Fertigkeiten

In World of Warcraft stehen dem Spieler 10 Rassen (Orcs, Tauren, Untote, Blutelfen und Trolle auf Seiten der Horde; Menschen, Zwerge, Nachtelfen, Draenei und Gnome auf der Seite der Allianz) und insgesamt 10 Charakterklassen (Krieger, Jäger, Schurke, Magier, Schamane, Warlock, Druide, Todesritter, Priester, Paladin) zur Verfügung. Damit sich die einzelnen Kombinationen hinreichend unterscheiden, wurden von Blizzard verschiedenste Möglichkeiten eingebaut, nach denen sich der Charakter im späteren Spielverlauf weiterentwickeln kann.

Damit ihr in Zukunft wisst, was mit Klassenskills, Waffenskills, Rüstungssachverstand, Zauber, Talenten und alledem gemeint ist, haben wir das für euch übersichtlich zusammengefasst. Am Ende der Detailbeschreibung einer Skill-Kategorie werden die wichtigsten Dinge in einem Kasten zusammengefasst. Wenn ihr lediglich kurz etwas nachschauen wollt, weil euch seit der letzten Lektüre dieses Textes eine Kleinigkeit entfallen ist, schaut zuerst dort nach. Diese Kästen dienen allerdings nicht der Erklärung und werden Neulinge nicht mit ausreichenden Informationen versorgen, um das Skillsystem bis ins letzte Detail zu verstehen.

Wie ihr anhand dieser vielfältigen Möglichkeiten im Verlaufe der Charakterentwicklung euren Avatar bei einem Stufenanstieg ausbauen könnt, erläutern wir euch im Abschnitt “Das Steigerungssystem” ausführlich.

Im Spiel tauchen verschiedene Bezeichnungen von Skills auf, jeder Skill fällt dabei in eine bestimmte Kategorie.

Es gibt folgende Arten von Skills:
Skills




Attribute sind ein Sonderfall, da hier nicht Fähigkeiten, sondern die körperlichen Attribute wie Stärke und Ausdauer gesteigert werden.

Rassenskills stellen individuelle Fertigkeiten dar, die nur dem Spieler der jeweiligen Rasse zur Verfügung stehen. Es handelt sich dabei sowohl um passive Skills wie z.B. Resistenzen gegen eine Magieart oder auch aktive Skills, die der Spieler selber auf Wunsch auslösen muss.

Klassenskills differenzieren die einzelnen Klassen voneinander. Sie ermöglichen es dem Charakter, Zauber und Fähigkeiten einer bestimmten “Linie” zu lernen. Beispiele wären hier “Feuermagie”, “Frostmagie”, etc. Einen Feuerball kann nur der Charakter lernen, der den Klassenskill “Feuermagie” beherrscht.

Rüstungssachverstand und Waffenskills ähneln den Klassenskills sehr, der einzige Unterschied ist, dass sie nicht das Lernen von Zaubern und Fähigkeiten ermöglichen, sondern den Charakter dazu befähigen, mit einer bestimmten Waffen- oder Rüstungsgattung umzugehen. Beispiele: “Kolben”, “Äxte”, “Kleidung”.

Zauber und Fertigkeiten sind die Skills, mit denen euer Charakter tatsächlich kämpft (vom normalen Angriff mit der Waffe einmal abgesehen). Magier haben ihre Feuerbälle und Frostnovas, Krieger besitzen sogenannte Styles (gelber Schaden), um mehr Schaden anzurichten, und Priester und andere Heiler verfügen über Zauber, mit denen die Lebensenergie anderer Spieler wiederhergestellt werden kann. Das stellt natürlich nur einen kleinen Ausschnitt aller Sprüche und Kampffertigkeiten dar.

Sekundärskills dienen als einzige Skill-Kategorie nicht dem Kämpfen, sondern stellen quasi eine berufliche Orientierung eines Charakters dar. Ob Schneider, Kräutersammler oder Angler, möglich ist fast alles. Außerdem fallen Fähigkeiten wie Sprache, Schwimmen und Reiten in diese Kategorie.

Sprachen wird im Spiel separat aufgelistet und zeigt alle Sprachen, die der Charakter beherrscht. Eigentlich gehören die Sprachen allerdings zu den Sekundärskills.

Talente dienen der Individualisierung des Charakters. Mit ihrer Hilfe lassen sich hauptsächlich klassenspezifische Fertigkeiten oder der Umgang mit einigen Waffen verbessern. Teilweise lassen sich sogar komplett neue Fertigkeiten erlernen.
Interessantes und Ungewöhnliches rund um World of Warcraft