Bergbau – Berufe Übersicht

Auf dieser Seite findet ihr alle Informationen zu einem der bedeutendsten Berufe in World of Warcraft: Bergbau. Wir erklären euch, wie ihr Erze abbaut, sie weiterverarbeitet und was ihr dann damit anstellen könnt. Also: Packt euch die Spitzhacke, schaltet die Erzsuche ein und macht euch auf die Socken. Es wird sich für euch sicherlich in mehrerer Hinsicht lohnen!


Einleitung

Bergbau ist ein Hauptberuf/Sammelberuf, der es euch ermöglicht, Erze und Edelsteine abzubauen. Seit Burning Crusade gibt es auch Gegner, die ihr nach ihrem Ableben mit der Spitzhacke bearbeiten könnt. Dies sind vor allem Elementare. Der Beruf dient dem Sammeln von Materialien, welche für Ingenieurskunst, Schmiedekunst und Juwelenschleifen benötigt werden.

Wie erlerne ich Bergbau?

Wie bei jedem Beruf führt euch die Reise als Erstes zu einem der Lehrer. Diese findet ihr sowohl in jeder Hauptstadt, in den meisten Startgebieten und in vielen kleineren Ortschaften. Ihr könnt den Beruf Bergbau, wie auch alle anderen Sammelberufe, ab Stufe 1 erlernen. Um eurer Bergbaufähigkeit benutzen zu können benötigt ihr neben dem Beruf an sich auch eine Spitzhacke. Diese könnt ihr bei Händlern für Bergbaubedarf oder Handwerkswaren erstehen. Ihr müsst sie nicht, wie etwa eine Angel, anlegen, aber im Inventar mit euch führen.

Bergbau bringt, neben dem eigentlichen Beruf noch drei weitere Fähigkeiten mit sich. So könnt ihr nach dem erlernen Erzvorkommen aufspüren, Erze verhütten und erhaltet den passiven Bonus Zähigkeit.

Mineraliensuche: Ähnlich wie Kräutersammler oder geübte Fischer könnt ihr mit dieser Fähigkeit Erzvorkommen in der näheren Umgebung auf eurer Minimap anzeigen lassen. Klickt dazu einfach auf die Fähigkeit in eurem Berufebuch oder auf die kleine Lupe neben der Minimap um sie zu aktivieren. Wenn ihr mit dem Cursor über einen der Punkte auf der Minimap fahrt seht ihr sogar, um was für eine Sorte Erz es sich handelt. Ist der Punkt auf der Minimap gelb, so befindet sich das Erz an der Oberflache, ist der Punkt jedoch dunkel-gelb, so befindet sich das Erz in einer Höhle oder ähnlichem.

Verhüttung: Mit dieser Fähigkeit könnt ihr die abgebauten Erze an Schmelzöfen zu Barren einschmelzen, um sie so für die Weiterverarbeitung, zum Beispiel durch einen Schmied nutzbar zu machen. Das Verhütten von Erzen steigert genau wie das Abbauen von Erzen eure Fähigkeit. Schmelzöfen findet ihr meist dort wo es Schmiede gibt.

Zähigkeit: Mit steigender Fertigkeit im Beruf Bergbau erhöht dieser Bonus eure Ausdauer um bis zu 120. Ausgesprochen nützlich für Klassen, die die Rolle des Tanks übernehmen.

Wie funktioniert Bergbau?

Ausgestattet mit eurer Spitzhacke begebt ihr euch nun auf die Suche nach Erzvorkommen. Diese findet ihr überwiegend an Berghängen und auf felsigem Untergrund, in Mienenschächten und selten auch unter Wasser und in Instanzen. Habt ihr eine Erzader entdeckt und fahrt mit dem Cursor darüber, verändert sich dieser zu einer kleinen Spitzhacke. Ist sie grau, seid ihr zuweit entfernt um mit dem Abbau zu beginnen. Im Tooltip seht ihr zum einen, um was für eine Sorte Erz es sich handelt, zum anderen zeigt euch die Farbe an ob ihr sie Abbauen könnt und wenn ja, ob eine Chance besteht damit eure Fähigkeit zu steigern.

  • Rot: Dieses Vorkommen könnt ihr nicht abbauen, da eure Fähigkeit zu niedrig ist.
  • Orange: Es besteht eine 100%ige Chance, dass sich eure Fähigkeit durch den Abbau erhöht.
  • Gelb: Es besteht eine 75%ige Chance, dass sich eure Fähigkeit durch den Abbau erhöht.
  • Grün: Es besteht eine Chance von weniger als 50%, dass sich eure Fähigkeit durch den Abbau erhöht.
  • Grau: Eure Fähigkeit wird sich durch den Abbau nicht erhöhen.
Nachdem ihr ein paar mal kräftig auf die Erzader eingehämmert habt öffnet sich euer Beutefenster mit den abgebauten Erzen. Pro abgebautem Vorkommen erhaltet ihr maximal einen Fähigkeitenpunkt. Ihr könnt eure Fähigkeit auch durch das Verhütten von Erzen steigern, allerdings nur bis zu einer maximalen Fertigkeitsstufe von 375.

Welcher Zweitberuf?

Bergbau lässt sich mit einer ganzen Reihe von Berufen kombinieren. Zum einen könnt ihr es mit Ingenieurskunst, Juwelenschleifen und Schmiedekunst kombinieren um euch so selbst mit den benötigten Materialien zu versorgen. Die andere Möglichkeit besteht darin, einen weiteren Sammelberuf zu erlernen und Unmengen an Materialien für Berufe zu sammeln, die ihr anschließend für gutes Gold im Auktionshaus verkaufen könnt oder an eure Twinks schickt.

Bessere Ausrüstung

Ihr könnt eure Bergbaufertigkeit auch mithilfe des Goblinbergbauhelm steigern. Für Spitzhacken Fans gibt es neben der Standartausführung der Spitzhacke auch echte Luxusmodelle wie den Grubenmeister 5000, diese bringen aber leider keine Verbesserung der Fähigkeit. Neben besseren Spitzhacken gibt es aber auch noch Verzauberungen wie Formel: Handschuhe – Hochentwickelter Bergbau. Das lohnt sich vor allem dann, wenn ihr beim Questen alle Sorten Erz abbauen wollt, die ihr findet und nicht erst gegen Ende der Quests im entsprechenden Gebiet.

Wer ausgiebig nach Vorkommen sucht wird schnell damit konfrontiert, dass seine Taschen zu zerreißen drohen. Dafür gibt es, wie bei den meisten Berufen auch, spezielle Taschen, die sich zwar nur mit durch Bergbau erhaltenen Materialien füllen lassen, dafür aber jede Menge Platz bieten. Zum Beispiel die Mammutbergbautasche.

Erze

Insgesammt könnt ihr im Verlauf eurer Bergbaukarriere 19 verschiedene Sorten von Erz abbauen. Dazu gibt es noch reiche und reine Erzvorkommen, welche euch mehr Erze bescheren als normale Vorkommen, dafür sind diese aber auch seltener zu finden. Dazu gibt es noch eine Handvoll Erze, die ihr nur während bestimmten Quests abbauen könnt, diese haben aber keine Bedeutung außerhalb der Quests.

Erze erscheinen zufällig an festgelegten Orten. Baut ihr ein Vorkommen ab, erscheint es nach einer gewissen Zeit an einer bestimmten Stelle erneut. Im späteren Spielverlauf könnt ihr euch das zu nutzen machen. Wenn ihr die Fähigkeit auf einem Flugtier durch Azeroth zu reisen erlernt habt, könnt ihr so schnell die Stellen an denen Vorkommen erscheinen können abklappern und müsst nicht auf gut Glück durch die Gegend fliegen. Dafür gibt es Addons, die euch auf der Karte anzeigen, wo diese Stellen sind.

Addons

Um die oben genannte Technik so effizient wie möglich zu nutzen, empfiehlt es sich sowohl Flugtiere in allen Teilen Azeroths benutzen zu können, genügend Platz in den Taschen zu schaffen und sich das Addon Gatherer2 sowie die dazugehörige Datenbank GathererDB herunterzuladen. Dieses Addon zeigt euch nach der Installation und Konfiguration alle Punkte, an denen Erzvorkommen erscheinen können auf der Karte an.
Ihr könnt es hier herunterladen: GatherMate2 und GatherMate2_Data

Hier gehts zurück zur Berufe-Übersichtsseite »
Interessantes und Ungewöhnliches rund um World of Warcraft