Wer sich an der Jagd gegen die Drachendame beteiligen möchte, der muss sich zuerst das dazu benötigte Amulett verdienen. Dazu lest bitte die vorgehenden Beschreibungen für die Allianz sowie die Horde, bei welcher euch der Quest-Weg beschrieben wird. Falls ihr das Amulett bereits besitzt, sammelt maximal 39 weitere (lebensmüde) Abenteurer, welche ebenfalls im Besitz des besagten Schmuckstückes sein müssen. Anschließend versammelt sich der Schlachtzug (Raid), um das Nest von Onyxia zu besuchen. Als Sammelstelle empfiehlt sich für die Allianz beispielsweise Theramore, für die Horde ist der Flugpunkt Brackenwall Village naheliegend.

Die Vorbereitung

Als Erstes sollte man sich bei den bekannten Informationsquellen über Taktiken, Kampfverhalten von Onyxia und ähnliches informieren. Es ist von großem Vorteil falls alle Beteiligten sich einlesen um während des Raids lange Erklärungsphasen zu vermeiden. Ebenfalls ratsam ist es, sich entweder über das Auktionshaus oder aber über befreundete Alchemisten mit verschiedenen Tränken einzudecken. Dabei bietet sich vor allem der “Feuerschaden-Absorbieren”-Trank an, bei welchem über die Zeitdauer von 60 Minuten der Feuerschaden reduziert wird. Für jene welche genügend Vorbereitungszeit haben ist auch die Quest aus den zerstörten Ländern interessant, bei welcher man einen Selbstbuff ergattern kann. Die benötigten Gegenstände können vor Beendigung der Quest noch unter den Spielern getauscht werden, die Questbelohnung selbst ist selbstverständlich seelengebunden und nicht tauschbar. Auch kann immer nur ein Selbstbuff pro Verstärkungsart durch den Spieler eingelagert werden, man kann sich keinen Vorrat anlegen. Für den Haupttank sind natürlich Feuerresistenzen nicht ganz nebensächlich, jedoch kann auch zugunsten von mehr Lebenspunkten auf diese verzichtet werden.

Kurz vor dem Aufbruch in die Tiefe der Höhle sollte in aller Ruhe nochmals die Taktik durchgesprochen werden, damit sich jeder über seine Aufgabe im Klaren ist. Kurz vor der endgültigen Begegnung mit Onyxia (im Inneren der Höhle selbst) sollte man nur das Elementare nochmals betonen, meistens ist die Aufregung und Ungeduld für ausführlichere Erklärungen bereits zu groß und die Mitspieler lesen nur halb mit.

Der Weg zu Onyxia selbst

Die Höhle selbst ist nicht allzu schwer zu erreichen. Als Allianz-Spieler geht man am Besten über Theramore, bzw. über Menethil mit dem Schiff. Auf Hordenseite kann man sowohl über das Brachland wie auch über Brackenwall Village (Flugpunkt Horde) in die Nähe der Schuppendame gelangen. Der Unterschlupfeingang ist im Osten der Karte, von Weitem in Form eines Drachenschlundes sichtbar. Habt ihr den Schlüssel (Amulett) bei euch, so könnt ihr die Schutz-Barriere öffnen und durch das Portal in das Innere der Höhle gelangen. Drinnen gilt es den ganzen Raid durchzubuffen, um sich schließlich dem Kampf zu stellen. Der Weg im Inneren ist denkbar einfach, es gibt keine Abzweigungen und allzu weit ist es ebenfalls nicht. Zwischen euch und Onyxia stellen sich vier Schuppentiere, welche neben einigen Lebenspunkte und einem guten Nahkampfschaden auch noch einen schmerzhaften Feuer-Flächenschaden besitzen. Die Patrouillen bewegen sich auf festen Bahnen, wobei es bei guter Beobachtung ein Leichtes ist die Gegner einzeln auszuschalten. Im Kampf hat es sich bewährt, einen einzelnen Tank im Nahkampf genug Aggro aufbauen zu lassen und dann mit der Hilfe der Fernkämpfer das Schuppenwesen auszuschalten. Sollten sich zuviele Spieler in der Nähe des Gegners befinden, so greift dieser zu seinem Feuer-AE. Zwei Gegner mit AEs können dabei locker einen ganzen Schlachtzug außer Gefecht setzen, falls dieser nicht auf die Bedrohung reagiert und sich zu nahe an den Gegnern befindet…

Hat man die Patrouillen ausgeschaltet kann man von Weitem einen Blick auf Onyxia riskieren. Die grosse Halle selbst sollte noch nicht betreten werden, denn sobald dies durch einen Spieler geschieht wird Onyxia aus ihrem Schlaf geweckt und dementsprechend hungrig reagieren. Außerdem wird kurz darauf der Durchgang zwischen Höhlendurchgang und große Höhle durch zwei neue Wachen besetzt, welche Nachzügler vom Rest des Raids trennen.

Der Kampf gegen Onyxia

Nachdem man ein letztes Mal die Taktik in Kurzform nochmals durchgegangen ist, die ?uffs verteilt wurden und alle noch einmal Mut angetrunken haben, gilt es den letzten Schritt zu machen. Bevor man die Höhle betritt, sollte man sich vergewissern, dass jeder seine Position und Aufgabe genau kennt. Der Raid sollte in zwei Gruppen unterteilt werden, in eine West- wie eine Ostseite, wobei pro Seite nochmals eine Unterteilung stattfindet. Auf jeder der beiden Seite sollte sich eine Gruppe ausschließlich um die Welpennester kümmern, welche in der mittleren Phase entscheidend werden. Der Kampf gegen Onyxia kann man in drei bis vier Phasen unterteilen, wobei die erste Phase nur die Annäherung und Positionierung selbst ist:

  1. der Ansturm
    Wie wir zuvor erqähnt haben, erscheinen mit dem Betreten der Höhle nach kurzer Zeit zwei Wachen am Eingang zur Onyxia. Aus diesem Grund gilt es, als Gesamtraid möglichst innerhalb kurzer Zeit gemeinsam die Haupthalle zu betreten und danach den Eingang zu meiden. Bewährt hat es sich einen Countdown einzurichten bevor man die Halle stürmt, wobei der Haupttank einen Vorsprung von ca. 2 – 3 Sekunden gegen den Rest des Raides erhält. In diesen 2 – 3 Sekunden rennt der Tank auf Onyxia zu und nimmt sie mit sich mit, in Richtung Nordwand. Der Rest des Raides teilt sich in eine West- wie auch eine Ostseite auf. Bei der Annährung an die Endposition ist es von grosser Wichtigkeit die beiden Welpeneier-Nester zu meiden und um diese einen großen Bogen zu machen.
  2. das Vorspiel
    Haben sich alle rechtzeitig auf den Weg gemacht, die Welpennester nur aus der Ferne angeschaut und ist es nicht zu sonstigen komischen Zwischenfällen gekommen, stehen nun alle in der grossen Halle. Der Tank schlägt auf Onyxia ein, der Rest des Schlachtzuges erzählt sich Geschichten oder spielt Karten. Nach einer angemessenen Frist können sich langsam alle Fernkämpfer auf das Hauptziel konzentrieren, wobei es natürlich nicht zu zu großem Schaden innerhalb kurzer Zeit kommen sollte. Falls der Tank die Aggro verliert, bedeutet dies fast automatisch einen neuen Versuch, da Onyxia einige nette Tricks auf Lager hat. Einer dieser Tricks betrifft beispielsweise die Schurken, mit Hilfe ihres Schwanzes lähmt sie alle Ziele hinter sich und verursacht dabei gleichzeitig Schaden. Nach vorne, also in Richtung des Tankes, spuckt sie AE-Feuer und schlägt das Ziel ihres Angriffes von sich weg.
  3. alles Gute kommt von oben…
    Bei etwa 67% bekommt die Drachenlady langsam genug von diesem langweiligen Kampf und möchte sich das Ganze mal von oben genauer ansehen. Was bedeutet, sie packt ihre Flügel aus und hebt in die Lüfte ab. Gleichzeitig werden die Welpennester im Westen sowie Osten aktiv und beschäftigen nun beide Seiten. Alles was Fernkampfmöglichkeiten hat (außer auf jeder Seite einen Magier für die Welpen) konzentriert sich auf das fliegende Ungetüm über den Köpfen der Kämpfer, die Nahkämpfer nehmen sich den Nachwuchs vor. Falls ihr Onyxia die Flügel stutzen wollt sind vor allem DoTs (damage over time) sehr von Nutzen, allerdings sollte das Sperrfeuer rechtzeitig enden (nicht damit ihr bei der Landung die Aggro habt). Das fliegende Ungetüm beschäftigt euch derweil mit Feuerbällen von oben, solltet ihr zuwenig Schaden an ihr verursachen, greift sie auch zu einem AE-Feuerodem. Haltet den Schaden an ihr hoch (bis zu etwa 35% ihrer Lebenspunkte), dann sollte euch aber nichts Gravierendes geschehen.
  4. …doch die Landung kann hart sein
    Auch der längste Flug hat irgendwann ein Ende, im Falle des Lindwurms ist dies bei etwa 33 – 34% restliches Leben soweit. Stellt davor rechtzeitig den DoT-Schaden ein und macht nur noch direkten Schaden. Außerdem sollte der Maintank sich an die etwaige Landeposition begeben und nach Möglichkeit ein Schmuckstück mit Anti-Stun bereit halten. Sobald der Drache landet löst sie damit gleichzeitig ein Erdbeben aus, welches den ganzen Raid betäubt. Es ist von großer Wichtigkeit, dass sich der Tank deshalb in diesen Moment frei bewegen und erneut Onyxia an sich binden kann. Alle anderen sollten zu diesem Zeitpunkt an den Seiten stehen, denn ab sofort ist die Halle ein lebendiger Vulkan mit kochendem Lava…Onyxia wird durch den Tank wieder nach Norden gezogen, während die restlichen Spieler die letzten Welpen ausschalten oder auf ihre Positionen eilen. Erneut wird wie in der ersten Kampfphase dem Tank eine gewisse Zeit gelassen um die Aggro aufzubauen, erst dann mischen sich die restlichen Fernkämpfer ein. Das Kampfgeschehen ist nun aber ungemein schwieriger, denn das Schuppenwesen möchte ebenfalls ein wenig Spaß haben. Sie verwirrt in regelmässigen Sekundenabständen den ganzen Raid, wodurch dieser unkontrolliert in der Halle umherirrt. Dies bedeutet genauer, dass es geschehen kann das ein Teil des Raids in die Lavafontäne rennt und so einiges an Schaden einstecken muss. Sobald der Verwirr-Moment vorbei ist sollte man sich augenblicklich an die sichere Wand zurückbegeben und dort erneut Onyxia beschäftigen und den Maintank heilen. Weiter ist es von großem Vorteil falls man kurz den Angstschutz des Maintanks erneuert, so dass dieser auch während der Verwirrphase noch an Onyxia bleiben kann. Bei 5% Leben wird der Lindwurm richtig wütend und erhöht nochmals den Schaden, welcher an den Nahkämpfern vor ihr verursacht wird.
Was ist Wichtig, welche Tipps gibt es?

  • jeder sollte genügend Heiltränke oder Bandagen mitführen. In der letzten Kampfphase, also nach der Landung, sollte sich der Großteil der Heiler auf den Haupttank konzentrieren. Alle anderen sind für ihre Heilung selbst verantwortlich, es sei denn ein Heiler hat noch genügend Mana für seine Kameraden zur Verfügung. Unbeschäftigte Nahkämpfer sollten versuchen in den kurzen Kampfpausen ihre Kameraden zu bandagieren, ansonsten muss auf Heiltränke zurückgegriffen werden
  • sobald man die Halle von Onyxia betritt befindet man sich automatisch im Kampf. Es gibt also keinen Heiler welcher sich außerhalb des Kampfes befindet und gefallene Kameraden wiederbeleben könnte, außer der Druide mittels des Kampfrezzes. Falls der wiederbelebte Spieler schnell genug reagiert kann er einen weiteren Spieler wiederbeleben, dies ist jedoch äußerst schwierig. Nicht sterben ist hier das Motto, der Kampf dauert lange
  • übertreibt es nie mit dem Schaden an Onyxia. Sobald ihr die Aggro habt und nicht der Maintank könnt ihr euch wieder vor der Höhle treffen… macht ab und zu Aggropausen und lasst den Tank erneut seine Arbeit alleine machen
  • während der Flugphase sollte der Schaden an Onyxia selbst möglichst hoch gehalten werden, greift vor allem auf DoTs zurück. Vergesst aber nicht ihn rechtzeitig wieder einzustellen…
  • vor der Landung des Drachens sollte der Maintank möglichst seinen Wutbalken voll haben, es gibt dazu verschiedene Möglichkeiten (Wuttrank und anderes), um bei der Landung innert kurzer Zeit möglichst viele Schläge an Onyxia zu landen
  • die Positionierungen sind (nicht nur, aber vor allem) in der letzen Kampfphase entscheidend, wer sich bei der Landung noch in der Mitte befindet schafft es mit grösster Wahrscheinlichkeit nicht mehr an die rettende Wand
  • der Haupttank darf sich NIE in Richtung seiner Kameraden drehen, ansonsten löst das Schuppentier einen AE-Feuerodem aus
  • gegen das Verwirren von Onyxia in der letzten Kampfphase hilft unter anderem die Fähigkeit des Zwergenpriester oder auch das Totem des Schamanen. Natürlich konzentriert man sich dabei auf den Maintank…