WoW Cataclysm Einsteigerguide: Archäologie

von DrJones

Einleitung


Nun, da Cataclysm erschienen ist, können wir uns alle in einem neuen Sekundärberuf üben, der Archäologie. Doch da, wo echte Archäologen jahrelang forschen und dicke Bücher schreiben, hat Blizzard ein recht kurzweiliges Element ins Spiel eingebracht, welches euch nicht nur einige Erfahrungspunkte sichern wird, sondern auch für das ein oder andere Gimmik für eure Chars sorgt. Neben Waffen, Rüstungen und Ähnlichem bekommt ihr hier auch einige tolle Haustiere und das begehrte Reittier Fossiler Raptor. Doch dazu unten mehr.



Aller Anfang ist… leicht

Im Gegensatz zu einem langen geisteswissenschaftlichen Studium ist das Erlernen der Archäologie ein sehr schneller und vor allem kostengünstiger Akt. Lehrer für den Beruf findet ihr eigentlich in allen Hauptstädten, doch werdet ihr als Spieler der Horde euren Weg sicherlich bei Bellok Leuchtklinge in Orgrimmar und als Spieler der Allianz bei Harrison Jones in Sturmwind beginnen. Beide sind in direkter Nähe zu den Fraktionsführern zu finden.

Ab ins Feld

Nachdem ihr bei einem dieser Lehrer den Lehrlingsstatus erlernt habt, könnt ihr auch gleich mit der Feldarbeit beginnen. Dazu müsst ihr euch in eines der Archäologiegebiete begeben, welche auf der Weltkarte angezeigt werden, und müsst dort eure neue Fähigkeit Untersuchen einsetzen. Ihr führt nun euren ersten Survey durch. Dabei stellt ihr mit Untersuchen immer wieder ein Fernglas auf, welches euch zwei Dinge anzeigt, 1. in welcher Richtung sich das nächste Artefakt befindet und 2. wie nah ihr an diesem schon dran seid. Leuchtet die kleine Lampe neben dem Fernglas rot, seid ihr weit weg, ist sie gelb oder sogar grün, seid ihr näher dran. Nach einigen Versuchen dürftet ihr dann euer erstes Artefakt geborgen haben. In diesem Moment erscheint vor euch anstelle des Fernglases ein lootbarer Gegenstand.


Und nun folgt die Aufarbeitung

Wenn ihr nun einen solchen Gegenstand gefunden habt, werdet ihr ihn nicht im Inventar wiederfinden. Die Artefakte wandern gleich ins Archäologiefenster (zu finden, wenn ihr im Berufsfenster auf eure Archäologiefertigkeit klickt) und warten dort auf eine Bearbeitung. Denn aus diesen Artefakten lässt sich so einiges rausholen. Habt ihr mehrere Artefakte einer Kultur gesammelt, könnt ihr diese “lösen” und so in Gegenstände umwandeln. Dabei werden zunächst sehr viel graue Gegenstände zum Vorschein kommen, welche nur zum Verkaufen beim Händler nützlich sind. Je höher ihr in der Archäologie steigt, desdo wahrscheinlicher ist es aber, dass ihr einen der besseren raren oder gar epischen Gegenstände erhaltet.

Kulturen und Fertigkeitsgrenzen

Insgesamt lassen sich Artefakte von 10 Kulturen finden. Dabei haben diese jeweils eine eigene regionale Begrenzung und sind auch auf die unterschiedlichen Fertigkeitsstufen aufgeteilt. In Kalimdor und den östlichen Königreichen werdet ihr euch bis Fertigkeitsstufe 300 aufhalten und dabei auf Fossilien-, Nachtelfen-, Troll- und Zwergenartefakte stoßen. In der Scherbenwelt geht es bis Stufe 375 und dort findet ihr Artefakte der Orc- und Draeneikultur. Weiter gehts in den kühlen Norden. In Nordend findet ihr bis Stufe 450 nerubische und Vrykulartefakte, bis 525 geht es dann in Uldum weiter mit den Artefakten von Tol’vir. Hier noch einmal der Übersichtlichkeit halber eine Liste:
  • bis 300 – Kalimdor und Östliche Königreiche – Fossilien, Nachtelfen, Trolle und Zwerge
  • 300 bis 375 – Scherbenwelt – Orcs und Draenei
  • 375 bis 450 – Nordend – Nerubisch und Vrykul
  • 450 bis 525 – Uldum – Tol’vir

Und wie gehe ich am besten vor?

Zunächst sollte erwähnt werden, dass alle Waffen und Rüstungen, die ihr finden könnt, accountgebunden sind. Es handelt sich dabei nicht um Erbstücke, also skalieren sie nicht mit eurem Charakter und haben eine feste Stufenanforderung. Es scheint also lohnend, nur einen Charakter in der Archäologie hoch zu bringen, da ihr die wirklich interessanten Dinge, die ihr finden könnt auch auf eure anderen Charaktere schicken könnt. Einzig einige Gimmiks und der fossile Raptor sind beim Aufheben gebunden.

Die beste Möglichkeit Archäologie zu steigern ist, bis mindestens Berufsstufe 75 nur nach Artefakten zu suchen. Ab Stufe 75 erhaltet ihr dafür nur noch selten einen Berufspunkt, ab 100 gibt es garkeine mehr. Hebt euch also eure Artefakte bis Stufe 75 auf und fangt erst dann an, diese zu lösen. Damit nutzt ihr die Resourcen optimal. Archäologie auf das Maximallevel zu bringen sollte in ca. 20 – 30 Stunden Spielzeit möglich sein.

Der Lohn für all die Mühe

Wie gesagt, viele Dinge, die ihr mit der Archäologie erhaltet, sind accountgebunden. Das macht die Archäologie wesentlich interessanter, denn was will beispielsweise ein archäologisch begabter Magier mit einem epischen Zweihänder? Dieser kann dann einfach an einen Twink geschickt werden, welcher sich sicher über seine neue Waffe freut. Generell sind die Gegenstände nicht so mächtig wie die, welche mit Primärberufen hergestellt werden. So werdet ihr als Schmied bessere Waffen herstellen können, als sie in der Archäologie zu finden sind. Aber trotzdem sind die Gegenstände nicht zu verachten.




Rüstung

Königin Azsharas Morgenmantel Stufe 60
Kopfputz des ersten Schamanen Stufe 70
Ring des Kindkaisers Stufe 85
Tyrandes Lieblingspuppe Stufe 85

Waffen

Bartaxt aus Niffelvar Stufe 80
Krummsäbel des Sciroccos Stufe 85
Stab des Zaubererthans Thaurissan Stufe 85
Stab von Ammunae Stufe 85
Zin’rokh der Weltenzerstörer Stufe 85

Reittiere

Fossiler Raptor
Szepter von Azj’Aqir

Haustiere

Eiskaltes Händchen
Aufziehgnom
Fossiles Jungtier

Teleport

Die letzte Reliquie von Argus
Die Tochter des Gastwirts

Gimmiks

Statuenpaar: Druidin und Priester
Anhänger des Skarabäussturms
Irrwischamulett
Knochen der Transformation
Puzzlebox des Yogg-Saron
Segen des Alten Gottes
Ankunft der Naaru
Kelch der Bergkönige
Seelenspiegel der Hochgeborenen
Windspiel der Kaldorei

Instanzbuffs durch Archäologie

Auch hierbei handelt es sich quasi um eine Belohnung für eure archäologischen Mühen. Wie Blizzard schon während der Entwicklung von Cataclysm angekündigt hat, gibt es noch einen weitreichenderen Sinn hinter dem neuen Beruf Archäologie. So war schon lange klar, dass ihr durch eure Archäologiefähigkeiten in den Instanzen zusätzliche Buffs erhalten könnt. Nach dem Start von Cataclysm und den ersten Erfahrungen in den Instanzen ist nun klar, wie das ganze funktioniert und wo ihr euch die Buffs abholen könnt. Dabei ist jeder Instanz ein eigener Buff zugeordnet, welcher speziell auf diese zugeschnitten ist. Die Buffs gelten immer für die gesamte 5er-Gruppe.

Doch wie funktioniert das Ganze? Ganz einfach. Zunächst benötigt ihr die richtige Archäologie-Stufe, um in den Instanzen die Buffs zu aktivieren. Habt ihr diese, erscheinen in den Instanzen Gegenstände wie Steintafeln etc., welche ein blaues Ausrufezeichen tragen und als wiederholbare Quests gekennzeichnet sind. Bei diesen könnt ihr dann, je nach Instanz, verschiedene Gegenstände abgeben um den Buff zu aktivieren. Welche Gegenstände das sind und welchen Buff ihr dafür bekommt, dass haben wir für euch in der folgenden Liste zusammengefasst:

Schwarzfelshöhlen
Hier erhaltet ihr den Buff Katastrophenplan der Dunkeleisenzwerge, indem ihr einen Zwergenrunenstein abgebt.

Thron der Gezeiten
Im Thron der Gezeiten gibt es für euch das Wasser von Elune, wenn ihr eine Hochgeborenenschriftrolle dabei habt.

Der Steinerne Kern
Wollt ihr die Macht der Irdenen spüren, solltet ihr einen Zwergenrunenstein dabei haben.

Der Vortexgipfel
Ihr hört das Flüstern des Djinns für die Abgabe von Hieroglyphen der Tol’vir.

Die Verlorene Stadt der Tol’vir
Die Geheimnisse der Tol’vir entdeckt ihr ebenfalls für Hieroglyphen der Tol’vir.

Die Hallen des Ursprungs
Hier gibt es die Karte der Architekten, wenn ihr ebenfalls Hieroglyphen der Tol’vir dabei habt.

Grim Batol
Die Rache der Wildhämmer bekommt ihr für einen Zwergenrunenstein.

Interessantes und Ungewöhnliches rund um World of Warcraft