Boreanische TundraDrachenödeEiskroneGrizzlyhügelHeulender FjordSholazarbeckenSturmgipfelZul’Drak

Herzlich Willkommen im WorldofWar.de-Panoptikum der lebenden Raritäten in der ‘World of WarCraft’! Diese Artikelserie rund um die Kreaturen der Welt, deren Wege man nur manchmal kreuzt, erklärt euch was es mit diesen speziellen Geschöpfen auf sich hat und zeigt euch deren Standorte inklusive Steckbriefen und weiteren Bildern zur möglichen Beute. Folgende Artikel sind bisher erscheinen:

Die raren Mobs, die bisweilen in Instanzen ausserhalb der Welt anzutreffen sind, werden eventuell später in einem Sonderartikel vorgestellt.

Einleitung

Ihr gehört zu den Forschertypen, die sich gerne mal einfach so auf’s Reittier oder den Flieger schwingen, um alle Winkel der Welt zu bereisen und die Grafikpracht in vollen Zügen zu geniessen? Falls ihr dabei einer spannnenden Suche nach seltenen Kreaturen nicht abgeneigt seid, solltet ihr euch unsere Artikelreihe zu den seltene Begegnungen in der ‘World ofWarCraft’ nicht entgehen lassen, wo es u.a. auch den einen oder anderen, nicht alltäglichen Spielererfolg zu holen gibt!

Seit Einführung der sog. Spielererfolge (Achievements) in der zweiten Expansion ‘Wrath of the Lich King’ sind fast alle WoW Spieler auf der Jagd nach ihnen, insbesondere die, wo man schöne Belohnungen wie eines der exklusiven Protodrachen-Flugreittiere abstauben kann. Es gibt aber auch Erfolge ohne Belohnung, bei denen der Titel allein schon Ehrfurcht gebietet. Einer davon ist z.B. der Gnadenlose Spürhund (engl.: Frostbitten). Solltet ihr einmal jemandem mit diesem Titel begegnen, dürft ihr den Helm ziehen, denn er hat es geschafft, alle seltenen Kreaturen Northrends ausfindig zu machen und zur Strecke zu bringen!

Der Gnadenlose Spürhund baut auf den Erfolg Enttarnung im Norden auf oder, genauer, müsst ihr anstatt nur eine der hier gelisteten seltenen Kreaturen alle erlegen. Zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels (Patch 3.0.8) sind das 23, die über den gesamten Kontinent verteilt sind.
Dazu gehört – zum Leidwesen der Jägerspieler – auch die extrem seltene Exotenkatze Loque’nahak, die wir euch im ersten Artikel vorgestellt hatten, sowie der ab Patch 3.1 zähmbare hübsche Raubvogel Aotona.
Nicht dazu gehört der zeitverlorene Protodrache, der als zufälliger Spawn des raren blauen Drachen Vyragosa so extrem selten ist, dass er aus dem Rahmen fällt. Nichtsdestotrotz wäre dieser urzeitliche Drache bzw. das gleichnamige epische Flugreittier, das er fallen lässt, natürlich die Krönung der Karriere jedes gnadenlosen Spürhundes :) .

Der nachträglich eingeführte Spielererfolg, den ihr für das Aufspüren und Erlegen einer der raren Mobs in der ersten Erweiterung ‘The Burning Crusade’ erlangen könnt, heisst Ziemlich selten (engl.: Medium Rare, siehe Bild).

Spielererfolg ‘Ziemlich selten’

Wir haben uns auf die lange Suche nach den seltenen ‘World of WarCraft’-Bewohnern begeben und freuen uns, euch jetzt alle auf Bildern präsentieren können. In den o.g. nach Regionen gestaffelten Guides findet ihr für jeden eine Kurzbeschreibung, eine Karte der Standorte sowie die zu erwartende Beute.

Der Guide zu ‘World of WarCraft’ (Classic) ist derzeit noch “Under Construction”, bis uns die Vielzahl der dort zu findenden Mobs mal im Wortsinn vor die Flinte gelaufen ist. Die Kataloge zur ersten Expansion ‘The Burning Crusade’ und zur zweiten Expansion ‘Wrath of the Lich King’ sind dagegen bereits vollständig.
Bevor es aber losgeht, vorab noch einmal die Beschreibung, was eine seltene Kreatur in der ‘World of WarCraft’ ist, sowie ein paar Tipps zur Suche.

Was ist eine ‘seltene Kreatur’ in WoW?

In WoW gibt es eine spezielle Sorte Mobs bzw. NPC’s, die sich durch ihr seltenes Auftreten und eine besondere Namensgebung auszeichnen. Erkennbar sind diese ferner an dem edlen Silberrahmen (nicht Gold!) um ihr Charakterporträt und in bestimmten Fällen den Elite-Status, d.h. sie besitzen dann mehr Trefferpunkte als gewöhnliche Mobs und teilen kräftiger aus, wenn auch mitunter nicht so hart wie Standard Elite-Mobs.
Diese seltenen (oder raren) Mobs tragen bessere Beute bei sich – ab der Scherbenwelt dann immer seltene (blaue) Gegenstände – weshalb sie nach ihrem Ableben erst nach einer längeren Zeit wieder erscheinen. Der sog. (Re-)Spawn-Timer für die Mobs variiert – üblich sind etwa 6 bis 12 Stunden bis sie wieder da sind und erneut ihrem vorgegebenen Pfad folgen. Einige Spieler vermuten, dass manche von ihnen – die ‘sehr seltenen’ – nach einer Zeit von 10 bis 15 Minuten sogar wieder despawnen. Belegt ist das allerdings nicht. Ebenfalls nicht belegt in diesem Zusammenhang ist die Annahme, dass maximal zwei der möglichen raren Mobs gleichzeitig über einen Kontinent wie Northrend wandeln können.

Die Anzahl der raren Mobs, die in den Hauptregionen der Kontinente der Welt(en) unterwegs ist, variiert teils erheblich. So sind in den ‘Barrens’ (Brachland) in der klassischen ‘World of WarCraft’ sage und schreibe 31 unterscheidliche seltene Kreaturen beheimatet und in der Allianz-Hauptstadt Sturmwind nur eine in der Kanalisation. Ab der ersten Expansion ‘The Burning Crusade’ oder, genauer, ab der Scherbenwelt gibt es dann genau drei rare Mobs pro Zone.
In Northrend in den Sturmgipfeln gibt es beispielsweise einen weiteren Sonderfall. Hier sind nur zwei dieser seltenen Mobs unterwegs, der blaue Drache Vyragosa und der Mechagnom Dirkee. Der dritte im Bunde – der zeitverlorene Protodrache – fällt aus der Reihe, denn er teilt sich Spawn-Punkte, Spawn-Zeiten und Flugpfade mit Vyragosa. Jedesmal wenn Vyragosa getötet wird, besteht eine geringe Chance, dass an ihrer Stelle der zeitverlorene Protodrache (kurz: TLPD für die engl. Bez. ‘Time-Lost Protodrake’) beim nächsten Respawn erscheint und dann ihrem Pfad folgt. Der TLPD ist also sozusagen der seltene Spawn eines seltenen Mobs.
Solltet ihr das grosse Glück haben, dem TLPD zu begegnen und erfolgreich vom Himmel zu holen, dann winken euch neben dem ‘Zukunftsträchtigen Talisman’ und dem obligatorischen ‘Zurückgelassenen Abenteurerranzen’ die epischen ‘Zügel des zeitverlorenen Protodrachen’.

Obwohl – mit Ausnahme von Sonderfällen wie dem TLPD – alle raren Mobs theoretisch gleich oft wieder erscheinen, gestaltet sich die Suche in der Praxis unterschiedlich schwierig. So sind etwa alle Mobs der Endregionen (in ‘Wrath of the Lich King’ z.B. das Sholazarbecken, die Sturmgipfel und Eiskrone) in der Regel schwer zu entdecken, da sich hier viele Spieler u.a. während ihrer täglichen Quests oder zum Sammeln von hochwertigen Kräutern, Erzen usw. tummeln. Die Exotenkatze Loque’nahak im Sholazarbecken z.B. ist extrem selten, da sie ausserdem ein begehrter Jägerbegleiter ist. Er dürfte nach dem TLPD wohl ganz oben auf der Liste der sehr seltenen Kreaturen sein. Leichter auszumachen hingegen sind Mobs, die in niedrigstufigen Gebieten mit geringer Questdichte oder in Zonen vor der aktuellsten Expansion beheimatet sind.

Weiterlesen >>