Auch wenn wir zugeben müssen, dass die Echoinseln kein eigenständiges Gebiet sondern nur eine kleine Subzone von Durotar sind, möchten wir euch das Gebiet doch einzeln vorstellen. Denn die Echoinseln haben sich enorm gemacht. Nicht erst seitdem Vol’Jin die Rückeroberung der Echoinseln von Zalazane und seinen Verschwörern befohlen hat, musste die Gesellschaft der Dunkelspeer-Trolle Veränderungen erdulden.

Ihr Beitritt zur Horde war ein gewagter Schritt doch er hat sich bezahlt gemacht! An der Seite der Orcs, Tauren, Untote und später den Blutelfen kämpften die tapferen Trolle im zweiten Krieg des Sands, gegen Nefarian und den Feuerlord Ragnaros, Illidan und halfen den Blutelfen bei dem Kampf um den Sonnenbrunnen. Selbst beim Lichkönig waren sie immer in der ersten Schlachtreihe zu finden. Nun befindet sich das Heimatland endlich wieder im Besitz des Stammes – Zeit für ein neues Kapitel in der Geschichte der Dunkelspeere!

Grundlegendes

Level: 1-5
Spieldauer: 30 Minuten
Verbindung Horde: Startgebiet der Trolle in Durotar
Anzahl der Flugpunkte: 0
Anzahl der Quests: circa 15

Gebietskarte

Wie oben schon beschrieben, sind die Echoinseln kein echtes Gebiet sondern nur eine Subzone. Deshalb seht ihr hier die Karte von Durotar, wo sich erst einmal im Bereich der Inseln wenig geändert hat. Die einzige echte Änderung neben der neuen Farbwahl der Karte sind die Brücken und das neue Icon für Ruinen, mehr deutet jedoch nicht auf die tiefgreifenden Veränderungen hin.

Welche das sind, könnt ihr etwas Tiefer erfahren!

Screenshot-Galerien, Videos und Artikel

Für die Echoinseln haben eine sehr umfangreiche Bildergalerie angelegt, die über 65 Bilder beinhaltet. Dabei sind nicht Bilder des Geländes sondern wir zeigen euch auch ein paar Eindrücke aus der kurzen Einführungsquest, die ihr erleben dürft.

Besonders imposant sind in diesem Zusammenhang auch die neuen Wind-, Wasser- und Licht-Effekte. Wenn ihr nicht warten möchtet, könnt ihr diese schon jetzt in dem Vorschauvideo zu den neuen Wetter-Effekten sehen!

Was ist alles neu?

Auf den Echoinseln ist kaum ein Stein auf dem gleichen geblieben. Die Trolle vom Dunkelspeer-Stamm haben ganze Arbeit geleistet und ihre Heimat nachhaltig umgestaltet. Nachfolgend möchten wir euch ein paar der schönsten Bilder zeigen.

Zuerst muss man feststellen, dass die Insel insgesamt viel offener geworden ist. Die Ruinen selbst grenzen vor allem den Trainingsbereich von den restlichen Zonen ab, wo man zum Beispiel die Raptoren großzieht oder Wohnbereiche sind.

Die meisten Hütten sind noch immer im typischen Leichtbau-Stil der Trolle gehalten, den wir alle so schätzen und lieb gewonnen haben. Über die Insel sind nur wenige größere Hütten verteilt. In einer von ihnen dient auch Vol’jin, der kein abgeschotteter Herrscher sondern ein Mann des Volkes ist. Ihr werdet ihm einige Male über den Weg laufen, während ihr auf den Echoinseln unterwegs seid.

Schön dagegen ist, dass die Insel nun ein echtes Ausbildungslager ist. Es war schon immer etwas seltsam, dass man nur 10 Wölfe/Eber/Spinnen erschlagen musste und damit auf einmal der große Held wurde. Hier sieht man erstmals, dass wirklich viel Arbeit in die Ausbildung investiert werden muss. Neben dem harten Training an Zielattrappen und bei Prüfungen lernt ihr auch die treuen Raptoren schätzen – und vielleicht lieben.

Ebenfalls neu ist die Interaktion mit den Herrschern. Nicht nur hier – auch bei den anderen Fraktionen habt ihr viel mit den Anführern zu tun. Wie schon in WotLK mit Arthas ist der Herrscher oft präsent. Eine wirklich gute Änderung, die Geschichte wird davon stark vorangetrieben und man erlebt durchaus einige Aha-Effekte. Besonders toll sind übrigens auch die NPCs, die euch bei eurem Questen immer wieder über den Weg laufen, wie hier auf der Brücke hinter dem Schamanen.

Mit Cataclysm nutzt Blizzard auch gerne die Option, dass NPCs neben euch in einer Schlacht kämpfen. Wenn man wirklich eine Änderung herausnimmt, die das Gefühl beim Questen verändert hat, ist es wohl das. Endlich ist man nicht mehr der einzige Kerl, der sich den Gegnermassen entgegen wirft – stattdessen tun das auch dutzende Mitstreiter.

Bis hin zu den Endkampf auf der Insel ist Hochspannung garantiert. Auch wenn man bei diesem Kampf nur eine Statistenrolle inne hat, ist es ein wunderbares Gefühl an der Seite solch geschichtsträchtiger Personen zu kämpfen. Über 60 weitere Bilder von den Echoinseln könnt ihr übrigens in unserer Screenshot-Galerie entdecken, wir wünschen euch dabei viel Spaß!