Das Sumpfland war seit je her kein gastlicher Ort. Der Sumpf steckt voller Krokilisken, flinker Raptoren, gemeinen Gnollen und Murlocs und auch die Dunkeleisen-Zwerge sind – wie immer – mit dabei. Um den Zeitpunkt des Cataclysm hat sich eine gewaltige Katastrophe ereignet, denn der Staudamm des Loch Modan ist in sich zusammengebrochen. Das hat nicht nur dazu geführt, dass nun in Loch Modan ein vollkommen anderes vorhanden Ökosystem ist, auch für das Sumpfland hat sich viel verändert.

Die gewaltigen Wassermassen haben eine Überschwemmung am Fuß von Grim Batol ausgelöst, die Nachtelfen kämpfen mit den Schwarzbrut-Drachen und Drachenschlund-Orcs in einem Dreifronten-Krieg, die Zwerge versuchen verzweifelt, die Schattenhammer am Thandolübergang und Dun Modr zurückzudrängen und die Menschen in Menethil bekämpfen eine gewaltige Flut und die Dunkeleisen-Zwerge, die sich in der Burg Menethil festgesetzt haben. Es ist Zeit für einen echten Helden!

Grundlegendes

Level: 20 – 25
Spieldauer: 120-150 Minuten
Verbindung Allianz: Über Loch Modan
Verbindung Horde: Über Arathi-Hochland
Anzahl der Flugpunkte: 5
Anzahl der Quests: circa 50

Auch Alexstrasza ist nun Gast im Sumpfland!

Gebietskarte

Auf keiner anderen Karte wirken die neuen Farben so gut, wie hier. Das frühere Grün wirkte nie so, wie der visuelle Eindruck des düsteren Gebiets. Zudem hat sich das neue Sumpfland bedeutend verändert. Der Loch Modan ist zum Großteil in das Sumpfland abgeflossen, was einige gewaltige Wasserflächen am Fuß von Grim Batol erschaffen hat.

Weiter im Westen gibt es nicht nur das überschwemmte Menthil sondern auch Whelgar’s Lager, versteckt in den Klippen. Die wichtigste Neuerung ist jedoch, dass Grim Batol nun nicht mehr direkt dem Sumpfland, sondern dem Zwielicht-Hochland angehört. Auch wenn die Gegner auf dem Rundweg doch eher in die Levelreichweite vom Sumpfland passen.

Screenshot-Galerien

Wir haben für das Sumpfland eine sehr umfangreiche Screenshot-Galerien angefertigt. Neben den Bildern der neuen Region haben wir in Kürze auch ein Video von den Veränderungen im Sumpfland für euch parat.

Was kann man hier erleben?

Das Sumpfland ist ein reines Allianz-Gebiet und sollte daher auch nur von höherstufigen Horde-Charakteren besucht werden. Trotz des relativ großen Umfangs der Marschlandschaft gibt es nur fünf Level, die ihr hier absolvieren könnt. Doch anstatt wie früher nur zwei kleine Camps (und Menethil) mit Questgebern zu haben, sind inzwischen sechs verschiedene Lager entstanden.

Da die Menschen zum gleichen Zeitpunkt im Düsterwald beschäftigt sind, werden sich hier wahrscheinlich nur Zwerge und Gnome die Zeit vertreiben. Dank den überlebenden Menschen in Menethil gibt es aber trotzdem auch etwas Ruf für die Sturmwind-Fraktion.

Wenn ihr hier mit den Quests starten möchtet, werdet ihr wahrscheinlich aus Loch Modan über den gewundenen Bergpass kommen. Euer erster Halt wird an einem kleinen Camp erfolgen, wo ihr diverse kleine aber interessante Aufgaben erhalten. Bereits die erste Quest sorgt mit ihrer doch eigentümlichen Art von Humor für ein breites Grinsen. (“I bet you’ve never slapped the sense into an entire lake before, but I’m askin’ if of you now.“)

Auch etwas später sorgen die Quests für jede Menge Unterhaltung. So dürft ihr zum Beispiel für einen alten Seemann, der sich später als Geist entpuppt, ein versunkenes Schiff besuchen und ihm endlich Frieden verschaffen – indem ihr ein mächtiges Artefakt voller Bosheit bergt. Auf dem Weg zu dieser Quest werdet ihr sicher auch den Murlocs über den Weg laufen, und ja, leider sind diese kleinen glitschigen Fischköpfe wieder mit am Start.

Aber was wäre WoW, wenn ihr ihnen nicht eins auf die Zwölf geben dürftet. Da das Sumpfland bisher doch recht Zwerg- und Menschenlastig war, dürften die Viertelmeter unter euch sich wahrscheinlich über das kleine Gnomen-Camp freuen, was sich im nordwestlichen Teil des Sumpflands niedergelassen hat. Über den ein oder anderen Zwischenschritt dürftet ihr auch Whelgar’s Lager abgeschlossen und endlich zu dem Hain der Grünwächter vorgestoßen sein.

Dieser Platz ist der heimliche Gewinner des neuen Sumpflands, denn hier gibt es nicht nur optisch ansprechende Nachtelf(innen), sondern auch jede Menge Orcblut, was ihr vergießen dürft. Doch auch die Brut von Todesschwinge kämpft teils mit – teils gegen euch und sorgt dafür, dass dieser Abschnitt nie langweilig wird.

Doch auch abseits von all den Drachen gibt es einiges zu entdecken. So findet ihr zum Beispiel am Thandolübergang und in Dun Modr jede Menger Kultisten der Schattenhammer. Dass sie dort nichts Gutes im Schilde führen, könnt ihr euch sicher denken.

Welche Aufgaben dieser Zwerg in der schicken braunen Rüstung für euch parat hat und welche weiteren Highlights es im Sumpfland zu entdecken gibt, solltet ihr in unser umfangreichen Sumpfland-Galerie am besten selbst nachschauen. Wir wünschen euch viel Spaß dabei!