Willkommen zum zweiten Teil meines Betatagebuchs. Bevor ich über das Questen in Vashj’ir berichte, möchte ich auf ein paar Kommentare zu meinem ersten Tagebucheintrag eingehen.

Ja, es ist richtig, dass ich erwähnt hatte, dass ich Hyjal mit einem Paladin gespielt habe und in der Übersicht Krieger steht. Das ist durchaus korrekt, denn mein Hauptcharakter ist Krieger. Ich habe aber auch einen Paladin als Twink, den ich gespielt hatte.

Ja, auch dieser Fleck gehört zu Hyjal

Bei der für Berg Hyjal benötigten Zeit gehen die Meinungen aber etwas stärker auseinander. Dort ist noch Potential enthalten, dass man flott questet. Die Quests sind sinnvoll strukturiert und platziert, so dass es wenig Leerlauf gibt. Dazu kommt, dass ich fast alleine dort war.

In Vashj’ir sieht das deutlich anders aus. Hier waren im ersten Drittel deutlich mehr Spieler, aber zum Glück noch nicht so viele, dass man sich auf die Füße tritt. Ich persönlich denke, dass an den benötigten Erfahrungspunkten pro Level noch geschraubt wird. Ich hatte Vashj’ir nicht einmal bis zur Hälfte durch, als es Bing gemacht hat, und ich 82 war (dem derzeitigen maximalen Level in der Beta). Und danach kamen noch seeeeeehr viele Quests.

Kommen wir nun zum Hauptthema meines zweiten Tagebucheintrages: Vashj’ir

Vashj’ir

Vashj’ir ist ein Questgebiet mit Levelreichweite von 78-82 und liegt irgendwo zwischen Kalimdor und den Östlichen Königreichen. Es ist eine komplette Unterwasserzone (aufgeteilt in drei Subzonen, die man im Laufe der Zeit durchquestet) und ich war sehr gespannt darauf, wie es sein wird, unter Wasser zu questen. Blizzard hatte angekündigt dafür zu sorgen, dass es nicht schwerfällig wirken wird wie z.B. bei vereinzelten Tauchquests im Schlingdorntal.

Dennoch stellte sich zunächst erstmal die Frage: Wie kommt man da überhaupt hin? Per Teleportzauber in Orgrimmar, wie für Hyjal? Mal ausprobieren, da steht ja schließlich ein Naga rum, der irgendwas davon redet. Diese NPCs zum Teleportieren bleiben übrigens nicht, sondern sind nur für die Beta da. Einmal mit dem NPC gesprochen, wird man auch schon teleportiert: “Entdeckt: Meeresschlund”. Äääähm ja gut, danke, hier (5er-Instanz) wollte ich nicht hin.

Laufen wir mal aus der Instanz raus und gucken wo wir auftauchen. Also rausgelaufen und dann stand ich im Vorraum zur Instanz. Nebenan der zweite Instanzeingang für die andere 5er-Instanz, welcher aber noch nicht implementiert ist und sonst eher tote Hose. Kein Weg raus oder rein.

Also Ruhestein und das Ganze nochmal versuchen. Mit dieser Verwirrung nicht alleine, wie ich durch etliche Kommentare im Allgemeinen Chat lesen konnte, wurden wir darauf aufmerksam gemacht, dass es mit einer Questreihe vor Orgrimmar losgeht. Also raus und tatsächlich dort gab es eine Quest, bei der man sich einem Angriff auf Sturmwind anschließen soll.

Gesagt getan, Quest angenommen und aufs Schiff begeben. Moment – ich wollte doch nach Vashj’ir und nicht Sturmwind angreifen! Aber überlegen wir kurz: Orgrimmar liegt auf Kalimdor und Sturmwind auf dem östlichen Kontinent – und was befindet sich dazwischen? Richtig, Wasser! Viiiiiel Wasser! Wie ihr euch schon denken könnt, wird mein Schiff Sturmwind nie erreichen, denn zwischendurch passiert etwas, was ich hier aber nicht verraten möchte.

Nur soviel: Es ist die beste Zwischenanimation die ich bisher in ganz World of Warcraft gesehen habe! Für Allianzspieler startet das ganze Event meines Wissens nach vice versa im Hafen von Sturmwind mit Ziel Orgrimmar.

Nun sind wir also endlich unter Wasser und als Belohnung für die erste Quest erhält man einen Buff mit dem man in Vashj’ir unendlich lang unter Wasser atmen und auf dem Boden 60% schneller laufen kann. Aber auch das Schwimmtempo ist stark erhöht. Und das funktioniert super. Man bewegt sich sehr zügig von A nach B.

Inhaltlich gilt es in Vashj’ir den Kampf gegen Nagas einzusteigen, die viele gekenterte Hordler entführt haben. Diese Storyline ist eng verbunden mit einem weiteren Faden über die Geschichte der Nagas und das “Böse” innerhalb der Zone. So kämpft am Ende sogar in den dunklen Tiefen des Meeres gegen Tiefseemonster.

Daneben gibt es noch immer mal wieder kleine Questgebiete, die das Ganze abwechslungsreich machen. Auch unser alter Freund und Schatzjäger Harrison Jones ist wieder mit von der Partie und hat da ein paar Probleme, bei dem ihm der Spieler helfen soll.

Fazit

Mir persönlich hat die gesamte Unterwasserzone von Vashj’ir nicht so gut gefallen, wie Berg Hyjal. Dies liegt mehr am Questdesign, als an der Unterwasseroptik. Die Optik ist zwar auf dem ersten Blick ein schönes “WoW!”-Erlebnis, aber langfristig weniger abwechslungsreich, als Berg Hyjal. Angetan hat es mir aber mein Freund, der Walhai. Ein riesiger Walhai, der leider mehr als nur Plankton frisst (ob ich das mal als Bug melden soll?).

Überhaupt gibt es mehrere Wildtiere mit Level “Raidboss” oder 85 in der Zone und ich konnte bisher nicht herausfinden, ob die einen tieferen Hintergrund haben, denn Outdoorbosse wollte Blizzard eigentlich nicht wieder implementieren.

Das Questdesign ist jedoch wieder eher etwas veraltet, auch wenn es die Story an einigen Stellen benötigt. Aber man ist dennoch deutlich mehr in Bewegung als am Kämpfen, so wie es in Hyjal der Fall war. Dies wurde leider auch dadurch etwas verstärkt, dass bei mir momentan weder die Karte noch die Questhilfen von Blizzard funktionieren.

Woran das liegt weiß ich nicht, andere Spieler haben diese Probleme nicht, ich hatte bisher jedoch nur in Hyjal eine funktionierende Karte, selbst in den Städten klappt es nicht. Dies wirkt sich beim Erkunden und erstmaligen Durchspielen einer neuen Zone natürlich etwas negativ aus, ließ aber auch wieder Classic-Questfeeling aufkommen. Und ich glaube ich kann jetzt sagen, dass ich Vashj’ir in und auswendig kenne.

Insgesamt ist Vashj’ir mit seinen drei Subzonen ein riesiges Gebiet und selbst wenn man nach einigen Quests ein Unterwasserrochen mit 280% Geschwindigkeit erhält, ist man viel unterwegs um die unzähligen Quests zu machen. Aber die “Endquest” des Gebiets ist einfach richtig super, da lohnt sich das lange Spielen! Der Spieler wird nochmal richtig für seine Bemühungen belohnt.

Ich empfehle vorher nochmal Fluch der Karibik zu schauen und auf bestimmte Sätze in Bezug auf *von mir selbst zensiert* zu achten. Ich habe bisher circa sieben oder acht Stunden in Vashj’ir verbracht, wobei ich ganz klar sagen muss: Mit funktionierender Karte gehts deutlich schneller und mit funktionierender Questanzeige wahrscheinlich auch.

So bin ich teilweise doch ziemlich rumgeirrt. Hier lässt sich sicherlich ne Stunde einsparen, wenn nicht mehr. Da Vashj’ir die gleiche Levelreichweite wie Hyjal hat, sind die Gegner gleich stark und man erhält gleich viel Erfahrung. Ich hatte im zweiten Drittel das Levelup zu Stufe 82, daher kann ich nicht sagen, wieviel da nach noch in Erfahrung drin ist. Ich schätze jedoch, dass Level 83 noch drin ist, wenn man Hyjal ebenfalls absolviert hat.

Ich empfehle euch auch, Vashj’ir am Stück durchzuquesten, denn der Weg dorthin ist mühselig. Man kann sich dort unten zwar den Ruhestein hinlegen, aber das werden denke ich die wenigsten Spieler machen. Darüber hinaus sei erwähnt, dass man den Flugpunkt nach Vashj’ir (Route geht von Unterstadt aus) erst freispielen muss und dies dauert mehrere Stunden (gegen Ende des zweiten Drittels). Ansonsten besteht zumindest auf dem Betaserver die Möglichkeit, sich dort auch hinporten zu lassen.

Erfolge – Weitere Infos

Es gibt auch einige neue Erfolge, z.B. für das Entdecken sämtlicher Instanzeingänge. Darüber hinaus müssen scheinbar einige überarbeiteten Gebiete neu entdeckt werden.

In wie weit es neue “Erhaltet x Reittiere” etc. Erfolge gibt, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen. Das werden wir dann vielleicht im nächsten Patch der Beta sehen.

Gildenboni

Heute habe ich mich auch einer Gilde angeschlossen, welche weit über 400 Accounts inne hat. Momentan gibt es bereits drei Boni: 5% schneller Reiten (wirkt nicht in Arena oder Schlachtfeld), 5% mehr Erfahrung für das Töten von Monstern und Abschließen von Quests sowie 5% mehr Rufzuwachs bei Fraktionen.

Ab wann es diese Boni gibt, konnte ich leider nicht feststellen, zumal das Gildeninterface derzeit nicht aktiv ist, da es noch überarbeitet wird. Nachdem, was ich bisher weiß, stacken diese Boni auch mit anderen Gegenständen / Fertigkeiten. Außerdem gibt es eine Ruffraktion “Gildenruf”.

Sonstiges

Berufe sind wie schon in der letzten Ausgabe angedeutet bisher nicht implementiert, so dass man nicht auf die nächste Maximalstufe lernen kann. Ebenso fehlt Archäologie komplett. Hier muss ich also auf einen neuen Betabuild warten, um weitere Infos bringen zu können. Das Gleiche gilt für Erfolge.

Da ich den aktuellen Build jetzt soweit durch habe (bezogen auf das Spielen nach Level 80, nicht auf das “neue” Hochleveln) kann ich am Mittwoch beruhigt eine Weile wegfahren, danach gibt es dann hoffentlich auch einen neuen Build und dann heißt es in Kürze BBB: Teil 3!