Seit meinem letzten Bericht ist gut eine Woche vergangen und es gibt trotz der widrigen Umstände (Instabile Server und vor allem Probleme mit dem Itemserver) wieder einiges zu Berichten.
Meine Priesterin hat mittlerweile Level 75 erreicht und zwei weitere der neuen Zonen erkundet. Doch bevor ich mich den neuen Zonen widme möchte ich kurz ein wenig über die von mir ausgeübten Berufe berichten.

Kräuterkunde

Eine der Neuerungen in WotLK ist, dass jeder der Sammelberufe nun auch über eine aktive oder passive Fähigkeit verfügt, die dem Beruf vorbehalten ist. Als Kräutersammler erhält man die Fähigkeit “Wild Growth (Wildwuchs)” einen Instant HoT mit 5 Minuten Abklingzeit ohne Kosten, der als Schattenpriester auch in der Schattenform verwendet werden kann.
Derzeit gibt jede Verwendung von “Wild Growth“ auch einen Fertigkeitspunkt in Kräuterkunde ob dies beabsichtigt ist oder ein Bug, muss sich erst zeigen. An Kräutern habe ich in den von mir besuchten Zonen bisher nur Gold Klee (wird für so gut wie alle Einstiegsalchemie Rezepte benötigt) und Tigerlily gefunden, weitere neue Typen von Kräutern sind dan erst in den höheren Zonen ab Zul”Drak zu finden. Bei Gold Klee sind auch noch oft Brennesel zu finden, die ebenfalls von Alchemisten verarbeitet werden.
Diese beiden Blumen reichen aber aus um das maximale Fertigkeitslevel zu erreichen.

Alchemie

Für Alchemie sind noch nicht sehr viele Rezepte vorhanden, und da für mich auch noch die passenden Kräuter fehlen, komme ich derzeit nicht weit über Fertigkeitslevel 400 hinaus.
Weiters erwähnenswert sind zwei Neuerungen, die dazu gedacht sind, Alchemie lohnenswerter zu machen.
Zum einen erlernen Alchemisten Mixology, eine passive Fähigkeit, die die Wirkung von Elixieren und Fläschchen verstärkt, falls man diese selbst herstellen kann.
Zum anderen gibt es eine neue Version des “Trank des verrückten Alchemisten“, der zugegeben für mich bisher nicht sehr lohnenswert erscheint.
Bisher konnte ich zwei Effekte beobachten: Wilde Magie und Alptraumhafter Schlummer

Nun zu den beiden Zonen in denen man sich zwischen Level 72/73-75 aufhält.

Dragonblight (Drachenöde)

In der Mitte des Kontinent gelegen, führt diese Zone die Spieler aus den zwei Startgebieten zusammen. Landschaftlich wird die Zone von Eis und Schnee dominiert und ist immer wieder von Klüften durchzogen.
Thematisch gibt es hier mehrere Handlungsstränge für Hordenspieler. Einerseits werden die Taunka in die Horde eingeführt (auch wenn es in den beiden Startzonen schon Taunka Siedlungen gibt) und am Ende der Quests schließen sie sich offiziell der Horde an.
Andererseits gibt es im Gebiet um Neu Herdweiler die Weiterführung des Konflikts mit dem scharlachroten Kreuzzug und natürlich ist auch die Geißel nicht weit.
Schlussendlich wird das Zentrum der Zone durch die Dracheneiswüste dominiert und wie schon der Name sagt, gibt es etliche Quests die sich mit den 5 Drachenschwärmen beschäftigen, wer schon immer einmal auf einem kampffähigen Drachen durch die Gegen fliegen wollte, kommt hier auf seine Rechnung. Am Ende des Handlungsstranges wartet eine Audienz bei Krasus und Alexstrasza.

Grizzly Hills (Grizzly Hügel)

Diese Zone liegt nördlich des Heulenden Fjords und westlich der Drachenöde. Landschaftlich handelt es sich um großteils stark bewaldete Hügel. Ganz im Osten sind auch einige Grassflächen zu finden. Wie der Name schon sagt verfügt die Zone über eine große Anzahl an Wildtieren, man trifft auf Bären, Wölfe, Hirsche, Wildpferde und einige weitere Tiere. Größere Siedlungen gibt es nur wenige, dafür findet man über die ganze Zone verteilt, kleine Lager in denen man mit Quests versorgt wird.
Thematisch gibt es auch hier wieder mehrere Handlungsstränge. Einerseits sind die Ausläufe der Vrykul aus dem Fjord hier zu finden und man trifft einen alten Bekannten wieder. Wer das ist wollen wir noch nicht verraten es sei nur der Silberwald erwähnt.
Ein weiteres Themengebiet dieser Zone sind die Furbolgs. Die im Stumpf eines alten Weltbaumes (Vordrassil) ihre Stadt erbaut haben. In den Quests Rund um die Furbolgs erfährt man auch von einem der alten Götter, Yogg-Saron. Yogg-Saron ist damit der zweite der alten Götter, der namentlich erwähnt wird.
Weiter im Norden wirft Zul’Drak seine Schatten voraus, man durch sucht mehrere Trollruinen und wird auch immer wieder mit Vertretern dieses Volkes konfrontiert. In einer der Ruinen trifft man auch auf einen alten Bekannten, der dort geopfert werden soll. Um wen es sich dabei handelt dürfte nicht schwer zu erraten sein.

Zum Abschluss des heutigen Berichts möchte ich noch kurz auf Mind Sear (Gedankenexplosion) eingehen. Dabei handelt es sich um den ersten neuen Spell den alle Priester mit Level 75 erhalten, dieser ist aber vor allem für Schattenpriester interessant.
Bei Gedankenexplosion handelt es sich um einen kanalisierten Zauber, der derzeit eine ähnliche Animation wie Gedankenschinden besitzt.
Die Funktionsweise ist aber etwas ganz neues, das anvisierte Ziel nimmt keinen Schaden, jedoch erhalten alle Ziele in der Umgebung regelmäßig Schaden, dieser Schaden kann auch kritisch treffen, hinzu kommt, dass mit jedem Tick eine Aufladung von Schattenweben auf jedes Ziel gewirkt wird. Der angezeigt Schaden mit Schattenskillung ist mit 200-217 nicht sehr hoch, jedoch skaliert der Spruch recht gut mit der Ausrüstung (besser als zum Beispiel Gedankenschinden), so macht er mit meiner Priesterin derzeit 750 Schaden (unkritisch, pro Ziel) bei dem ersten Tick, spätere Ticks sind dann aufgrund der Aufladungen von Schattenweben höher.