In diesem Klassenguide stellen wir euch den Treffsicherheits-Jäger mit vielen Tipps und Tricks im Detail vor. Der Guide basiert auf dem aktuellen Patch 4.3 und bezieht sich auf das Raiden mit Stufe 85. Viel Spaß bei der Lektüre! Autor: Yahminah Letztes Update: 15.11.2011

Allgemeines

Hallo Waidmänner und willkommen in unserem neuen Klassenguide für den Treffsicherheits-Jäger. Da dieser im Moment der mit Abstand stärkste PvE-Jäger ist, erfahrt ihr hier, wie ihr in Instanzen und Raids die nötige DPS erreicht und auch eure anderen Fähigkeiten geschickt einsetzt. Dabei haben wir versucht, den Guide so einfach wie möglich zu gestalten, damit ihr euch nicht durch ellenlange Berechnungen und Statistiken kämpfen müsst. Denn wenn man sich wirklich tief in den Jäger einarbeitet, wird es sehr schnell sehr kompliziert.

Nun aber viel Spaß mit unserem Klassenguide und wir hoffen, dass ihr dabei einiges über euren Jäger und dessen Fähigkeiten lernen könnt. Für Kritik, Anregungen und Feedback sind wir euch wie immer sehr dankbar!

Attribute

Auch der Treffsicherheits-Jäger hat einige Attribute, die besser oder schlechter für ihn sind. Dabei sind natürlich weiterhin die Klassiker Beweglichkeit, Trefferwertung und Kritische Trefferwertung ganz oben mit dabei. In welcher Reihenfolge die Attribute für den Jäger stehen, dass wollen wir euch hier zeigen:

Beweglichkeit ist definitiv unser bester Wert. Sie steigert nicht nur unseren Distanzschaden, sondern sorgt auch für eine verbesserte kritische Trefferwertung. Dabei ergibt 1 Punkt Beweglichkeit etwa 2,1 Punkte Distanzangriffskraft.

Trefferwertung von 8% lässt euren Jäger nichts mehr verfehlen. Jedes Prozent mehr bringt leider nichts. Die 8% sind allerdings ein absolutes MUSS. Diese entsprechen 961 (Draenei 841) Trefferwertung.

Durch Kritische Trefferwertung proccen bestimmte Fähigkeiten, wie zum Beispiel Durchschlagende Schüsse, die das Ziel nach einem kritischen Treffer für 8 Sekunden bluten lassen. Somit erhöht auch die kritische Trefferwertung euren Schaden direkt.

Tempowertung sollt man bis ca. 12% ansammeln. Hier ist allerdings Vorsicht geboten: Habt ihr zu viel, kann unter Umständen die globale Abklingzeit beim Wirken vom Zuverlässigen Schuss unterschritten werden und eure DPS sinkt!

Meisterschaftswertung ist im Großen und Ganzen zu vernachlässigen und sollte nur dann angesammelt werden, wenn die oben genannten Werte erreicht und zufriedenstellend sind.

Das ergibt für uns folgende Attributspriorität:

Beweglichkeit > Trefferwertung bis 8% > Kritische Trefferwertung > Tempowertung bis 12% > Meisterschaftswertung

Talente und Glyphen

Nun gehts ins Eingemachte. Wie skille ich meinen Jäger und welche Glyphen sollte ich mit dabei haben? Hier findet ihr die Antworten:

Talente

Die Standardskillung ist eine 7/31/3 Skillung. Im Treffsicherheits- und Überlebensbaum sind die Talentpunkte fest vergeben, im Tierherrschaftsbaum können sie etwas variieren.

Hier im gamona-Talentplaner

Wie wir anfangs schon erwähnt haben, kann man die Talentpunkte im Tierherrschaftsbaum etwas variieren, hier eine Variationsmöglichkeit:

Hier im gamona-Talentplaner

Der Unterschied besteht nur in einem Talentpunkt, der statt in Eins mit der Natur in Wildtierdisziplin gesteckt wird. Dadurch macht euer Begleiter mit der zweiten Skillung mehr Schaden. In der ersten Skillung hingegegn ist der Schaden des Jägers höher.

Beide Skillungen nehmen sich nicht viel von der End-DPS. Deswegen solltet ihr nach eigenem Empfinden entscheiden, welche Skillung ihr wählt. Die beiden oben genannten Skillungen sind die Standardskillungen. Es gibt für bestimmte Bosskämpfe (zB. Magmaul und Beth’tilac) leicht veränderte Skillungen, so dass ihr die Adds besser kiten bzw. bomben könnt. Hier die veränderte Skillung:

Hier im gamona-Talentplaner

Warum die beiden Punkte in Erschütterndes Sperrfeuer?
Mit dem Talent Erschütterndes Sperrfeuer werden die Gegner nach einem erfolgreichen Angriff durch Schimärenschuss und Mehrfachschuss für 4 Sekunden benommen gemacht. Dieses zusätzliche Talent ermöglicht es euch Adds zu verlangsamen um sie gegebenenfalls besser kiten zu können. Die beiden benötigten Talentpunkte gewinnt ihr aus Schneller Tod und Unterdrückender Schuss, da sie hier am besten zu verschmerzen sind.

Glyphen

Nun kommen wir zu den Glyphen, welche einige eurer wichtigen Fähigkeiten verbessern und erweitern können. Welche für den Treffsicherheits-Jäger die besten sind, zeigen wir euch hier.

Primäre Glyphen

Es gibt zwei feste Primärglyphen und eine die man je nach Spielart oder eigenem Geschmack ändern kann.

  • Arkaner Schuss: Der Schaden des Arkanen Schusses, euren Fokusburn, wird um 12% durch die Glyphe erhöht. Um die 100 Fokus nicht zu überschreiten, solltet ihr den Arkanen Schuss intensiv nutzen.
  • Zuverlässiger Schuss: Der Zuverlässige Schuss ist die meist gewirkte Fähigkeit des Jägers. Daher ist die Glyphe allererste Wahl, denn sie verursacht gleich 10 % mehr Schaden.
  • Tödlicher Schuss: oder Schnellfeuer: Zu Empfehlen ist Tödlicher Schuss wegen der erhöhten DPS. Hat man aber noch noch nicht genügend Tempowertung, kann man auf Schnellfeuer zurückgreifen.

Erhebliche Glyphen

Die hier angegebenen Glyphen sind nicht Pflicht, da sie keinen DPS-Gewinn bedeuten. Aber sie sind die, welche sich als die nützlichsten herausgestellt haben:

  • Besserung: Euer Tier zu heilen ist immer eine gute Sache. Mit dieser Glyphe erhöht ihr eure Heilung um 60% und könnt das Tier damit länger am Leben halten.
  • Fallenschleuder: Weniger Fokuskosten wenn ihr eine Falle werft. Dies bedeutet mehr Fokus für eure anderen Fähigkeiten.
  • Rückzug: 5 Sekunden weniger Abklingzeit auf Rückzug bedeutet mehr Mobilität in einem Kampf.

Geringe Glyphen

Bei den geringen Glyphen ist freie Wahl angesagt, da sie keine Auswirkung auf eure DPS haben und nur Kleinigkeiten an euren Fähigkeiten verändern. Nehmt hier einfach, was euch am sinnvollsten erscheint.

Weiter zur nächsten Seite »