Willkommen zur neusten Ausgabe meines Beta-Tagebuchs! Da der nächste Inhaltspatch mit der Anhebung des Level-Caps auf Stufe 85 und neuen Gebieten weiterhin auf sich warten lässt (er ist inzwischen online) habe ich die Zeit genutzt, um die Hauptstädte der Horde etwas genauer unter die Lupe zu nehmen und mich schonmal auf meine neue Aufgabe – Uldum vorzubereiten. Der Hauptaspekt liegt aber auf dem Großteil der neuen Erfolgen.

Ein kleiner Hinweis noch: Dieser Tagebucheintrag ist etwas hmm anders vom Schreibstiel. Weiß auch nicht genau woran es liegt, aber ich hatte sehr viel Spaß. Also nicht alles ganz ernst nehmen 😉

Hauptstädte der Horde

Ich habe mir die Frage gestellt, welchen Veränderungen wurden die Hauptstädte unterzogen, um dem bisher genialen, aber auch hohen Cataclysm-Niveau gerecht zu werden? Die meisten Änderungen fanden logischerweise im neugebauten Orgrimmar statt. Die anderen Städte sind bisher sehr wenig verändert, aber ich bin optimistisch, dass da noch die ein oder andere Sache optimiert wird. Hier jedenfalls meine Top Five!

Platz 5: Rassenviertel in Orgrimmar

Ähnlich der Viertel in Unterstadt für die verschiedenen “Berufssparten”, gibt es in Cataclysm in Orgrimmar für jede Hordenrasse ihr eigenes Viertel. Was im ersten Moment ein bisschen rassistisch klingt, ist aber Teil des Wohlfühlprogramms der kleinen grünen Orks für ihre Mitstreiter. Die Goblins erhielten ein paar “natürliche” Öldbäder zur Schonung ihrer zarten Haut während sich nebenan die Trolle ungestört ihrem Voodookult widmen können.

Die Tauren erhalten ein Stück Mulgore inklusive einem idyllischen Wasserfall, der alleine schon das steinige Orgrimmar einen schönen Touch gibt. Lediglich Blutelfen und Untote werden in dem Programm etwas vernachlässigt, vermutlich aus den überall herrschenden Budgeteinsparungen. Immerhin gibt es einen Friedhof, da finden sich bestimmt ein paar Knochen.

Platz 4: Zentralisierung in Orgrimmar

Was haben Shattrath, Dalaran und (das Cataclysm-)Orgrimmar gemeinsam? Sie sind Dreh- & Angelpunkt der Horde in den jeweiligen Erweiterungen. In Orgrimmar sammeln sich an zentraler Stelle die Zeppeline, der Windreiter und gleich nebenan sind die Portale zu den einzelnen Cataclysm-Gebieten. So kann man schnell von einem Ort zum anderen gelangen ohne, dass man ewig auf Reisen ist.

Platz 3: Mehr Möglichkeiten

Die Bronzemedaille geht an den neuen Stadtausgang in Orgrimmar in Richtung Azshara. So haben aufstrebende Spieler mehr Auswahlmöglichkeiten, wo sie questen möchten. Vor allem sind diese Möglichkeiten offensichtlicher und nicht versteckt, so dass man von den Gebieten nicht erst erfährt, wenn man mit einem Highlvl-Charakter auf Erkundungstour geht.

Platz 2: Warchief Command Board

Die Silbermedaille geht an das Warchief Command Board, welches Anfänger und Neuankömmlinge unmittelbar auf neue Gebiete hinweist und durch eine Quest vermittelt wie man dort hingelangt. Damit hat auch das ständige Nachfragen: “Ich bin Level X und hab keine Quests mehr, wo muss ich hin?” ein Ende.

Platz 1: Fliegen in Hauptstädten

Die Goldmedaille geht mit großem Abstand an die angenehmste Änderung in Cataclysm. Dem Fliegen in der alten Welt und den Hauptstädten. Kein lästiges Aufzugfahren mehr in Unterstadt, keine verwinkelten Durchgänge in Silbermond und kein gefährliches Brückenlaufen in Donnerfels. Darüber hinaus ist sind die 310%-Flugmounts bekanntlich eh die schnellste Reisemöglichkeit.

Uldum Preview

Eines der neuen spielbaren Gebiete im nächsten Patch wird Uldum sein. Uldum liegt südlich des Un’Goro-Kraters, umringt von Krater im Norden, im Westen durch Silithus und im Osten durch Tanaris. Südlich liegt das weite offene Meer. Stilistisch spiegelt Uldum die Zeit der großen Pharaonen des alten Ägyptens wieder.

Weite Teile des Landes sind von Wüsten (inklusive gefährlicher Djinns) überdeckt. Jedes Wasserloch hingegen hat nicht nur jede Menge Bewohner, die sich dort angesiedelt haben, sondern verwandelt jene Landstriche auch in üppige grüne Zonen mit vielen Tieren und Pflanzen. Über das ganze Gebiet verteilt sind alte ägyptische Tempelanlangen, Staturen und Pyramiden. Einen schönen Anblick erweckt auch eine Nachbildung des Leuchtturms von Alexandria.

Spielerisch befinden sich in diesem Gebiet mehrere Questhubs und mit Skywall sowohl 5-Mann- wie auch Raidinstanzen. Auch Gimmicks wie Anspielungen an Tatooine und Starwars befinden sich hier. Da setzt Blizzard den Trend von Tanaris und der ehemaligen Schimmernden Ebene fort.

Ohne die Quests zu kennen, rechne ich Uldum absolute Topchancen aus, mein neues Lieblingsgebiet zu werden. Es sieht grafisch einfach absolut klasse aus. Ich setzte große Hoffnungen in dieses Gebiet. Wenn ihr selbst noch einen Blick in das Gebiet werfen wollt, könnt ihr das in unserer zweiten Uldum-Gallerie. Viel Spaß dabei!

Erfolge in Catacylsm

Bereits in meinem ersten Tagebuch bin ich auf die bis dahin zumindest sichtbaren Erfolge eingegangen. Mit dem heute aufgespielten Beta-Patch kamen aber viele weitere Erfolge hinzugekommen, inbesondere im Gildenbereich:

Spielererfolge

Für die Hardcorespieler unter Euch heißt es jetzt schonmal Urlaub nehmen, Tiefkühltruhe füllen und Getränkevorräte aufstocken: Es gibt sie wieder – Die Realm First Klassenachievements und natürlich den Realm First Stufe 85 Spieler! Ansonsten sind im Dungeon- und Schlachtzugsbereich die entsprechenden Erfolge für die heroischen Versionen der Instanzen hinzugefügt worden. Zuletzt noch einige Archäologieerfolge im Berufsabschnitt.

Gildenerfolge

Bei den Gildenerfolgen wird Wert darauf gelegt, dass die Spieler zusammenspielen und viele der neuen Erfolge sind auch nicht von Einzelspielern schaffbar (außer ihr seid die absoluten Freaks).

So gibt es Erfolge, für jede Rasse und jeder – für diese Rasse möglichen – Klasse, mindestens einen Stufe-85 Charakter in der Gilde zu haben. Darüber hinaus Erfolge für das Plündern von Gold bei Gildenruns (ähnlich dem bereits verfügbaren Erfolg für Spieler), dem Erhalt von sieben Bankfach-Slots oder lustige Erfolge wie dem Erschlagen von 10.000 Kleintieren (Critters).

In der Vergangenheit wurde über den “We are Legendary”-Erfolg viel diskutiert, also dem Sammeln aller regulär verfügbaren legendären Waffen. Dies sollte nach ersten Blueposts sogar soweit gehen, dass die Fertigstellung der Waffen erst in Cataclysm erfolgen darf. Inzwischen ist Blizzard von diesem Punkt abgewichen. Jede legendäre Waffe hat ihren eigenen Erfolg. Darüber hinaus gibt es noch einen Erfolg für den Erhalt von drei bzw. allen Waffen. Und – sie sind retroaktiv. Das bedeutet, dass zum Beispiel das Thunderfury, welches ein Spieler bereits besitzt, auch für diese Erfolge zählt und nicht neu erworben werden muss.

Zu guter Letzt gibt es für alle Dungeon- und Raidinstanzen Gildenerfolge, dass man diese Instanzen mit einer Gildengruppe (mindestens 4 von 5 (Dungeon) bzw 8/10 (10er-Raid) oder 21/25 (25er-Raid) Spielern) erfolgreich absolviert werden. Mit dabei sind Gildenvarianten für “Allein im Dunkeln”, “Ihr habt keine Ewigkeit Zeit” oder ähnliche besondere Raiderfolge. Ob diese jedoch retroaktiv wirken kann man derzeit noch nicht sagen, da durch den Charaktertransfer diese Erfolge nicht übernommen wurden.

Gleiches gibt es auch im Schlachtfeldbereich, wo mindestens 12/15 (für z.B. Arathibecken) Spieler einer Gilde angehören müssen. Allein für die Gildenarenaevents müssen 100% aller Spieler des Arenateams aus einer Gilde kommen. Weitere Erfolge wie “Töte jede Goblin-/Tauren-/etc.-Klasse” oder erhalte 2.500.000 ehrenhafte Siege etc. sind auch dabei.

Aber es gibt auch Erfolge, bei denen ich mir nicht sicher bin, ob diese wirklich Gildenerfolge sein sollen. Das Erreichen von Beispielsweise 55 ehrfürchtigen Fraktionen ist eine Sache, die jeder Spieler ohne Probleme schaffen kann, hat man doch am Ende von Wrath of the Lichking bereits 52 Fraktionen auf der höchsten Rufstufe.

Oder auch das Angeln von 10.000 Fischen aus Schwärmen in Nordend halte ich für nicht kompliziert und verstehe nicht, warum dies ein Gildenerfolg ist. Die anderen Gildenberufserfolge, wie das Entzaubern von 10.000 Gegenständen gehen schon eher in die Richtung Teamwork, aber mit ein bisschen Überlegen kann man dies auch locker alleine schaffen.

Fazit

Es gibt einige Erfolge, die wirklich das Gildenzusammenspiel fördern werden (Schlachtzüge, Arena) wogegen andere eher nebenbei passieren werden, denn die meisten Schlachtzugsgruppen sind eh gildeninterne Gruppe. Dennoch natürlich ein netter Anreiz und eine sehr gute Möglichkeit die Gilde zu profilieren.

Sonstiges

Hier noch ein paar Screenshot, welche denke ich keiner großen Beschreibung bedürfen, aber vielleicht den ein oder anderen interessieren: Das linke ist ein Juwelierrezept, welches ich beim Questen in Vashj’ir gefunden habe, während das rechte die besonderen Erkundungserfolge darstellt.

So das wars mit meiner heutigen Ausgabe des Tagebuchs. Ich bin gespannt auf den nächsten Betapatch, denn ich freue mich sehr auf Uldum!