Rassen

Einleitung

Es gibt derzeit 10 wählbare Charakterrassen (Menschen, Orks, Tauren, Zwerge, Nachtelfen, Gnome, Trolle, Untote, Draenei und Blutelfen) und 10 Klassen bei World of Warcraft. Blizzard will vor allem bei der Charaktergestaltung dem Spieler freie Hand lassen, was sowohl das Aussehen als auch die Fertigkeiten betrifft. In dieser Sektion befassen wir uns vor allem mit dem Aussehen und dem Hintergrund der einzelnen Rassen. Wie ihr eure Charaktere mit Fertigkeiten ausstatten könnt ihr in der Berufsektion oder Fertigkeitensektion nachlesen.

Die Fraktionen und ihre Mitglieder

In WoW werden 2 Hauptgruppen gegeneinander spielen: Die Allianz und die Horde. Beide Fraktionen haben Mitglieder in Form von Rassen, die ausschließlich einer Hauptgruppe offen stehen. Orks und Menschen werden sich beispielsweise auch sprachlich nicht verständigen können. Hier seht ihr die beiden Gruppen und ihre zugehörigen Rassen:















Falls ihr nach grundlegenden Infos zu den Klassen in WoW sucht könnt ihr ruhig hier weiterlesen. Wenn ihr aber nach genauen Details Ausschau haltet seid ihr in unserer Klassen-Sektion genau richtig – folgt bitte diesem Link um dorthin zu gelangen.

Es gibt derzeit zehn Klassen in WoW:

Druide
Hexenmeister
Jäger
Krieger
Magier
Paladin
Priester
Schamane
Schurke
Todesritter

Der Spieler kann nach Auswahl seiner gewünschten Rasse (Aussehen) ebenfalls die Klasse festlegen, in welcher der Charakter fungieren soll. Es gibt also eine unglaubliche Vielzahl an möglichen UND unterschiedlichen Charakteren. Ebenfalls wird es natürlich Einschränkungen bei der Auswahl geben.

Der Krieger kann ausgezeichnet mit allen Arten von Waffen umgehen und eignet sich hervorragend als Brecher an der Front.

Der Schamane lebt im Einklang mit der Natur und macht sich diese zu Nutze. Ebenfalls dient er vor allem zur Stärkung von bestehenden Charakteren in einer Gruppe (diverse Totems und Buffs), kann aber auch selbst Hand an Waffen legen um ordentlich draufzuhaun, natürlich nicht in dem Ausmaß eines Kriegers.

Der Magier ist auf die magischen Künste spezialisiert und kann auf ein vielfäliges Arsenal an Fähigkeiten zurückgreifen. Egal ob Feuerbälle, Blizzards oder Verwandlungen, die Möglichkeiten sind fast unbegrenzt.

Der Todesritter ist die erste Heldenklasse, die spielbar geworden ist. Er hat vielfältige Fähigkeiten, so kann er seinen Gegnern mit seiner Eis- oder Blutmagie zu Leibe rücken oder sie mit seinen vielen Seuchen belasten und Begleiter wie Ghule und Gargoyle rufen.

Der Druide verwandelt sich im Gegensatz zu Hexenmeister oder Jäger gleich selbst in ein Tier. Mit seinen vielfältigen Verwandlungsmöglichkeiten findet er immer einen Weg das bestmöglich aus jeder Situation zu machen.

Der Jäger ist ein Meister im Umgang mit Distanzwaffen und kann feindliche Wildtiere zähmen.

Der Hexenmeisterkann Dämonen heraufbeschwören, die er dann auch selbst steuern kann. Außerdem ist er ein Meister im Umgang mit Feuer- und Schattenzaubern.

Schurken stellen die hinterhältigsten Charaktere in WoW dar. Sie sind Spezialisten im Tarnen und verursachen den höchste Nahkampfschaden im Spiel.

Der Paladin ist ein ausgezeichneter Allrounder. Er beherrscht sowohl Nahkampf, verstärkt seine Gruppenmitglieder, kann aber auch recht gut heilen.

Priester können sich sowohl der heiligen als auch der Schattenmagie bemächtigen, sind die besten Heiler und obendrein Spezialisten im Kontrollieren von Gedanken.

Erstellung des Charakters

Der Einstieg ins Spiel ist so einfach wie nie zuvor. Auf einem einzigen Auswahlbildschirm kann man sämtliche Eigenheiten des Charakters festlegen. Näheres dazu und sämtliche bekannten Möglichkeiten einen Charakter zu gestalten findet ihr hier.

Interessantes und Ungewöhnliches rund um World of Warcraft