Als Wächter des Heiligen Lichts statten Paladine ihre Verbündeten mit heiligen Auren und Segen aus, um sie vor Gefahren zu schützen und ihre Kraft zu vergrößern. Durch ihre Plattenrüstung können sie auch härteste Schläge in den wildesten Kämpfen überstehen, während sie ihre verwundeten Kameraden heilen und im schlimmsten Fall wiederbeleben. Sie verfügen über die Fähigkeit, mächtige Zweihandwaffen anzulegen, ihre Kontrahenten zu lähmen, Untote und Dämonen vernichtend zu attackieren und ihre Feinde mit heiliger Rache niederzuschmettern.

Der Paladin ist eine Kombination aus Nahkämpfer und Zauberer. Gruppen ziehen dank seiner Heilung, seinen Segen und anderen Eigenschaften einen großen Vorteil aus seiner Anwesenheit. Er kann zu jeder Zeit eine Aura auf jedes Gruppenmitglied legen und spezielle Segen für spezielle Spieler nutzen. Dank ihrer Auswahl an defensiven Fähigkeiten sind Paladine schwer zu besiegen, weiterhin können sie, anders als sonstige Kampfklassen, auch mit heiligem Licht heilen. Insbesondere gegen Untote zeigt sich die Stärke des Paladins, die er mit mehreren Spezialfähigkeiten zerschmettern kann.

Stärken:

  • Kann die schwersten Rüstungen tragen und fast alle Waffen benutzen.
  • Kann andere heilen und nach dem Kampf wiederbeleben.
  • Kann mit Hilfe von Auren und Segnungen hilfreiche Stärkungszauber für andere Spieler
  • Kann kostenlos lernen, ein Schlachtross zu rufen.
  • Kann sich selbst opfern, um die Gruppe in kritischen Lagen zu retten.

Schwächen::

  • Benötigt Mana für offensive und defensive Fähigkeiten.
  • Hat keine Fernkampffähigkeiten, außer verletzte Gegner an der Flucht zu hindern.
  • Begrenzte Möglichkeiten, die feindlichen Angriffe auf sich zu ziehen.

Erlaubte Völker: Blutelfen, Draenei, Menschen, Zwerge
Erlaubte Ausrüstung: Stoff, Leder, schwere Rüstung, Schilde, Plattenrüstungen
Erlaubte Waffen: Streitkolben, Schwerter, Äxte, Stangenwaffen

Seid ihr am Paladin interessiert? Dann schaut doch in unserem neusten Guide zum Schutzpaladin hinein!