PvP in WoW Cataclysm

Mit Cataclysm hat Blizzard auch die PvP-Spieler mit neuen Inhalten vesorgt. Dass neue AddOn bringt neben einigen Änderungen am PvP-System auch zwei neue Schlachtfelder, neue PvP-Ausrüstung und ein neues OpenWorld-Schlachtfeld. Außerdem wird das Emblem- und Ehrenpunkt- bzw. Arenapunkte-System überarbeitet: Seit Cataclysm gibt es nur noch Ehren- und Eroberungspunkte.


Gewertete Schlachtfelder

Eine der größten PvP-Neuerungen in Cataclysm sind die sogenannten “gewerteten Schlachtfelder” (“Rated Battlegrounds”). Anders als bisher, werdet ihr in diesen gewerteten Schlachtfeldern neben Ehren- auch Eroberungspunkte verdienen können. Die Menge der auf diese Weise pro Woche erwerbbaren Eroberungspunkten ist jedoch limitiert. Wie in der Arena wird es ein persönliches und ein Gruppen-Rating geben.

Das jeweilige gewertete Schlachtfeld wechselt jede Woche – dort, und nur dort – könnt ihr dann Eroberungspunkte sammeln (abgesehen natürlich von der Arena). Um einem gewerteten Schlachtfeld beitreten zu können, müsst ihr euch als Gruppe anmelden. Wie auch beim Arenasystem, findet bei dem Matchmaking der gewerteten Schlachtfelder das ELO-Wertungssystem Anwendung, welches vor 40 Jahren im Schachsport eingeführt und inzwischen in vielen weiteren Sportarten übernommen wurden.

Neben den Punkten gibt es aber mehr als Ruhm zu gewinnen. Epische Boden-Reittiere und Erfolge für die Gilde oder den eigenen Charakter werden genau so Ziel der Begierde sein, wie die wiedereingeführten PvP-Titel des alten Rangsystemes.

PvP-Titel

Mit Cataclysm haben die Ehrentitel aus WoW Classic wieder ihren Weg zurück ins Spiel gefunden. Wer fleissig auf den gewerteten Schlachtfeldern unterwegs ist, hat die Chance, sich Klinge der Horde oder Hauptmann zu nennen. Anders, als zunächst angekündigt, müsst ihr neben einer bestimmten Wertung keine besonderen Erfolge in den Schlachtfeldern erledigt haben. Es reicht, wenn ihr bei der persönlichen und Team-Wertung den Schwellenwert errungen habt.
  • Wertung 1100: GefreiterSpäher
  • Wertung 1200: FußknechtGrunzer
  • Wertung 1300: LandsknechtWaffenträger
  • Wertung 1400: FeldwebelSchlachtrufer
  • Wertung 1500: FähnrichRottenmeister
  • Wertung 1600: LeutnantSteingardist
  • Wertung 1700: HauptmannBlutgardist
  • Wertung 1800: KürassierZornbringer
  • Wertung 1900: Ritter der AllianzKlinge der Horde
  • Wertung 2000: FeldkommandantFeldherr
  • Wertung 2100: RittmeisterSturmreiter
  • Wertung 2200: MarschallKriegsherr
  • Wertung 2300: FeldmarschallKriegsfürst
  • Wertung 2400: GroßmarschallOberster Kriegsfürst
Die Titel werden nicht am Ende einer Arenasaison zurückgesetzt. Habt ihr euch einmal das Recht erworben, einen bestimmten Titel tragen zu dürfen, könnt ihr immer auf ihn zurückgreifen. Beachtet jedoch, dass ihr nur den höchsten erworbenen Rang anzeigen lassen könnt. Wollt ihr zum Beispiel als Ritter der Allianz genannt werden, dürft ihr nicht zu viele gewertete Schlachtfelder bestreiten.

Neues offenes Schlachtfeld: Tol Barad

Mit World of Warcraft: Cataclysm ist Tol Barad ein offenes Schlachfeld geworden. Es gibt, ähnlich wie bei dem Tausendwintersee, regelmäßig eine Schlacht zwischen der Horde und der Allianz um die Vorherrschaft auf dem Eiland. Dabei gilt es, Kontrollpunkte zu erobern. Besetzt eine Fraktion alle Kontrollpunkte, hat sie gewonnen und wird mit einem Gebiet voller täglicher Quests, speziellen Händler und einer (PvE-)Raid-Instanz belohnt.


Nicht neu, aber auch erst seit dem letzten großen Contentpatch von Wrath of the Lich King, werden die offenen Schlachtfelder begrenzt. Ein System wird nun, wie in den “normalen” Schlachtfeldern auch, die Spieler jeder Seite ausbalancieren. Damit dürften die Zeiten von dreifachen Übermächten wohl endgültig beendet sein.

Die Schlacht um Tol Barad

Tol Barad ist eine Inselgruppe vor der Küste von Gilneas, die aus zwei Teilen besteht, wird der Einfachheit halber jedoch schlicht Tol Barad und die Halbinsel von Tol Barad genannt. Die Schlacht um die Insel und ihre Schätze findet auf der Hauptinsel statt. Neben der eigentlichen Festung, die sich direkt in der Mitte befindet (Baradinfestung), gibt es insgesamt sechs weitere Strukturen.

Wie in Tausendwinter werden auch hier wieder zusätzliche Türme und Mauern eingezeichnet


Von Norden ausgehend im Uhrzeigersinn, sind es die Ironclad Garrison, East Spire, Slagworks, South Spire, Warden’s Vigil und West Spire. Gewinnen kann man die Schlacht, indem man die Garrison, Slagworks und Warden’s Vigil gleichzeitig unter Kontrolle hat. Kontrolle gewinnt man, wie auch im Arathibecken oder Auge des Sturms über Präsenz am Objekt.

Die Schlacht ist auf 30 Minuten angesetzt, durch die Zerstörung der Türme kann sie jedoch jeweils um 3 Minuten erweitert werden. 60 Minuten nachdem eine Schlacht geendet hat, kann man erneut sein Können unter Beweis stellen.

Die Halbinsel von Tol Barad

Auf der Halbinsel von Tol Barad gibt es eine ganze Reihe täglicher Quests zu erledigen. Es warten insgesamt 22 Aufgaben auf euch, die ihr erledigen müsst. Neben einfachen Quests zum Töten bestimmter Gegner erwarten euch die typischen Sammelquests, die nicht erst seit Quel’Danas regelmäßig absolviert werden müssen. Eine davon ist übrigens auch als Gruppenquest ausgelegt!

Die Belohnung für die Mühen der Schlacht…



Der Kampf um Gilneas


Das erste neue Schlachtfeld ist der Kampf um Gilneas. Wie auch die Kriegshymnenschlucht könnt ihr hier mit 10 Mann-Teams antreten und versuchen, eine Flagge zu erobern. In den Gruppen kommt es auf gute Koordination an und auf eine schnelle Reaktion auf die wechselnden Umstände.

Die Zwillingsgipfel

Mit den Zwillingsgipfeln hat Blizzard ein zweites Schlachtfeld zum Start von Cataclysm für uns in Petto. Hier werdet ihr auch nur mit jeweils 10 Spielern pro Seite antreten, das ist aufgrund der geringen Größe aber nicht weiter tragisch. Anders als die Schlacht um Gilneas, fügt Blizzard mit den Zwillingsgipfeln endlich eine zweite Capture the Map-Karte ins Spiel ein.

Eine kleine Vorschau zu diesem Schlachtfeld könnt ihr in unserer Galerie finden. Viel Spaß dabei!

Trotz des asymmetrischen Aufbaus ist hier keine Fraktion bevorteilt!


PvP-Punkte statt Embleme

Mit Cataclysm sind PvP-Embleme vollständig aus dem Spiel verschwunden, an ihre Stellen treten die sogenannten Ehren- und Eroberungspunkte als PvP-Währung. Ehrenpunkte sind dabei die “normalen” PvP-Punkte, Eroberungspunkte hingegen stellen die “hochstufigen” PvP-Punkte dar. Gegenstände, die eine persönliche Wertung erfordern, wird es nur in bestimmten Fällen noch geben. Mehr dazu weiter unten im Abschnitt PvP-Rüstungen und -Waffen ohne persönliche Wertung.

Wenn eine neue PvP-Saison beginnt, werden automatisch alle Eroberungspunkte in Ehrenpunkte umgewandelt und alle Ausrüstungsgegenstände aus der abgelaufenen Saison werden für Ehrenpunkte verfügbar sein. Zusätzlich wird das „Benötigt eine persönliche Wertung von …“ von fast allen Gegenständen entfernt. Lediglich einige kosmetische Gegenstände werden noch eine persönliche Wertung erfordern.

Außerdem gibt es nun Einsteiger-PvP-Sets, welche von den Berufen hergestellt werden. So können Schmiede die Platten-Sets, Lederverarbeiter die Ketten- und Ledersets und Schneider die Stoff-Sets herstellen. Diese Sets werden auch mit dem Start einer neuen PvP-Saison angepasst, so dass sie immer eine gute Grundlage für den Anfang im PvP bieten. Ob dies durch neue Rezepte oder durch ein Update der bestehenden Rezepte passiert, ist bisher nicht klar und wird vermutlich erst mit dem Start der Season 10 geklärt werden.

Ehrenpunkte

Ehrenpunkte sind einfacher zu erspielen und ihr könnt unbegrenzt viele davon pro Woche verdienen. Ehrenpunkte werden für die meisten PvP-Aufgaben vergeben. Ehrenpunkte können in oder für Heldentumspunkte (PvE-Punkte) getauscht werden. Bei beiden Tauschvorgängen (Ehren- für Heldentumspunkte oder Heldentums- für Ehrenpunkte) bekommt ihr aber jeweils weniger Punkte als ihr abgebt.

Eroberungspunkte

Eroberungspunkte sind schwieriger zu erspielen als Ehrenpunkte. Die Menge der wöchentlich verdienbaren Eroberungspunkte ist begrenzt, ebenso wie die Menge der Eroberungspunkte, die ein Spieler besitzen kann. Eroberungspunkte bekommt ihr durch Siege in gewerteten Schlachtfeldern (“Rated Battlegrounds”) und in der Arena (ähnlich den aktuellen Arenapunkten). Eroberungspunkte sind NICHT gegen andere Punkte eintauschbar (weder Ehrenpunkte noch PvE-Punkte).

PvP-Rüstungen und -Waffen ohne persönliche Wertung

Mit Cataclysm sind PvP-Waffen erstmals auch ohne die bisher erforderliche persönliche Arena-Wertung käuflich und tragbar. Grund der Änderung ist, dass man den Spielern recht früh Zugang zu konkurrenzfähigen Waffen gewähren will. Diese Erleichterung für Einsteiger geht mit den o.g. grundsätzlichen Änderungen am alten Emblem-System einher, d.h. die Waffen, die sich auf dem aktuellen normalen Raidlevel bewegen, werden dann für Eroberungspunkte zu kaufen sein.

Für die stärksten Waffen auf dem aktuellen heroischen Raidlevel hingegen ist nach wie vor die Wertung für gewertete Schlachtfelder eine Voraussetzung. Damit bleibt der Anreiz auch für die besten PvP-Spieler erhalten. Bei den PvP-Rüstungen ist künftig gar keine Wertung mehr erforderlich. Alle Rüstungen – bis zu denen mit den besten Stats – kosten nur noch Eroberungspunkte. Darin eingeschlossen sind auch Kopf- und Schulterrüstungen, die bislang Wertungen erforderten.
Interessantes und Ungewöhnliches rund um World of Warcraft