Nesingwary 4000

Autor: WorldofWar.de

Einleitung

In diesem Artikel unserer Reihe ‘Coole Items aus dem hohen Norden’ stellen wir euch ein weiteres Meisterstück der Ingenieurskunst vor – das ‘Nesingwary 4000′ .


Namensgeber für dieses epische Schmuckstück von einem Jagdgewehr ist Hemet Nesingwary , ein Anagramm des amerikanischen Autors Ernest Hemingway, der wie sein Real-Life Vorbild Schriftsteller ( ‘Die Grünen Hügel des Schlingendorntals’ ), Abenteurer, Jäger, Hochseefischer, Grosswildjäger und wohl noch vieles mehr im WarCraft-Universum ist.
Nachdem der leidenschaftliche Jäger aus dem Schlingendorntal in der Expansion ‘The Burning Crusade’ zur Grosswildjagd nach Nagrand umgezogen ist, findet man ihn nach einem Schiffbruch in ‘Wrath of the Lich King’ jetzt auch in Northrend im subtropischen Sholazarbecken, wo er u.a. Protodrachen nachstellt.
Hier trifft er auch zum ersten Mal auf Widerstand, die Tierschutz-Organisation ‘D.E.H.T.A.’ (‘Druids for the Ethical and Humane Treatment of Animals’). Die militante Untergruppe der ‘Cenarischen Expedition’ in der Boreanischen Tundra hat es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht, dem Treiben des schändlichen Tiermörders Nesingwary ein Ende zu bereiten.

Das Gewehr ist von Ingenieuren mit Fertigkeitsstufe 450 herstellbar, aber von allen Spielern verwendbar, lies: er ist (ver-)käuflich.

Den Bauplan dafür (Lernkosten: 20 Goldstücke) können Ingenieure bei den Grossmeistern der Ingenieurskunst in Northrend erlernen.

Die benötigten Teile für das Gewehr


Das Gewehr, das mit satten 129,6 dps (Schaden pro Sek.), einem gelben Sockel, +78 Angriffskraftbonus und +21 kritische Trefferwertung aufwartet, wird zum einen aus farmbaren, verhütteten Metallen, Elementen und Edelsteinen und zum anderen aus bei Händlern käuflichen Teilen zusammengebaut, wobei sich die Kosten für ein Item dieser Güte in einem überschaubaren Rahmen halten.

Folgende Einzelteile sind bei Händlern zu kaufen:

– Teileübersicht für das ‘Nesingwary 4000′

Tipp: Die Datenbank ‘Wowhead’ bietet eine Anzeige in englischer und deutscher Sprache an, die ihr rechts oben auf der Webseite im Menü ‘Language/Sprache’ auswählen könnt.
Bei der Datenbank könnt ihr euch die Items u.a. auch schon einmal vorab in einer 3D-Vorschau mit Zoomfunktion anschauen. Der Kaufpreis aller o.g. Teile beträgt zum Zeitpunkt dieses Artikels (Patch 3.0.3) insgesamt 30 Goldstücke.

Diese Teile lassen sich von einem Ingenieur herstellen oder im Auktionshaus kaufen:

Diese Teile lassen sich von Bergbauern selbst abbauen und verhütten oder im Auktionshaus kaufen:

Tipp: Die Titanbarren sind im Gegensatz zu den z.B. für den ‘Chopper des Robogenieurs’ zu verwendenden Titanstahlbarren wesentlich preisgünstiger.
Während ein Titanstahl-Barren z. Zt. etwa 200 Goldstücke im Auktionshaus kostet, ist der Titanbarren bereits für etwa 20 – 30 Goldstücke zu haben. Lasst euch also nicht über den Tisch ziehen, wenn jemand das Gewehr für einen astronomischen Preis anbieten sollte und dabei auf das teure Titan verweist 😉 .

Diese Teile lassen sich von Bergbauern selbst abbauen, von Elementaren farmen oder im Auktionshaus kaufen:

Diese Teile lassen sich in heroischen WotLK-Instanzen farmen, bei Emblem-Rüstmeistern in Dalaran gegen ‘Embleme des Heldentums’ tauschen oder im Auktionshaus kaufen:

Tipp: Im Auktionshaus sind die ‘Gefrorenen Kugeln’ bereits für etwa 30 Goldstücke zu haben.

Würde man alle Einzelteile kaufen, entstünden derzeit etwa folgende Kosten:

  • 1x Schäftung aus Walnussholz = 5 Gold
  • 3x Sonnenzielfernrohr = 210 Gold
  • 10x Titanbarren = 250 Gold
  • 12x Äonenfeuer = 360 Gold
  • 12x Äonenschatten = 120 Gold
  • 1x Gefrorene Kugel = 30 Gold

Zusammen macht das etwa 1.000 Goldstücke, wobei noch das Trinkgeld für den Ingenieur-Grossmeister dazu käme, sofern ihr das Gewehr nicht selbst bauen könnt.
Im Auktionshaus sollte der Kaufpreis für das ‘Nesingwary 4000′ (schwankt je nach Server) momentan aber 1.500 Goldstücke nicht überschreiten.

Fazit


Zu einem für WotLK-Verhältnisse sehr günstigen Preis von ca. 1.000 – 1.500 Goldstücken erhaltet ihr als Jäger eine erstklassige 130-dps-Schusswaffe, die locker bis in die ersten heroischen 25er-Raids ausreicht. Erst ab Kel’Thuzad in Naxxramas (10) werdet ihr mit Waffen wie z.B. dem ‘Nerubischen Eroberer’ etwas bessere Waffen erhalten.

Auch die einzigartige Optik des Gewehrs gefällt – es sieht aus, als würde es direkt von den sturmgeschmiedeten Runenzwergen in den ‘Hallen der Blitze’ stammen. Unser Style-Tipp ist daher auch klar: Besorgt euch für ‘Relikte von Ulduar’ in den Sturmgipfeln einen ‘Eisernen Flachmann’ , der euch für 10 Minuten in so einen blitzenden Runenzwerg verwandelt (Abklingzeit danach 50 Minuten). Epischer geht’s nimmer! 😉 .

Diskutiert in unseren Foren über das ‘Nesingwary 4000’!

Verwandte Themen

Artikelserie: ‘WotLK: Seltene Begegnungen im hohen Norden’