und kann so 30 Sekunden nicht mehr in den Kampf eingreifen.

Nachdem wir diese Fähigkeit über einen Wipe mitbekommen haben, war der Kampf auch kein wirkliches Problem mehr und wir gingen den zweiten Boss an.

Diesmal nahmen wir den Weg direkt geradeaus und kamen nach wenigen Gegnern zum zweiten Boss der Instanz, die Maiden of Grief. Dieser Boss erinnert vom Aussehen her ein wenig der Maid aus Karazhan und ist mit dem Kampf dort vergleichbar.

Der zweite Boss der Hallen des Steins: Maiden of Grief

Sie hat neben einem mittleren Nahkampfschaden noch 4 weitere Fähigkeiten. Zum einen lässt sie in Nahkampfreichweite sogenannte Voidzones entstehen, die auf alle Gruppenmitglieder, die darin stehen bleiben, Schattenschaden verteilt. Des Weiteren macht sie einen Schattenschuss auf die gesamte Gruppe, der jedoch keinen sehr hohen Schaden anrichtet. Als dritte Fähigkeit wirkt sie zufällig Schwächungszauber auf einzelne Gruppenmitglieder der 10 Sekunden anhält und alle 2 Sekunden etwa 1400 Schaden verteilt.

Die vierte Fähigkeit ist eine Betäubung, wie ihn auch die Maid aus Karazhan besitzt. Hierbei jedoch wird zu Beginn des Kampfes dieser nur auf den Tank gewirkt und kann unterbrochen werden. Ab etwa 50% des Kampfes betäubt diese Fähigkeit, die etwa alle 20-25 Sekunden gewirkt wird, die gesamte Gruppe für 10 Sekunden (und kann nicht unterbrochen werden), macht jedoch weiter Schaden auf den Tank (durch Schaden kommt man auch bei diesem Boss aus der Betäubung heraus).

Ein wirkliches Problem stellt dieser Boss aber nicht dar, wenn Niemand in den Voidzones stehen bleibt und während der Betäubung des Tank nicht stirbt, liegt die Maiden sicher am Boden und der Weg zum dritten Boss steht frei.

Dieser befindet sich im Raum auf der linken Seite. Dort stehen 3 freundlich gesinnte Zwerge ( Brann Bronzebart und 3 Helfer) die man jedoch erst ansprechen sollte, wenn der gesamte Raum geleert wurde.

Brann Bronzebeard und seine Helferlein

Der Boss selber ist eigentlich kein wirklicher Boss, sondern nur ein Event in dem Brann Bronzebeard nicht sterben darf. Nachdem man den Raum geleert und Brann angesprochen hat führt er einem zu einem Raum an dem 3 große Köpfe an der Wand hängen. Der Raum selber ist mit Lichtpunkten übersäht.

Raum, in dem das Event stattfinden wird

Brann Bronzebeard will nun den Raum untersuchen, löst dabei aber Alarm aus und das Event geht los. Nach und nach kommen nun immer mehr Konstrukte auf die Gruppe zu. Erst langsam in 3er Gruppen mit kleineren Konstrukten, dann jedoch immer schneller, mit teils größeren Konstrukten in 4er – 5er Gruppen, die, wenn der Schaden an den Gegner fehlt, einen schnell überrennen können. Als wäre das nicht genug, schalten sich während des Events noch die Steinköpfe in den Kampf ein. Diese haben pro Kopf unterschiedliche Fähigkeiten und schalten sich nacheinander ein. Der linke Steinkopf ist der erste, dieser schießt Laserstrahlen auf zufällige Mitglieder der Gruppe und macht damit etwa 400 Schaden pro Schuss.

Der erste Steinkopf in Aktion

Als nächstes schaltet sich der rechte Steinkopf dazu, schickt eine lila Wolke in die Gruppe, die auf einen zufälligen Spieler gewirkt wird und bei ihm, sowie der Person, die am nächsten steht, einen Debuff erzeugt, der +50% Schaden gegen das Gruppenmitglied sowie einen bewegungseinschränkenten Effekt mit sich bringt. Zum Ende des Kampfes schaltet sich noch der dritte Kopf in der Mitte in den Kampf ein, der mittels seiner Augen ein Feuer unter einem zufälligen Spieler erscheinen lässt, aus dem dieser sofort heraus muss, da sonst der Schaden zu groß wird.

Nachdem der Event vorbei ist und alle Gruppen bezwungen wurden, erscheint eine Kiste in der Mitte des Raumes die den Loot enthält.

Das Event ist geschafft, nun geht es zur Lootvergabe

Nachdem nun auch das Event abgeschlossen ist, geht es zurück Richtung Ausgang. Auf dem Weg erkennt man in einem Raum eine nun geöffnete Tür, die vorher verschlossen war. Hinter dieser Tür befindet sich der letzte Boss der Instanz: Sjonnir the Ironshaper.

“Sjonnir the Ironshaper” ist der Endboss der Hallen des Steins

Gegner hat man in diesem Raum keine mehr, daher ging es für uns gleich an den Boss. Sjonnir hat dabei neben härterem Nahkampfschaden 2 Fähigkeiten, die wir bemerkt haben. Eine davon ist eine Art Blitzschlagschild, das er auf sich zaubert und welches mit einer 50% Wahrscheinlichkeit etwa 1000 Schaden am Gegner anrichtet, wenn dieser Schaden am Boss macht. Die andere Fähigkeit ist eine kleine AoE Attacke, die er bevorzugt im Nahkampf einsetzt, wohl aber auch auf andere Spieler gehen kann. Beides macht jedoch nicht die Schwierigkeit des Kampfes aus. Brann Bronzebeard will einem in diesem Kampf unterstützen und Hilfe rufen. Doch dabei ruft er jede Menge Gegner hervor, die von beiden Seiten des Raumes kommen und in den Kampf eingreifen. Dies können Zwerge und Würmer sein und müssen von der Gruppe so schnell wie möglich getötet werden, damit man nicht überrannt wird. Nach einiger Zeit in der weiter fleißig Adds anrücken, schafft es Brann dann wirklich noch Verbündete zu rufen, die in den Kampf eingreifen (dies jedoch nur wenn der Kampf lang genug dauert).

Wenn man die Adds unter Kontrolle bekommt und die Heilung stimmt, ist der Boss jedoch ebenfalls nicht wirklich schwer und gut zu meistern. Der Loot kann sich hier schon wirklich sehen lassen.

Die Hallen des Steins sind clear

Nach diesem Boss hat man die Hallen des Steins gemeistert und den dazu gehörigen Erfolg freigeschaltet. Nun geht es zurück nach Dalaran, um weiter in der Beta zu testen :)

Andreas alias Morow (Heildruide)