Hallo hallo – herzlich willkommen zum neuen Betatagebuch von mir. Mittlerweile nehme ich an der vierten Beta zu einem World of Warcraft-Spiel teil und man könnte fast sagen, dass sich so etwas wie Routine einstellt.

Doch die Freude, endlich in der Beta zu sein schwindet schnell, immerhin darf man noch einmal den gesamten Spielclient einrichten – Talente – Zauber in die Leiste ziehen – Tastenbindings – nervige “Features” wie die Tutorials (die wirklich gut sind!) ausschalten. Eine Ewigkeit (Charakterkopie) und einen unnötigen Tod (loggt ja nicht in Orgrimmar aus, wenn Cataclysm rauskommt!) später, ging es dann doch endlich los.

Seit der Alpha hat sich jede Menge getan, soviel kann ich euch versichern. Orgrimmar kann man kaum wiedererkennen. Zwar ist der Stil noch immer unverkennbar HORDE – aber vom ursprünglichen Layout ist wenig übrig geblieben. Sturmwind dagegen ist schon deutlich mehr Sturmwind geblieben. Noch mehr als früher ist sie die königliche Stadt – einfach wunderschön mit den Kanälen, den neuen Parks und Seen.

Doch genug davon, ich möchte euch lieber einen kleinen Ausblick auf das geben, was ihr hier in den nächsten Monaten lesen könnt. Meine Berichte beschränken sich nicht nur auf die Levelerfahrung mit meinen drei Paladinen, Schurken, Hexenmeister, Jäger oder Magier, sondern ich versuche auch über PvP, Instanzen, Raids, Berufe oder das Spielerlebnis von jungen Charakteren zu berichten.

Ein Männlein steht im Walde…

Den Anfang mache ich heute mit einem kleinen Bericht aus dem Wald von Elwynn, wo der junge Paladin Tayson (EU-Mekkatorque) sich gerade in den Armeedienst eingeschrieben hat. Denn mit dem Cataclysm ist auch König Varian Wrynn klar geworden, dass die Armeen neue Rekruten brauchen. Gut, dass ihr gerade vor Ort seid. Denn es gibt jede Menge Aufgaben für einen so jungen Recken.

Die ersten Quests in Nordhain erinnern noch immer frappierend an die Startquests vor Cataclysm. Wölfe (nun jedoch kranke Wölfe), ein paar Kobolde, nichts besonders. Doch nicht nur bei den Fähigkeiten (jetzt mit viel mehr Action) , sondern auch bei der nächsten Runde Quests gibts die ersten Neuerungen. Dort, wo früher die Defias hausten, sind Schwarzfels-Orcs eingefallen.

Euer erster Einsatz als Feuerwehr in den ehemaligen Weinbergen läuft gut – mit dem Sieg über den Anführer der Orcs könnt ihr endlich das erste Gebiet und euren Job als Deputy in Nordhain abschließen. Jedoch nur fast, denn euch erwartet direkt die erste Klassenquest auf euch. Auch wenn wenn sie bei manchen Klassen etwas kleiner ausfällt (kaufe neuen Zauber X), ist eine praktische Anwendung des Siegel-Systems beim Paladin sicher eine gute Idee für Neulinge.

Auf zu neuen Abenteuern

Nun wird es aber Zeit, sich um den ganzen Wald von Elwynn zu kümmern, oder nicht? Frisch eingekleidet (mit einem wirklich schmucken Set) geht es nach Goldhain. Dort erwarten euch jedoch die üblichen Quests, die es heute auch schon gibt.

Irgendwann zwischen den “Erkunde die Mine“, “Sammle Kerzen” und “Helfe bei der Romanze” auf den beiden Bauernhöfen, trefft ihr sicher auf die Patrouille von Soldaten, die zum Rotkammgebirge unterwegs ist. Auch wenn ihr mit ihr nicht interagieren könnt, zeigt es doch die Weiterentwicklung der vergangenen Jahre. Denn Varian schickt nun regelmäßig Soldaten in die Städte der Umgebung.

Der Abstecher nach Sturmwind ist übrigens noch drin, die übliche Laufquest zum Waffen abholen – jedoch dank dem neuen Flugpunkt nun deutlich angenehmer. Auch wenn Sturmwind sich stark verändert hat – dank des Questhelpers sind die umständlichen NPC-Suchen nicht mehr notwendig.

Übrigens, auch bei den Quests hat sich einiges getan. Goldzahn und die “Prinzessin” nun besser platziert und eine Menge Quests haben kleine Überarbeitungen erhalten (neue Questtexte, bessere Dropraten, neue Belohnungen). Aber wir sind froh, dass sich nicht alles verändert hat. Vier Worte: “You no take candle!

Übrigens gibt’s nicht nur in Goldhain einen neuen Flugpunkt, auch in Osttal. Lange Laufwege muss man damit nur einmal absolvieren. Auch nachdem man Westfall fertig hat, erspart man sich so locker 10 Minuten Weg zum Rotkammgebirge. Weiter so Blizzard!

Und wie geht’s weiter?

Noch diese Woche gibt es im zweiten Teil einen Blick in das neue Remote-Questsystem, Westfall, Rotkammgebirge und das Phasing in der alten Welt. Über Kommentare würde ich mich freuen.

Grüße

hier geht es zum zweiten Teil »