Tief in den Bergen von Durotar liegt die Bastion der Horde, eine unvergleichbare Stadt, geschaffen aus Metall, Holz und Stein.

Mit dem Wechsel von Garrosh Höllschrei – der nun der neue Kriegshäuptling ist – wurden gigantische Bauprojekte begonnen. Aus Holz und Stein wurde Metall, alle auf Kalimdor ansässigen Völker haben ihr eigenes Viertel erhalten und es wurden einige grobe Fehler wie die Lage der Zeppelintürmen behoben. Was nach Monaten harter Arbeit übrig bleibt, ist einfach atemberaubend!

Im neuen OG verbinden sich Neu und Alt

Wenn ihr wissen möchtet, was sich in der gewaltigen Stadt verändert hat und wie ihr euch dort nun zurecht finden könnt, ohne ein eigenen Navigationsgnom zu kaufen, könnt ihr in diesem Artikel erfahren. Denn wir haben uns auf die Socken gemacht und eine Stadtführung zusammengestellt. Was wir für euch entdeckt haben, könnt ihr nun sehen!

Grundlegendes

Verbindung Allianz: Anreise über Ratschet, Theramore oder Eschenwald
Verbindung Horde: Über die Zeppelin-Türme in Unterstadt und Donnerfels
Anzahl der Flugpunkte: 1
Anzahl der Quests: circa 35

Gebietskarte

Das neue Orgrimmar hat sich – zumindest von der Karte – nicht stark verändert. Immerhin etwas, was (fast) gleich geblieben ist. Denn wie ihr feststellen werdet, wenn ihr euch am Launch-Day einloggt – Orgrimmar scheint eine vollkommen neue Stadt zu sein. Wenn man im Tal der Stärke startet, gibt es nur ein massives Gebäude, welches nun dort vorherrscht.

Im Tal der Geister haben sich die Goblins und die Trolle niedergelassen. Dort wurde ein großer Teil des westlichen Ausgangs unter Wasser gesetzt und mit der typischen Architektur der beiden Völker versehen. Ein neuer Durchgang, der euch quasi direkt zum Kluft der Schatten-Eingang bringt, ist ebenfalls durch den Fels geschlagen worden. Oberhalb der Kluft ist nun der Reiseport zu finden, dort ist der Greifenmeister und die Zeppelin-Türme. Nördlich ist der Taurendistrikt, der im ehemaligen Tal der Weisheit untergebracht ist.

Dort wurde Mannoroths Überreste entfernt und ein Wasserfall mit einem See erschaffen. Die Druiden koordinieren von dort außerdem ihre Bemühungen in Hyjal Fuß zu fassen. Die Gasse selbst hat einige neue Hütten erhalten und dient noch immer als das Zentrum für Handwerker. Das Tal der Ehre dagegen ist ein Platz, wo Krieger sich heimisch fühlen. Noch immer gibt es dort jede Menge kampferprobter Recken, die großartige Arena (momentan wird dort umgebaut) und See, der ein Angel-Geheimtipp ist.

Zuletzt gibt es noch den neuen Nordausgang, der von da aus nach Azshara führt. Stilecht vorbei an Belagerungsmaschinen und unter den wachsamen Blicken der Klassenlehrer werden hier junge Orcs und Trolle den jüngsten Mitgliedern der Horde – den Goblins – zeigen können, wie ein echter Kerl Probleme angeht!

Screenshot-Galerien und Videos

Wir haben vom neuen Orgrimmar über 100 Bilder aufgenommen, die wir euch in unserer Screenshot-Galerie ansehen könnt.

Was ist alles neu?

Diese Frage kann man einfach mit einem: So gut wie alles! beantworten. In Orgrimmar ist kaum ein Stein auf den anderen geblieben. Damit ihr am Release-Day von Cataclysm nicht völlig desorientiert durch die Straßen irrt, haben wir für euch eine kleine Stadttour organisiert.

Gestartet wird natürlich am südlichen Haupteingang, ein Anblick der schon viele Feinde das Fürchten lehrte. Vor den Toren gibt es ein gewaltiges Ausbildungslager, was ihr bereits in unserer Durotar-Galerie betrachten konntet. Auch auf der anderen Seite, wo früher der Zeppelin-Turm nach Grom’Gol und Unterstadt stand, dient nun als Lagerplatz für Kriegsmaschinen.

Die Hauptmauer und sämtliche inneren Mauern, Türme oder Gebäude sind nicht länger aus Stein und Holz. Stattdessen haben die Architekten der Horde ein wahres Wunder vollbracht und mit nur zwei Schmieden das gesamte Stadtbild verändert. Überall ist nun das schwarze Metall und das Rot der Horde vorherrschend. Aber dazu später mehr.

Tal der Stärke

Ein wahrhaft gewaltiger Anblick, nicht wahr? Der neue Kriegshäuptling Garrosh Höllschrei hat seinen Sitz vom Tal der Weisheit hierher verlegt. Die Bank und das Auktionshaus sind ebenfalls etwas verrückt. Hier könnt ihr nun jede Menge Händler für zum Beispiel die neuen Essensvorräte, die Gildenbelohnungen oder auch für alltäglichere Dinge wie Früchte und Blumen.

Außerdem ist es erfreulich zu sehen, dass die Händler für die PvE-Marken nicht irgendwo fernab der Zivilisation (zum Beispiel in Instanzen) stehen, sondern direkt in der Mitte von Orgrimmar. Diese befinden sich direkt über dem Thronraum von Garrosh und sind per Flugreittier spielend einfach zu erreichen.

Die Gasse

Die Gasse selbst ist, wie bereits angesprochen, nur wenigen Veränderungen unterzogen wurden. Es gibt zwar eine Menge neuer Geschäfte, doch die weitläufigen Hütten der klassischen Handwerker wie Schneider oder Lederverarbeiter nehmen noch immer den größten Platz ein. Außerdem wurden in die Tore zum Tal der Stärke gewaltige Aufzüge eingefügt, mit denen ihr zu den Zeppelin-Türmen gelangen könnt.

Tal der Ehre

Das Tal der Ehre hat große Änderungen erhalten. Alle Gebäude wurden umgesetzt, es findet sich nun ein zweites Auktionshaus und eine neue Bank im Tal der Ehre. Dazu gibt es einen super praktischen Hinterausgang nach Azshara. In diesem Gang findet übrigens auch ein Teil der Zwielicht Hochland-Vorquest statt. Eine wirklich grandiose Questlinie.

Tal der Weisheit

Im Tal der Weisheit haben die Tauren Einzug gehalten. Bei ihnen gibt es nicht nur eines der schönsten Panoramen (Zeltlagerstimmung inklusive) und einen wunderschönen Badesee, sondern auch ein Gasthaus wo ihr frischgezapfte kalte Milch kaufen könnt. Außerdem gibt es Klassenlehrer für viele Klassen und ein Portal nach Berg Hyjal.

Denn dort sind die Druiden vom Zirkel des Cenarius und versuchen die Drachen des Grünen Drachenschwarms gegen die Invasoren der Feuerelementarebene zu beschützen. Wie passend, falls ihr gerade nach neuer Arbeit sucht.

Kluft der Schatten

Die einzige Konstante in Orgrimmar. Hier hat sich bis auf eine Handvoll Magier, die neuerdings aus dem alten Trollviertel hierher ziehen mussten, nichts geändert. Noch immer stehen hinter jeder Ecke schäbigen Schurken, zwielichte Hexenmeister und finstere Gestalten.

Wie ihr seht, seht ihr nichts…

Tal der Geister

Im Tal der Geister haben sich die Goblins niedergelassen. Den ehemals sehr sauberen See haben sie verschmutzt, Baden ist hier definitiv nicht zu empfehlen. Die Trolle selbst haben den Gang weiter ausgebaut und haben sich dort nun niedergelassen. Hier findet ihr eine gewaltige Menge an Dunkelspeer-Trollen. Von einer Bank und jeder Menge Lehrer für Berufe und Klassen findet ihr hier alles, was euer Herz begehrt.

Doch ohne euch viel weiter zu verraten, schaut euch unsere gewaltige Galerie an und entdeckt Orgrimmar einfach neu!

Vorher und Nachher

Zum Abschluss haben wir noch einige Vorher/Nachher-Bilder für euch, die wir euch ohne große Worte präsentieren möchten. Blickt einfach bei den Bildern auf Weiter, um alle sieben Bilder anzuschauen!