In dieser Übersicht stellen wir euch den Beruf der Inschriftenkunde näher vor. Glyphen, Kartensets, aber auch Waffen und Haustiere sowie das ein oder andere Spaß-Item kann der Inschriftler herstellen. Wenn ihr wissen wollt, wie genau das geht und was ihr dafür benötigt, dann lest unsere folgende Inschriftenkunde Übersicht!

Einleitung

Der mit Patch 3.0.2 in World of Warcraft eingeführte Beruf Inschriftenkunde ermöglicht es verschiedene Gegenstände aus Pergamenten und Tinten herzustellen.

Voraussetzungen

Ab Stufe fünf könnt ihr für 10 Kupfer den Beruf Inschriftenkunde bei einem entsprechenden Lehrer in einer der Hauptstädte erlernen. Um Inschriftenkunde benutzen zu können, benötigt ihr das Schreibzeug des Virtuosen. Dieses könnt ihr bei Händlern für Inschriftenkundebedarf für 7,50 Silber kaufen.

Desweiteren benötigen die meisten Rezepte verschiedene Arten von Pergament und Tinte. Das Pergament könnt ihr bei oben genannten Händlern kaufen, die unterschiedlichen Tinten können bei Händlern eingetauscht oder aus Pflanzen hergestellt werden, die ihr gesammelt und gemahlen habt. Habt ihr die benötigten Materialien, könnt ihr Inschriftenkunde überall benutzen, es wird kein spezieller Ort benötigt, wie zum Beispiel der Amboss des Schmieds.

Mahlen

Ähnlich wie bei anderen Berufen, erlernt ihr mit Inschriftenkunde eine für den Beruf benötigte Fähigkeit, das Mahlen. Mahlen dient dazu, aus fünf Pflanzen der gleichen Sorte, Pigmente zu extrahieren, um diese in Tinten weiterzuverarbeiten. Mit Warlords of Draenor werdet ihr aus Pflanzen Himmelblaue Pigmente extrahieren.

Erlernt die Draenoringenieurskunst

Seid ihr auf Stufe 90 und somit auf Draenor angekommen, findet ihr dort keine klassischen Berufslehrer mehr. Draenorinschriftenkunde erlernt ihr entweder über eine Quest oder ihr könnt ein Rezept hierfür kaufen. Das entsprechende Rezept bekommt ihr entweder in Kriegsspeer oder in Sturmschild für 100 Gold.

Quest: Die Quest startet mit Geheimnisvoller Ranzen (Allianz) bzw. mit Unleserliche rußgeschwärzte Notize (Horde), die von den Mobs in den Startgebieten fallen gelassen werden können. Nach Abschluss einer kurzen Questfolge erhaltet ihr die Pläne für Schreibstube, Stufe 1 und das Rezept Draenorinschriftenkunde. Außerdem bekommt ihr Prestigekarte: Verwandlung.

Mit Warlords of Draenor habt ihr generell die Möglichkeit jeden Beruf auszuüben und ein Berufsgebäude in eurer Garnison zu errichten, auch wenn ihr diesen nicht erlernt habt. Sobald ihr eure Garnison auf Stufe 2 aufwertet, erlernt ihr automatisch Rezepte für alle Berufsgebäude der Stufe 1. Wollt ihr einen Beruf neu Erlernen, könnt ihr diesen mittels Materialien von Draenor von Stufe 1-700 leveln.

Rezepte kaufen

Um euch weitere Rezepte kaufen zu können, müsst ihr diese gegen Inschriftengeheimnisse von Draenor erwerben. Für die Herstellung der Geheimnisse benötigt ihr 2 Himmelblaue Pigmente. Unter anderem folgende Rezepte stehen zur Auswahl:

Ausrüstung und Waffen

Der Inschriftenkundler kann Zauberstäbe, Stäbe und Folianten herstellen.

Waffen
Technik: Stab des Kristallfeuers
Technik: Kriegsstab der gravierten Klinge
Technik: Feuerstab des Kriegsmeisters

Foliant
Technik: Schattenfoliant

Schmuck
Technik: Dunkelmond-Karte von Draenor

Ausrüstungs- und Waffenaufwertungen
Technik: Waffenkristall
Technik: kraftvoller Waffenkristall (mit Patch 6.2)
Technik: Wilder Waffenkristall (mit Patch 6.2)
Technik: Verzaubertes Tarot
Technik: Kraftvolles verzaubertes Tarot (mit Patch 6.2)
Technik: Wildes verzaubertes Tarot (mit Patch 6.2)

Weitere Rezepte
Technik: Der Geist des Krieges (mit Patch 6.1) – Ihr könnt nun unbegrenzt Kriegsbemalung herstellen.
Technik: Unbeständiger Kristall
Rezept: Massenmahlung – Frostwurz
Rezept: Massenmahlung – Feuerwurf
Rezept: Massenmahlung – Gorgrondlilienfalle
Rezept: Massenmahlung – Sternenblume
Rezept: Massenmahlung – Nagrandpfeilkelch
Rezept: Massenmahlung – Taladororchidee

Glyphen

Eines der wichtigsten Produkte der Inschriftkunde stellen die Glyphen dar, die sich sehr gut mit anderen Spielern handeln lassen. Diese dienen dazu, Zauber und Fähigkeiten zu verbessern oder ihre Wirkung zu verändern. Von Stufe 600 bis 700 erlernt der Inschriftenkundler keine neuen Glyphen. Es gibt zwei Arten von Glyphen:

Erhebliche Glyphen
Können eure Fähigkeiten stärken oder einzelne Effekte ändern.
Gering Glyphen
Geringe Glyphen haben meist einen eher kosmetischen Effekt.

Neue Rezepte bis Patch 6.0

Bevor ihr Draenor betretet lernt ihr neue Rezepte von einem Lehrer in einer der Hauptstädte. Mit Hilfe der verschiedenen Inschriftenforschungen, z.b. Schwache Inschriftenforschung und Inschriftenforschung von Nordend, könnt ihr mehr als 60 Rezepte und vor allem Glyphen entdecken.

Um sicher zu gehen, dass ihr alle Glyphen erlernt habt, besucht einen Lehrer erlernen.

Welcher Zweitberuf?

Da ihr zur Herstellung der Tinte Pigmente benötigt, die aus Kräutern gewonnen werden, ist Kräuterkunde der sinnvollste Zweitberuf. Mehr Informationen zur Kräuterkunde findet ihr hier »

Vorteile

Inschriftenkunde hat den Vorteil, dass die von euch hergestellten Glyphen immer einen Abnehmer finden, da sie von jedem Spieler benötigt werden. Den passenden Löschstaub um Glyphen entfernen zu können, könnt ihr auch gleich herstellen, obwohl auch dieser von Händlern günstig angeboten wird. Besonders beliebt sind außerdem die Dunkelmond-Karten, die sich bei einem kompletten Set zu einem Schmuckstück zusammenbauen lassen.

Lehrer

Sturmwind: Catarina Stanford
Orgrimmar: Nerog
Dalaran: Professor Pallin

Hier gehts zurück zur Berufe-Übersichtsseite.
Hier findet ihr unseren Inschriftenkunde-Levelguide.