Hallo und willkommen zum zweiten Beta-Tagebuch von mir. Diesmal jedoch etwas eher und mit anderen Themen als geplant, denn der neue Beta-Patch für die Cataclysm-Server hat mich etwas überrascht. Aber dafür gibt es nächstes Mal einen Blick auf Westfall und das Rotkammgebirge, das Remote-Questsystem und den (hoffentlich funktionierenden) Talentbäumen für Magier und Hexenmeister.

Diesmal dagegen steht alles im Zeichen der neuen Talentbäume von Schurke und Paladin. Und das erwartet euch: Ich habe mich mit einigen meiner Charakteren in das Getümmmel gewagt und die neuen Talentbäume einen harten Praxistest unterzogen. Leider liefen die Server extrem instabil. Und mit instabil meine ich: circa alle 60-120 Sekunden kam die fröhliche Meldung World Server down!

Auch solche Anblicke gehören in einer Beta dazu!

Dadurch waren nur Tests auf zwei Charakterklassen möglich, doch ich werde demnächst (wenn die Bäume vielleicht etwas weiter implementiert sind) mehr zum Magier, Hexer und vielleicht noch Jäger und Krieger schreiben. Ich wünsche euch viel Spaß beim lesen und hoffe, dass ihr mir den ein oder anderen Kommentar im Forum oder per private Nachricht zukommen lasst.

Der Schurke

Zum Schurken muss man wenig Worte verlieren. Der Charakter war eh und je das Sinnbild für einen Meuchelmörder und Halsabschneider, der im Kampf jedoch auch enorm hartnäckig sein kann. Die Vorschau der Cataclysm-Talente war in der Community nicht gut angekommen. Das Desaster schien perfekt – naja fast. Der Schwenk auf die 31er Talente war ein gewagter Schritt. Und die neuen 31er Bäume sind zumindest meiner Meinung nach definitiv eine Verbesserung. Doch zu Beginn erst einmal die Boni der Talentbaum-Wahl:

Meucheln
Verstümmeln
Verbesserte Gifte
X (Name nicht final) – Wenn man Dolche trägt, +20 Energie und erhöhter Schaden

Kampf
Beidhändigkeits-Spezialisierung
Klingenwirbel
Vitalität

Täuschung
Finstere Berufung
Meister der Täuschung
Schattenschritt

Kampf

Kampfschurken haben wirklich Glück, denn die neuen Talente machen einfach Spaß. Greg ‘Ghostcrawler‘ Street sagte zum neusten Betapatch, dass der Kampfschurke schon einer der weiteren Talentbäume ist. Wenn alle Talentbäume so werden, darf man zufrieden sein. Ob er das auch auf Level 85 konkurrenzfähig ist, kann ich zwar nicht vorhersagen, doch beim Leveln gibt es nichts besseres!

Die neue Attacke Revealing Strike (40 Energie, 100% Waffenschaden und nächster Finisher +20% Effektivität) macht das Spielen etwas abwechslungsreicher und ist meiner Meinung nach eine sinnvolle Ergänzung zum bisherigen Arsenal.

Das stärkste Talent im Kampfbaum ist noch immer Restless Blades, welches momentan bei einem Finisher (der Schaden anrichtet) für jeden Kombopunkt die Abklingzeit von Adrenalinrausch, Sprint und Mordlust um je 2 Sekunden verringert. Zwar ist nun nicht mehr Klingenwirbel enthalten, das hat aber nur noch 30 Sekunden Abklingzeit und ist damit fast immer bereit. Bisher hatte ich leider noch keine Möglichkeit, den Baum in einer Instanz zu testen.

Beim Leveln macht Kampf jedenfalls eine Menge Spaß. Hat man einmal 31 Punkte in Kampf gesteckt, kann man das neue Deadly Momentum skillen, dass Zerhäckseln und Recuperate dauerhaft aktiv hält. Recuperate ist momentan auch der stärkste Finisher. Er heilt (geskillt auf 5% HP-Reg) mich für circa 1.700 HP – alle 3 Sekunden (circa 34k HP). Besiegt wird man damit höchstens noch vom Fallschaden. Es gibt keinen Elite-Gegner, den man damit nicht bezwingen kann. Und die Ausrüstung des Schurken ist nicht gut, ein Großteil besteht aus grünen Gegenständen der Quests. (die übrigens fast Eiskrone Hardmode-Qualität haben)

Meucheln

Der Meucheln-Schurke spielt sich mit den neuen Talenten sehr angenehm. Mit Verstümmeln direkt auf Level 10 und den verbesserten Giften kann man im Schaden fast mit dem Kampfschurken mithalten. Da ich zuvor relativ wenig Verstümmeln gespielt habe, kann ich nicht viel zu dem Spielstil sagen. Wirkliche DPS-Tests kann man zumindest derzeit noch nicht machen (und bin wahrscheinlich nicht gut genug dafür) aber vom Tempogefühl her gibt es keinen wirklichen Unterschied.

Das, was mir besonders positiv im tieferen Talentbaum aufgefallen ist, ist Verbessertes Rüstung schwächen. Denn das stellt nun alle Kombopunkte wieder her, solltet ihr Rüstung schwächen nutzen. Damit hat das ewige Hin und Her mit den Kriegern wegen Rüstung zerreißen hoffentlich ein Ende. Vendetta ist enorm stark, auch wenn es noch nicht vollständig implementiert ist. Das Sehen von Magiern und Schurken in der Verstohlenheit oder Unsichtbarkeit macht viel Spaß, ist aber dank der langen Wirkdauer (von 30 Sekunden) aber auch frustbehaftet, wenn man selbst Ziel davon wird und flüchten möchte.

Täuschung

Täuschung ist momentan noch ziemlich verbuggt, weshalb wir den Baum zu einem späteren Zeitpunkt betrachten werden.

Fazit

Der Schurke hat durch Cataclysm einige interessante neue Dinge erhalten. Die Verkleinerung der Talentbäume kommt ihm auf jeden Fall zugute, denn die Vorschau-Talentbäume waren eine mittlere Katastrophe.

Momentan spielen sich sowohl Meucheln und Kampf sehr angenehm und Täuschung wird die dringende Überarbeitung (hoffentlich) noch erhalten. Jedoch leidet der Baum darunter, dass er kein guten AOE-Ersatz hat. Während Kampf mit Klingenwirbel und der Meucheln-Schurke mit dem Gift auf der Wurfwaffe wenigstens einen kleinen Schadensbonus hat, steht Täuschung im Regen. Auch wenn meiner Meinung nach Täuschung PvP und nicht für PvE-Instanzen gedacht ist. :)

Die beste Neuigkeit aber habe ich noch gar nicht erwähnt. Um die Kombopunkte auch mit Redirect transferieren zu können, gab es eine Änderung bei ihnen. Anstatt zu verschwinden, wenn ein Ziel stirbt, bleiben sie bestehen, bis man auf ein neues Ziel Kombopunkte hinzufügt. Das führt dazu, dass man Recuperate und Zerhäckseln von einem toten Gegner verwenden kann! Eine unglaublich gute Änderung für 5er Instanzen und das Leveln.

Übrigens, der Tooltip bei Sofortwirkenden Gift für 2550 bis 3300 Schaden ist kein Witz – dank der Skalierung der Gifte (Super Sache!) habt ihr nun immer das aktuellste Gift auf euren Waffen.

Der Paladin

Achja der Paladin – lange hatten wir gehofft, dass Blizzard sich besinnt und einige wichtige Anpassungen vornimmt, aber dem war leider (bisher) nicht so. Bisher sind die Bäume sehr verbuggt, ein Großteil der Fähigkeiten funktionieren nicht (probiert mal Schutz ohne Heiliges Schild und Refugium zu spielen, die 6 von 31 Punkten brauchen) – kurzum der Paladin ist noch eine einzige Baustelle. Außerdem wurde Heiliger Schock wieder zu einem Heilig-Paladin only-Talent – bzw. nun ist es der Bonus für die Talentbaum-Wahl.

Heilig
Heiliger Schock
Meditation
Heilbonus (20% mehr Heilung)

Schutz
Schild des Rächers
Vom Licht berührt
Rache (Angriffskraft-Bonus, haben alle Tanks)

Vergeltung
Zweihandwaffen-Spezialisierung
Göttlicher Sturm
Ummantelung des Lichts
X (Name nicht final) – Generiert 2% Mana pro Sekunde

Heilig

Ich habe hier nur einen kurzen Test gemacht. Durch die Instabilität der Server war eine Instanzgruppe schlicht nicht möglich. Es gibt einige interessante Synergien, vor allen dank Fackel des Glaubens und Richturteil. Denn die heilt den Träger der Fackel nun für den Richturteil-Schaden. Gleichzeitig gibt es ein Talent, was automatisch alle Verursacher von schädlichen Debuffs, die der Paladin reinigt, mit einem Richturteil versieht. (es gibt übrigens nur noch 1 Richturteil) Das hat zumindest im PvP Potential, wenn der Schaden automatisch kommt.

Ansonsten merkt man, dass man eine Beta spielt. Heiliges Licht (3s Zauberzeit – 2.5s als Heilig-Paladin) kostet nur 6% Basismana, was später circa 600 oder 700 Mana entspricht – bei Manapools von weit über 60.000 Mana (als Heiler). Lichtblitz (1.5s Zauberzeit) hat 450% der Manakosten von Heiliges Licht, der neue Heilzauber Divine Light (3s Zauberzeit) sogar 500%. Dafür heilen sie aber nur circa 80% bzw. 100% mehr, wie das gute alte Heilige Licht.

Heiliges Licht Version 4.0

Dazu kommen viele Talente, die zwar einen Tooltip haben, jedoch nicht wirksam sind. Theoretisch bietet der Baum einige nette Spielereien, ob sie später auch noch so gut sind, muss man testen. Übrigens ist Leveln als Heiligpaladin dank Heiliger Schock, Richturteil, Kreuzfahrerstoß und Exorzismus (und Hand der Abrechnung) in einem angenehmen Tempo möglich – immerhin etwas :)

Schutz

Diesen Punkt möchte ich kurz halten: Wichtige Kerntalente funktionieren nicht. Solo an einer Puppe hat sich gezeigt, dass Kreuzfahrerstoß enorm verstärkt wurde. Nun macht er circa 260% Waffenschaden und besitzt keine Abklingzeit. Ein Rüstung zerreißen-Effekt gibt es noch immer nicht, dafür wird Unermütlicher Verteidiger nun eine Fähigkeit, die man aktivieren muss.

Das ist insofern ein großer Verlust, weil sie erst unter 35% HP aktiviert werden kann, was zu enormen Problemen führen kann. Positiv zu vermerken ist, dass Blizzard es geschafft hat, die Rotationen in Einzel- und Gruppenmodi aufzusplittern. Hammer der Rechtschaffenen nutzt man zwar noch immer gegen ein Ziel, jedoch spielt man eine vollkommen andere Art (Rotation gegen Priorität).

Vergeltung

Nun der Punkt, der beim Leveln natürlich am Wichtigsten ist. Vergeltung hat viele Pflichttalente erhalten, die den Baum noch immer zu voll belassen. Mindestens 37 von 41 Talentpunkten verschwinden im Baum – nicht wirklich optimal. Vergeltung selbst war bisher sehr stark und zeigt sich auch mit den neuen Talenten sehr mächtig.

Vor allem im niedrigen Levelbereich ist Göttlicher Sturm sehr angenehm, auch wenn Ghostcrawler bereits ankündigte, dass man lieber etwas anderes einfügen möchte. Der wichtigste Punkt ist meiner Meinung nach, dass Siegel des Befehls abgeschafft wurde und ein Talent Siegel der Rechtschaffenheit so modifiziert, dass es wie Befehl mehrere Ziele trifft. Sicher kein schlechter Weg, um dem Siegel und Richturteil-Wirrwarr Herr zu werden.

Fazit

Man merkt bei einigen Klassen deutlich (Paladin, Druide, Hexer, Magier usw.), dass die Talentbäume noch nicht viel Aufmerksamkeit erhalten haben. Der Paladin – vor allem der Vergelter – benötigt noch die drei versprochenen neuen Fähigkeiten und eine bessere Talentverteilung. Es ist meiner Meinung nach nicht gut, dass eine Klasse genötigt wird, für PvE 35-39 Punkte in einen einzigen Talentbaum zu verteilen.

Ein Thema am Rande: AOE-Schaden

Als die Ankündigung kam, dass der AOE-Schaden in den neuen Instanzen nicht mehr so ausgeprägt sein wird, haben viele Spieler sicher nicht das erwartet, was Blizzard auf den Cataclysm-Servern implementiert hat. Ja, die Instanzen dauern länger, man kann auch nicht mehr wirklich gut AOE-Schaden verteilen. Aber das liegt nicht, wie zB in Burning Crusade am hohen Schaden der Gegner und dem Zwang auf Kontrolle – sondern weil die Fähigkeiten einen Bruchteil des Schadens nur noch machen. Ein Dolchfächer des Schurken ohne Glyphe trifft mit einer iLv 270+ Wurfwaffe für nur noch lächerliche 500 Schadenspunkte.

Der Screenshot war übrigens mit +20% Schaden-Glyphe

Beim Magier schaut es ähnlich aus, Arkane Explosion trifft für maximal 1000 Schaden – kritisch. Höllenfeuer, Feuerregen beim Hexenmeister, Salve beim Jäger oder selbst beim Druiden – heutige AOE-Zahlen werden wir wahrscheinlich nicht einmal mit Level 85 erreichen. Es ist schon etwas lustig, wenn die Frostnova den höchsten AOE-Schaden pro Gegner erzeugt. Beim Paladin ist die Weihe (die übrigens nun auch kritisch treffen kann) mittlerweile sogar mit der höchste AOE-Schaden, den man haben kann.

Ist das ein guter Schritt?

Nun, vielleicht. Von den neuen Instanzen, die ich bisher gesehen habe, gibt es auch jede Menge Gruppen mit 4-7 Gegner. Diese sind natürlich etwas lästig per Einzelzielschaden zu erledigen, aber es hindert die Gruppe nicht zu stark. Ich persönlich glaube, dass der Nerf des AOE-Schadens die einzige Möglichkeit blieb, den Einsatz zu limitieren.

Ein Beispiel der Vergangenheit: Bei den Kernhunden im geschmolzenen Kern kam es nicht auf die Menge an Schaden an, es mussten nur alle Gegner gleichzeitig tot gehen. Durch den Nerf der AOE’s liegt das Schadenspotential (bei genug Gegner) auf dem gleichen Level wie Einzelschaden. Er wird nur anders verursacht. Ob der Weg gut ist, kommt auf die verwendeten Mechaniken bei Bossen oder Gruppen an.

Da die Beta aber noch jung ist, möchte ich hier kein finales Urteil fällen, doch es ist eine sehr interessante Entwicklung.

Danke für eure Geduld, euch durch fast 1800 Wörter zu kämpfen. Ich würde mich über eure Meinung zum Tagebuch freuen.

Jade