Wie ihr bereits erfahren konntet, gibt es einige Gegenstandsarten, welche ihr über Quests und Loot finden und tragen könnt oder euch auch ein Spieler herstellt. Da ihr oftmals mehrere Dinge mitnehmen wollt, ist es nun an der Zeit, genauer auf die Möglichkeiten des Inventars und dessen Besonderheiten in WoW einzugehen. Als erstes ist auffallend, dass Gegenstände in WoW kein Gewicht besitzen, welches den Träger behindern könnte.

Zweitens ist es auch wichtig zu wissen, dass Gegenstände in WoW nicht auf Grund ihrer Grösse einen Inventarplatz belegen, sondern völlig unabhängig von Länge und Breite nur ein einzelnes Feld im Rucksack/Sack benötigen. Gleiche Gegenstände, wie z.B. Eisen, Munition oder bestimmter Loot, können bis zu einer bestimmten Menge in einem Feld gestapelt werden.

Den Rucksack (sowie die zusätzlichen Säcke, sofern ihr welche besitzt) erreicht ihr über das Interface ganz rechts. Neben dem Rucksack könnt ihr Säcke und Taschen ablegen, zu welchen wir später noch kommen werden. Ihr könnt auch bestimmte Gegenstände aus dem Rucksack, den Säcken und den Taschen im Interface weiter links auf der Schnellleiste ablegen, seien es zusätzliche Heiltränke oder Waffen. So könnt ihr z.B. leicht zwischen einem Bogen und einem Schwert mittels eines Mausklicks oder Tastendrucks wechseln, ohne lange im Rucksack suchen zu müssen und Zeit (und euer Leben) zu verlieren.

Der Rucksack

Euer Grundgepäckstück ist ganz rechts im Interface zu finden. Ihr tragt ihn von Beginn an und könnt in ihm ihr Gegenstände bis zu deren Verwendung verstauen. Sobald ihr etwas aufnehmt wandert es automatisch in euren Rucksack (oder ihr tragt es augenblicklich, sofern ihr noch nicht einen Gegenstand gleicher Art an euch tragt), solange ihr Platz dafür habt. Den Rucksack selbst klickt ihr entweder mit der Maus an oder ihr drückt die entsprechende Taste auf eurer Tastatur (Standardmässig B). Einen Gegenstand im Inventar nehmt ihr mit einem Linksklick auf oder benutzt ihn mit einem Rechtsklick (ähnlich Diablo). Wenn ihr mit dem Mauszeiger über einem Gegenstand verharrt, wird ein erklärender Text eingeblendet, der Angaben wie die Level-Anforderung und anderes zeigt.

Der Rucksack fasst insgesamt 16 verschiedene Gegenstände, unabhängig von deren Größe. Ob ihr nun ein großes Kettenhemd oder aber nur ein Kräuterblatt aufnehmt, es wird prinzipiell nur ein Platz gefüllt. Die ständige Inventarkorrektur wie in Diablo entfällt also. Im Rucksack befindet sich ebenso euer Geld, welches ganz unten angezeigt wird. Von rechts nach links, nach Wert sortiert, ist dies derzeit Kupfer, Silber und Gold. Dabei entsprechen 100 Kupfer einem Silberstück und 100 Silber einer Goldmünze.

Die zusätzlichen Säcke

Vielleicht ist es euch bereits aufgefallen, neben dem Rucksack ganz rechts im Interface gibt es links noch vier freie Felder. Diese können später weitere Säcke enthalten, sobald ihr euch welche erhandelt, sie findet oder sie durch Quests als Belohnung bekommt. Auch können Schneider Säcke herstellen, wenn sie denn die richtigen Rohstoffe besitzen.

Die Säcke funktionieren gleich wie der Rucksack, ihr könnt sogar beide nebeneinander offen haben und Gegenstände von einem Inventar in das andere legen. Die Säcke selbst können unterschiedliche Fassungsvermögen haben, sie sind in 2er-Schritten von 6 – 16 Plätzen erhältlich. Dies bedeutet, dass ihr im Idealfall zusätzlich zu den 16 Rucksack-Inventarplätzen nochmals 64 durch weitere Säcke erhalten könnt. Das ergibt insgesamt maximal 80 Inventarplätze.

Es gelten allgemein die gleichen Regeln wie beim Rucksack. Ihr könnt die Tastatur benutzen oder per Mausklick den Inhalt des angewählten Sackes zu Tage fördern.

Die Bank

Solltet ihr immer noch Platzmangel haben gibt es eine weitere Möglichkeit, Items und Geld zwischenzulagern: die Bank. Ihr werdet in diversen Ortschaften, vor allem aber den Hauptstädten, dieses nützliche Gebäude finden. In diesem könnt ihr gratis Gegenstände aus eurem Rucksack und euren Säcken so lange zwischenlagern, bis ihr weitere Verwendung dafür findet. Solltet ihr einen eurer Säcke einlagern wollen, wird jedoch eine kleine Gebühr fällig (die immer weiter steigt je mehr Säcke ihr einlagert, die letzten Plätze sind extrem teuer), dafür könnt ihr aus einem Bankplatz mehrere Sackplätze machen und so noch mehr Gegenstände einlagern. Zu Beginn stehen euch 24 Plätze in der Bank zur Verfügung. Dazu kommen noch 6 Felder für Säcke, die erst erkauft werden müssen.

Auch hier ist das System sehr einfach gehalten: Ihr klickt den Bank-NPC an, es öffnet sich euer “Konto” und ihr könnt freie Plätze aus eurem Inventar füllen. öffnet einfach den gewünschten Sack und nehmt den Gegenstand per Linksklick auf. Dann legt ihr ihn in einem freien Bankplatz ab. Danach schliesst ihr das Transfer-Fenster wieder und schon ist euer Gegenstand hinter dicken Mauern in Sicherheit. Nur ihr selbst könnt auf euer Konto zugreifen, niemand anderes. Eure Gegenstände sind dabei in jeder Bank in der Welt von WarCraft abholbereit, egal in welcher Stadt ihr den Gegenstand eingelagert habt und wohin euch eure Reise führt.

Die Eigenschaften der Bank in Kurzform:

  • Der Zugriff auf die Bank ist nur dem Spieler gestattet.
  • Man kann kein Geld in der Bank lagern. Da es kein Gewicht hat, kann man sein Geld immer mitnehmen. Es benötigt auch keinen Platz im Inventory.
  • Die eingelagerten Gegenstände sind von jeder erreichbaren Bank im Spiel verfügbar. Dies wird durch sog. “Automatische Teleportations Modul” ( ATM) ermöglicht. 😉
  • Jeder Charakter eines Accounts hat sein eigenes Lager bei der Bank. Dieser kann nicht mit anderen Charakteren geteilt werden.
  • Es gibt getrennte Banken für Horde und Allianz, man kann nicht auf die Bank der gegnerischen Fraktion zugreifen.
  • Während man auf sein Konto zugreift können keine Gegenstände versehentlich auf den Boden fallen.

zurück zur Übersicht der Sektion: Gegenstände