Diamonds are a Orcs best friend? Diamonds are for Evermoore? Murgle in the Sky with Diamonds? Na ihr seht schon, hier geht es um Edelsteine aller Art. Wer sich den letzten Schliff verpassen will, sollte jetzt unbedingt weiter lesen. Denn im Folgenden geht es um das Juwelenschleifen, einen der herstellenden Hauptberufe in WoW.

Einleitung

Juwelenschleifen ist ein Hauptberuf, der mit dem Patch 2.0 im Spiel erschienen ist. Als Juwelenschleifer verwandelt ihr Rohedelsteine in Meisterwerke der Juwelierskunst. Ihr stellt Schmuck und Ringe her, aber hauptsächlich Edelsteine, die in die Sockelplätze von Ausrüstungsgegenständen passen. Da die von euch hergestellten Edelsteine im späteren Spielverlauf für jeden Spieler unabdingbar sind, habt ihr keinerlei Probleme, eure Ware später an andere Spieler zu verkaufen.

Mit dem Erscheinen von Warlords of Draenor wurden die Berufsboni entfernt, so dass ihr nun nicht mehr von speziellen Edelsteinen mit besseren Werten profitieren könnt.

Los gehts

Da es sich bei Juwelenschleifen um einen Hauptberuf handelt, müsst ihr zuerst Stufe 5 erreicht haben und über mindestens 10 Kupfer verfügen. Nachdem ihr den Beruf von einem Lehrer in einer der Hauptstädte oder einer Siedlung in Azeroth erlernt habt, findet ihr ihn in eurem Berufebuch, zusammen mit der Fähigkeit Sondieren. Juwelenschleifen umfasst alle Vorlagen, die ihr beherrscht und herstellen könnt, wenn ihr die nötigen Materialien besitzt. Sondieren erlaubt es euch, fünf gleiche Stücke Erz aufzulösen und nach darin verborgenen Edelsteinen zu suchen. Die Erze werden dabei allerdings zerstört.

Das Sondieren hat mit dem Erscheinen von Warlords of Draenor ebenfalls eine Veränderung erfahren. Somit könnt ihr auf Draenor keine Edelsteine mehr aus den Erzen sondieren, sondern nutzt nun die Erze, um aus diesen Taladitkristalle zu erstellen. Für alle notwendigen Edelsteine bis Fähigkeitenstufe 600 können Edelsteine weiterhin sondiert werden. Des weiteren könnt ihr nun Edelsteine produzieren, auch wenn ihr die Materialien nicht in eurer Tasche sondern auf der Bank habt.

Bevor ihr jedoch loslegen könnt, müsst ihr euch bei einem Händler für Handwerksbedarf ein Juwelierset und später einen einfachen Schleifer kaufen.

Welcher Zweitberuf?

Da ihr viele Erze und Steine benötigt, ist Bergbau hier die beste Wahl. Ihr könnt überall in Azeroth Erzvorkommen abbauen und euch selbst mit den wichtigsten Materialien für euer Handwerk versorgen. Alles was übrig bleibt könnt ihr an andere Spieler verkaufen. Wählt ihr einen anderen Beruf, seid ihr dazu gezwungen, euch alle benötigten Materialien zu kaufen. Dies kann ausgesprochen hohe Kosten verursachen.

Seit dem Erscheinen von Warlords of Draenor könnt ihr allerdings eine geringe Anzahl an Erzen in eurer Mine abbauen, welche sich in der Garnison befindet, egal ob ihr Bergbau als Zweitberuf erlernt habt oder nicht.

Mehr zu Bergbau findet ihr hier.

Lehrer

Auf dem Weg zu Fähigkeitsstufe 600 könnt ihr neue Rezepte und Fähigkeitsstufen von Berufslehrern erlernen. Diese könnt ihr in nahezu allen großen Städten finden. Nachfolgend die Namen der Lehrer, die ihr in den Hauptstädten und auf Draenor findet:

Für die Fähigkeitsstufen 600-700 gibt es keine Lehrer. Während des Levelns erhaltet ihr den Gegenstand Filigraner karminroter Anhänger. Dieser Gegenstand startet eine Questreihe, an deren Ende ihr als belohnung den Bauplan für eure Juwelenschleiferei und eine Schriftrolle erhaltet. Mit der Schriftrolle erlangt könnt ihr euer Fähigkeitslevel bis auf Stufe 700 erweitern und die ersten Rezepte erlenen.

Wie werde ich besser?

Ihr könnt eure Fähigkeit nur verbessern, indem ihr Gegenstände herstellt, Edelsteine schleift oder Erze sondiert. Eine Verzauberung oder Gegenstände, die eure Fähigkeit erhöhen, gibt es nicht. Nur Draenei haben durch “Edelsteine schleifen” einen Bonus von +10 Fähigkeitspunkten als Rassenfähigkeit.

Hier gehts zurück zur Berufe-Übersichtsseite.
Hier findet ihr unseren Juwelenschleifer Levelguide!