Warum Schattenpriester?

Der Schattenpriester ist recht vielseitig und kann eigentlich in fast allen Situation von seinen Zaubern Gebrauch machen, das Vorgehen im Kampf ist relativ gesehen zu anderen Klassen die Schaden austeilen etwas anspruchsvoller und sorgt für mehr Abwechslung. Da seine Spielweise nicht nur aus einem festen Ablauf von zu drückenden Tasten besteht sondern eine gewisse Flexibilität immer mitschwingt. Und last but not least, die Schattenform sieht einfach schick aus :)

Um es auf den Punkt zu bringen, hier die Vor- und Nachteile eines Schattenpriesters aufgeschlüsselt:
Vorteile

  • Sehr viel Survivability (also hohe Überlebenschancen, z.B. durch Schadens-Verminderung auf sich selbst)
  • Flexibler Spielstil
  • Starke AoE-Zauber und DoTs
  • Starke Buffs für sich selbst und die Gruppe, wie z.B. das temporäre erhöhen von HP, Willenskraft, und dem Schattenwiderstand
  • Heilung der Gruppe durch einen Teil des angerichteten Schadens
  • Starke Verbesserung der Manaregeneration für Mitspieler im Schlachtzug
  • 3% bessere Trefferwertung auf Zauber (bzw. auch Schurkengifte) für Mitspieler im Schlachtzug
  • Zwar kein extrem guter, aber ein sehr guter Solo-Leveler
  • Neuerdings recht beliebt in Gruppen
  • Ein paar interessante und einmalige Zauber, wie Gedankenkontrolle
    oder Dispersion oder Levitieren

Nachteile

  • Stoffträger
  • Keine starke Schadensklasse auf einzelne Ziele (recht weit unten)
  • In der Arena (PvP) eher schwach unterwegs
  • Leicht anfällig gegen Unterbrechungszauber
  • Braucht fast am längsten im Kampf bis er seine DPS stabilisiert hat

Einen Schattenpriester leveln

Fangen wir erstmal weiter ganz vorne an, für diejenigen unter euch, welche gerade erst anfangen einen Schattenpriester zu spielen. Es ist schon etwas länger her, dass ich meinen Schattenpriester hochgespielt habe, ich weiß nicht, ob sich inzwischen großartig etwas geändert hat, aber ich gehe nicht davon aus. Insgesamt habe ich 3 Schattenpriester auf Maxlevel gebracht, ich kenne die Probleme mit denen man sich zu Anfang rum schlägt also recht gut. Schattenpriester leveln kann recht spaßig sein, man muss nur wissen, wie man es macht.

Hinweis: Als Faustregel gilt, wenn ihr Manaprobleme habt, dann macht ihr was falsch.

Leider ist der Schattenpriester zu Anfang und bis ihr Gedankenschinden bekommt nicht wirklich ein typischer Caster. Warum? Am Anfang seid ihr einfach zu manaineffizient um irgendwie zu nuken. Ihr startet mit Schmettern als einziger, offensiver Zauber und den zu spammen ist sehr teuer. Benutzt ihn einmal zum Pullen und gut ist.

Welche Ausrüstung benutze ich?

Nehmt alles mit was Intelligenz und/oder Willenskraft und falls ihr es bekommen könnt, dann auch Zaubermacht drauf hat. Achtet besonders auf den Item-Prefix des Adlers und der Eule.

Hinweis: Schaut auf wow-loot.com welche guten Itemdrops ihr durch Quests oder Instanzen mitnehmen könnt!

Wie skille und level ich?

Hinweis: Das Hauptrezept um euch das leveln angenehmer zu machen sind am Anfang 2 Dinge. Ein Zauberstab und die ersten 3 Talentpunkte.

  • Level 1-4: Pullt den Mob mit Göttliche Pein und vernichtet ihn mit Schlägen eures Hammers.
  • Level 4-9: Setzt nach dem Pullen mit Schmettern noch ein Schattenwort: Schmerz. Falls Schattenwort: Schmerz ausläuft, erneuern. Ihr könnt ab jetzt auch den Zauber Machtwort: Schild erlernen. Ich würde aber davon abraten, ihn all zu oft zu benutzen, er ist einfach zu teuer. Benutzt lieber einmal Erneuern (ab level 8), wenn der Mob an euch steht.
  • Level 10: Ab jetzt Göttliche Pein mit Gedankenschlag auswechseln oder zwischen Schritt 1 und 2 den Gedankenschlag setzen. Gedankenschlag immer benutzen, wenn er gerade fertig ist, es sei denn, der Mob hat nur noch sehr wenig HP.
  • Level 10 – Talente!
  • Level 10-12: Willensentzug 3/3 – Lernt mit Level 12 Inneres Feuer und erhaltet es aufrecht.
  • Level 13-14: Dunkelheit 2/5
  • Level 15-16: Verbessertes Schattenwort: Schmerz 2/2 2/2[/url]
  • Level 17-19: Dunkelheit 5/5
  • Level 20: Gedankenschinden 1/1 – Mit dem Zauber gewinnt ihr nicht nur mächtig Stylepunkte, er wird euren Pull auch vereinfachen. Benutzt Gedankenschinden jetzt einfach direkt nach Schattenwort: Schmerz bis der Mob an euch ist. Danach geht es mit unserem guten Freund, dem Zauberstab, weiter.
  • Level 21-23: Schattenfokus 3/3
  • Level 24: Verbesserter Gedankenschlag
  • Level 25-26: Schattenreichweite 2/2
  • Level 27-29: Schattenwirken 3/3
  • Level 30: Vampirumarmung 1/1
    Setzt Vampirumarmung am besten direkt nach dem Gedankenschlag und vor
    Schattenwort: Schmerz
  • Level 31-33: Fokussierte Gedanken 3/3
  • Level 34: Verbesserter Gedankenschlag 2/5
  • Level 35-36: Gedankenschmelze 2/2
  • Level 37-38: Verbesserter Gedankenschlag 4/5
  • Level 39: Verbesserte Vampirumarmung 1/2
  • Level 40: Schattengestalt!
    Gratulation, ihr seid nun Schattenpriester.
  • Level 41-44: Schattenmacht 4/5
  • Level 45-46: Verbesserte Schattengestalt 2/2
    Ab sofort könnt ihr auch Gedankenschinden benutzen, wenn der Mob schon an euch steht, es wird viel weniger brechen.
  • Level 47: Schattenmacht 5/5
  • Level 48-49: Elend 2/3
    Hinweis: Um der erhöhten Trefferwertung von Elend zu profitieren, muss das Talent erst proccen. Die Verstärkung durch Zaubermacht die Elend mit sich bringt, ist aber passiv und wird immer angerechnet.

  • Level 50: Vampirberührung
    Ihr solltet jetzt zu Anfang des Pulls Vampirberührung benutzen, direkt gefolgt von Gedankenschlag. Je nachdem wie schnell ihr die Mobs tot bekommt, könnt ihr vorerst auf Schattenwort: Schmerz verzichten.
  • Level 51: Elend 3/3
  • Level 52-54: Schmerz und Leid 3/3
  • Level 55-59: Okkultismus 5/5
    Eure Rotation wird sich jetzt etwas ändern. Ihr pullt mit Vampirberührung und setzt direkt Schattenwort: Schmerz, danach folgt ein Gedankenschlag und weiter mit Gedankenschinden bis der Mob tot ist. Falls zwischendrin Vampirberührung auslaufen oder Gedankenschlag wieder verfügbar sein sollte, zaubert sie neu.
  • Level 60: Dispersion 1/1
    Eure Manaprobleme sollten sich jetzt dramatisch verringert haben. Benutzt es wenn ihr es braucht und/oder unter 65% Mana seid.
  • Level 61: Verbesserte Vampirische Umarmung 2/2
  • Level 62: Psychisches Entsetzen 1/1
    Gratulation, ihr seid jetzt, vorerst, mit dem Schattenbaum fertig. Weiter geht es im Disziplin-Baum.
  • Level 63-64: Zwillingsdisziplinen 2/5
    Wir machen nochmal für 2 Punkte einen Abstecher in den Schattenbaum
  • Level 65-66: Schattenschleier 2/2
    Hurra, hurra. Unser Schattengeist ist da. Benutzt ihn, sobald ihr unter 65% Mana seid und er verfügbar ist, spart euch euer Dispersion jetzt für Notsituationen. Und vergesst nicht, Kriechende Schatten zu benutzen.
    Hinweis: Schaut in der Makro-Sektion nach dem Makro für euren Schattengeist!

    Und nun wieder ab zum Disziplin-Baum

  • Level 67-69: Zwillingsdisziplinen 5/5
  • Level 70-72: Verbessertes Inneres Feuer 3/3
    Ab Level 71 gibt euch Inneres Feuer auch Zaubermacht, ihr solltet euch also spätestens jetzt angewöhnt haben, es immer aufrecht zu erhalten.
  • Level 73-74: Verbessertes Machtwort: Seelenstärke 2/2
  • Level 75-77: Meditation 3/3
    Ihr habt jetzt Gedankenexplosion! Viel Spaß mit diesem Zauber.
    Achtung: Wenn ihr in Gruppen unterwegs seid, dann denkt daran, dass ihr Verblassen zündet, bevor ihr mit Gedankenexplosion beginnt.

    Hinweis: Wenn ihr solo unterwegs seid, dann könnt ihr euren Schattengeist auch in eine Gruppe von Mobs schicken, Verblassen benutzen und Gedankenexplosion zaubern. Solange Verblassen hält, wird euer Schattengeist euch die Aggro halten.

  • Level 78: Innerer Fokus 1/1
  • Level 79-80: Voll egal.

Gratulation, Level 80 ist erreicht. Der Rest des Guides zielt folgerichtig jetzt auch auf Level 80 ab.

Unsere Rotation

Eines zuerst:
Der Begriff “Rotation” trifft eigentlich nicht so ganz auf uns Shadowpriests zu, denn wir haben keine feste Rotation in unseren Zaubern, da unsere Abklingzeiten und die Laufzeiten der DoTs sehr unterschiedlich enden. Was wiederum bedeutet, dass wir keine feste Reihenfolge unserer Zauber haben sondern aktiv werten müssen, welchen Zauber wir jetzt am besten casten. Hierbei orientieren wir uns an Prioritäten, d.h. wir schauen situationsbedingt, falls mehrere DoTs gleichzeitig auslaufen oder mehrere Zauber gleichzeitig bereit sind, welchen wir sprechen.

Btw: Da wir keine Rotation haben, werde ich die Thematik ab sofort unter dem Begriff Zaubersequenz einordnen.

Unsere Prioritäten

  • Vampirberührung hat die oberste Priorität, sobald dieser DoT ausläuft, wird er neu gesprochen.
  • Der Gedankenschlag wird immer gezaubert, sobald er Verfügbar ist, es sei denn Vampirberührung ist ausgelaufen! Jede Verzögerung von Gedankenschlag stellt einen großen DPS-Verlust für uns dar.
  • An dritter Stelle steht Verschlingende Seuche, sobald es ausläuft wieder neu sprechen. Natürlich erst nach Priorität 1 und 2.
  • Eine kleine Ausnahme bildet Schattenwort: Schmerz, da dieser Zauber durch unser Talent Okkultismus durch Gedankenschinden immer automatisch erneuert wird, müssen wir uns um diesen DoT, mal von unserer Startrotation ausgenommen, nicht kümmern. Sollte er aber aus irgendwelchen Gründen doch mal auslaufen, so sprecht ihn neu, sobald ihr könnt.
  • Wenn ihr sonst nichts zu tun habt (Prio 1 – 4) zaubert ihr Gedankenschinden. Das wird allerdings ziemlich oft sein. Gedankenschinden ist unser Füllzauber und macht prozentual in Kämpfen auf einzelne Ziele den größten Teil unseres Schadens aus.

Unsere Startrotation

Hä? Ich dachte, es gibt keine Rotation! Doch, nämlich mit einer Ausnahme, am Anfang eines jeden Kampfes. Die Startrotation stellt den effizientesten weg dar, unser Schattenwirken auf 5 Stacks zu bringen. Dazu gibt es 2 effektive Alternativen, die alle ihre Vor- und Nachteile habe, für die Gesamt-DPS ist die Startrotation allerdings nur sehr geringfügig ausschlaggebend.

Doch Obacht, bei Schattenwort: Schmerz gilt, mitgedacht!

Wichtig: Bevor ich euch die 2 Varianten zur Startrotation vorstelle, möchte ich ein ganz wichtiges Thema zum Zauber Schattenwort: Schmerz, bzw. genauer gesagt, zu unserem Talent Schmerz und Leid, anschneiden.

Das Talent Schmerz und Leid erneuert unser Schattenwort: Schmerz auf dem Ziel zu 33%/66%/100% beim ersten Tick von Gedankenschinden. Interessant dazu sind folgende Fakten:

  • Das Talent verlängert eigentlich die Laufzeit, es spricht es nicht neu! Das ist in sofern ausschlaggebend, als dass ihr dadurch keine Ticks verliert.
  • Boni zu Zaubermacht und Kritwertung werden beim Erneuern durch Gedankenschinden automatisch auf unser Schattenwort: Schmerz dazugerechnet, das ist sehr toll – HALT! Stimmt nicht ganz. Denn das Talent Schmerz und Leid ist verbugt. Es werden nur Buffs und Debuffs die absolute Werte auf Schattenwort: Schmerz angerechnet, aber nicht die prozentualen. Genauer gesagt: Jeder Buff den ihr nach dem erstmaligen Wirken von Schattenwort: Schmerz bekommt, bzw. jeder Debuff der nach dem erstmaligen wirken von Schattenwort: Schmerz auf dem Ziel ist und prozentuale Veränderungen, z.B. +5% mehr Krit oder +15% mehr Zauberschaden bewirkt, wird beim Erneuern durch Gedankenschinden NICHT mit aufgerechnet. Buffs/Debuffs die aber z.B. +250 Zaubermacht geben, also absolute Werte, wie es diverse Trinkets tun, werden draufgerechnet.

Das führt ein ziemlich nerviges Problem mit sich.

  • Unser Schattenwirken ist ein prozentualer Buff, d.h. wir wirken Schattenwort: Schmerz erst genau dann, wenn wir mit 5 Stacks Schattenwirken gebufft sind – und genau dies wird in Startrotationen berücksichtigt. Wenn wir Schattenwort: Schmerz vorher zaubern würden, dann müssten wir es manuell noch einmal erneuern (also nicht über Gedankenschinden) sobald wir 5 Stacks Schattenwirken haben und das bedeutet einen Verlust der DPS. Ganz zu schweigen von einer Situation in der Schattenwort: Schmerz zaubern ohne 5 Stacks Schattenwirken zu haben und es niemals manuell erneuern. Denn das wäre ein noch viel größerer DPS-Verlust.
  • Das Gleiche gilt an für sich auf für Raidbuffs und Debuffs auf Ziele im Raid. Hier hilft euch das AddOn Shadowgreenlight (verlinkt unter der Sektion AddOns) zu sehen, ob alle Raidbuffs/Debuffs oben sind und ihr somit Schattenwort: Schmerz im Laufe des Kampfes noch mal manuell erneuern könnt.
Hinweis: Das ganze lässt sich jedoch auch von uns nutzen, was den Bug in etwa wieder ausbügelt. Denn prozentuale Boni die zum Zeitpunkt des Sprechens von Schattenwort: Schmerz bereits auf dem Mob sind werden natürlich durch die Erneuerung von Gedankenschinden nicht herunter genommen. Das bedeuted also nicht nur, dass wir z.B. bei Malygos in den Sparks, bei Thaddidus mit vielen Stacks der Aufladung etc. pp. unser Schattenwort: Schmerz neusprechen müssen, sondern auch, dass der Bonus auch noch erhalten bleibt, wenn der Buff schon längst ausgelaufen ist und wir ihn so mit Gedankenschinden oben halten können.
Leider war und ist nicht allen Schattenpriestern dieser Bug bekannt, also schön euren SP-Kollegen weitererzählen.
Aber kommen wir jetzt zu unseren Startrotationen.
  1. Die Standardvariante: Vampirberührung -> Gedankenschlag -> Verschlingende Seuche -> Gedankenschinden -> Schattenwort Schmerz. Auf diese Weise stackt ihr Schattenwirken recht flott hoch.
    Bei 11% Tempowertung solltet ihr jetzt euren Gedankenschlag wieder bereit haben und eure normale Zaubersequenz fahren können.
  2. Diese Option maximiert mit etwas Glück bei kritischen Treffern die Procs von unseren Talenten und sichert euch zweimal ab, was den Procc von Elend angeht. Statt Gedankenschlag so früh wie möglich einzusetzen setzt ihr darauf, dass euer erster Gedankenschlag möglichst viele Buffs abbekommt.

Bosse

In vielen Bosskämpfen müsst ihr erst einmal zum Boss laufen, überbrückt die Zeit im Laufen indem ihr Vampirumarmung, Schattenwort: Tod und Verschlingende Seuche zaubert. Das hat unter anderem auch den Vorteil, dass ihr schon mal 2 Stacks Schattenwirken auf eurem Ziel habt, ihr könnt also das Gedankenschinden in eurer Startrotation weglassen. Achtet aber darauf, dass weder Vampirumarmung, noch Schattenwort: Tod, noch Verschlingende Seuche, Elend auslösen kann.

Hinweis: Wenn ihr länger brauchen solltet bis ihr eure Zaubersequenz ansetzen könnt, könnt ihr auch ruhig Schattenwort: Schmerz voran setzen, das erneuert ihr dann ja später in eurer Startrotationen. Ein Fallbeispiel für solch eine Situation wäre z.B. der Bosspull von Gluth in Naxxramas.

Trash

Auf vereinzelte Trashmobs sind wir Schattenpriester jetzt nicht wirklich die Schadenskönige schlechthin. Als Regel gilt hier: Wenn der Mob wesentlich schneller down geht als eure DoTs ticken, dann beschränkt euch auf das Zaubern von Schattenwort: Schmerz, Gedankenschlag und Gedankenschinden oder sogar nur die letzten beiden. Etwas Burst könnt ihr hier mit Schattenwort: Tod und verbesserte Verschlingende Seuche hinein schmeißen.

Bei 3-5 Trashmobs die viel HP haben zaubert ihr einmal Vampirberührung auf alle Mobs und bombt dann mit Gedankenexplosion. Bei mehr als 5 Trahsmobs könnt ihr direkt reinbomben, wenn die aber auch sehr viel HP besitzen lohnen sich DoTs meist trotzdem, ab 10 Trashmobs vergesst das mit den DoTs, bombt einfach rein.

Notiz: Bei einzelnen oder eher wenigen Trashmobs, besonders in 5er-Instanzen, die sehr schnell down gehen… versucht es gar nicht erst, wir sind einfach keine Klasse mit viel Sofortschaden und werden da ziemlich alt aussehen gegen andere.

Allgemeines zum Erneuern von DoTs und zur Anwendung von Gedankenschinden

Achtung: Um die maximale DPS rauszukitzeln sollten DoTs, die gerade auslaufen, nahtlos an den neuen Cast anknüpfen, so dass möglichst selten keiner deiner DoTs nicht auf dem Ziel ist.

Findige Spieler mögen sich jetzt denken “Kein Problem, ich erneure meinen DoT einfach 1 Sekunde bevor er ausläuft, dann kann ich nichts verpassen”. Aber genau das ist so ziemlich das Schlimmste, was passieren kann. Unsere DoTs ticken alle 3 Sekunden, vor allem aber Tickt ein DoT nicht direkt nach dem Wirken, sondern erst nach 3 Sekunden! Wenn ihr z.B. also Verschlingende Seuche auf ein Ziel setzt, so kommt der erste Schadenstick erst nach…. ja, 3 Sekunden. Wenn ihr jetzt noch den Fakt dazunehmt, dass ein DoT mit dem letzten Tick endet und euch dann bewusst werdet, dass ihr den DoT eine Sekunde vor dem letzten neu setzt, was bedeutet, dass der Tick zuvor schon 2 Sekunden zurück liegt und der nächste Tick, da der DoT ja erneuert wurde erst in 3 Sekunden tickt… richtig, ist scheisse. Weil: So wartet ihr 5 Sekunden statt 3 Sekunden auf den nächsten Tick.

Also was machen?

Antwort: Entweder den DoT erst neu zaubern, wenn der andere deutlich ausgelaufen ist, oder genau abpassen und zur selben Zeit erneuern wie der letzte Tick gerade tickt. Zweiteres ist allerdings oft durch die Latenz, also euren Ping zum WoW-Server, nicht realistisch durchführbar.

Das gilt vorerst für 2 unserer DoTs, nämlich Verschlingende Seuche und Schattenwort: Schmerz, wobei Schattenwort: Schmerz durch Gedankenschinden sowieso ohne Probleme verlängert wird und wir uns um den also keinen Gedanken machen müssen.

Ein anderes Thema ist unsere Vampirberührung, die hat nämlich eine Wirkzeit. Und zwar von 1.5 Sekunden (oder niedriger, abhängig von eurer Tempowertung). Wenn ihr eure Vampirberührung also passgenau setzen wollt, müsst ihr sie 1.5 Sekunden (bzw. eure Wirkzeit) bevor eure aktuelle ausläuft, erneut sprechen.

Hinweis: Wenn man einen DoT, bzw. allgemeinen einen Buff oder Debuff, vor dem Ende seiner Laufzeit erneuert, so nennt man dies übrigens clippen.

Allgemeines zum wirken von Gedankenschinden

Gedankenschinden ist eigentlich zwei Zauber in einem. Wie? Passt auf. Da Gedankenschinden ein kanalisierter Zauber ist funktioniert er ähnlich wie ein DoT, er Tickt zur Laufzeit, nämlich 3 mal.

Kommen wir zu der 2 in 1 Komponente. Da Gedankenschinden ja unser Füllzauber ist, ist es oft von Nöten ihn zugunsten einer anderen Abklingkeit (z.B. der Erneuerung von Vampirberührung oder Gedankenschlag) abzubrechen. Das machen wir aber nicht irgendwo, sondern wenn, dann nur exakt nach dem 2. Tick. Und dieses Gedankenschinden, dass wir nach dem 2. Tick abbrechen, nennt man in der Szene MF2 – MF für Mind Flay, dem englischen Begriff für Gedankenschinden und 2 als Stellvertreter dafür, dass man direkt nach dem 2. tick einen anderen Zauber spricht. Ein volles Gedankenschinden mit einer Laufzeit von 3 Ticks wäre dann z.B. ein MF3. Und eben diese beiden Arten, MF2 und MF3 bilden quasi die 2in1-Komponente von Gedankenschinden.

Hinweis: Da wir diese Lektion jetzt hoffentlich gelernt haben und ich euch jetzt noch verrate, dass JEDER Tick von Gedankenschinden einen Stack Schattenwirken dazugibt, können wir für “Profis” auch die Startrotation #1 etwas abändert.

Nämlich: Vampirberührung (gibt 1 Schattenwirken dazu), Gedankenschlag (gibt 1 Schattenwirken dazu), Verschlingende Seuche (gibt 1 Schattenwirken dazu), MF2 (gibt 1 Schattenwirken 2 dazu) – wir haben also 5 Schattenwirken, ergo: Schattenwort: Schmerz.

Achtung: Wenn ihr mehrere Gedankenschinden hintereinander ansetzt, müsst ihr darauf achten, dass ihr den letzten Tick nicht clippt, warum, das haben wir ja in der Lektion über uns schon gelernt.

Allgemeines zum wirken von Schattenwort: Tod

Schattenwort: Tod ist kein Spruch mehr, der noch zur Standard-Startrotation oder zu unserer Zaubersequenz gehört, vielmehr hat er sehr eingeschränkte Einsatzbereiche. Wenn man diese allerdings kennt, kann der Spruch recht intelligent eingesetzt werden, und das nicht nur im PvP um sich aus Sheeps oder Blind zu holen. Schattenwort: Tod findet immer dann in unserer Zaubersequenz einen Platz, wenn wir gerade alle DoTs am Ticken haben und Gedankenschlag in der Abklingzeit ist, aber so knapp ausläuft, dass wir keine Zeit mehr haben ein Gedankenschinden zu setzen aber noch genug Zeit haben ein Schattenwort: Tod zu Wirken. Oder im Klartext: Wenn wir nur noch 1.5 Sekunden Spielraum haben.

Folgender Ausschnitt zeigt die perfekte Situation um Schattenwort: Tod zu verwenden. Alle DoTs ticken noch ausreichend lang und Gedankenschlag ist in geschätzten 1.4/1.3 Sekunden wieder verfügbar. Ein Gedankenschinden passt nichtmehr in die Sequenz, das würde unseren Gedankenschlag verzögern, deshalb Schattenwort: Tod.

Passt verdammt nochmal auf, wann ihr Schattenwort: Tod zauber, es gibt absolut nichts dümmeres, als sich selbst damit umzubringen. Verzichtet am besten komplett auf diesen Zauber, wenn ihr in Bosskämpfen seid, die euren Schaden immens hochbuffen, wie bei Hodir zum Beispiel.

Allgemeines zum wirken von Schattengeist

Ein nützlicher und treuer Gefährte. Viele unterschätzen den krassen DPS-Boost den er uns einbringt, wenn wir seine Angriggs-Fähigkeit nutzen. Ein nützliches Makro dazu könnt ihr in der Sektion Makros finden.

Ihr könnt den Schattengeist ruhigen Gewissens ab ca. 70% Mana einsetzen. Wenn ihr allerdings auf die Manabatterie-Komponente vollkommen verzichten und eure DPS maximieren wollt, dann zündet ihn so früh wie möglich, am besten dann, wenn alle Debuffs auf dem Ziel drauf sind, zündet eure Trinkets und ab geht es.

Hinweis: Damit euer Schattengeist von Berserk profitiert, muss er zum Zeitpunkt des Wirkens von Berserk draußen sein, nur so bekommt er den Buff ab. Und glaubt mir, ihr wollt unbedingt, dass euer Schattengeist den Buff bekommt!

Achtung: Ihr solltet natürlich darauf verzichten den Schattengeist zu benutzen, wenn ihr wisst, dass bald ziemlich viel Flächenschaden auf euch bzw. eure Gruppe eintreffen wird – dann ist er nämlich schnell futsch, der Schattengeist.

Allgemeines zum Wirken von Dispersion

Unsere Schattenwolke! Wie oft ich ohne diesen Zauber schon krepiert wäre, krass. Ja, unser 51er Talent ist kein IMBA DPS-Talent, dass uns auf Platz Eins im Damagemeter hebelt aber dafür ungleich nützlicher. Bei langen Kämpfen wie gegen Yogg-Saron solltet ihr das Talent möglichst effizient nutzen, am besten in Abwechslung mit eurem Schattengeist, d.h. der Aspekt der Manaregeneration steht im Vordergrund. Versucht es so zu timen, dass ihr es möglichst benutzt, wenn ihr euch sowieso gerade bewegen müsst. Und wenn das nicht geht, dann ist es sinnvoll es direkt nach einem Gedankenschlag zu zünden, und zwar dann, wenn eure DoTs alle mindestens noch 5 Sekunden oder mehr Ticken. Bzw. genauer gesagt: Wenn nicht die Möglichkeit besteht, dass eure DoTs auslaufen solange ihr im Dispersion seid.

Davon ab hilft euch diese Fähigkeit schwere Schadensspitzen zu überleben ohne DPS-Zeit zu verlieren. Nützlich zum Beispiel bei Sapphiron, wenn die Bombe runterkommt, da könnt ihr dann stehen bleiben, Dispersion kurz vor der Explosion zünden und direkt wieder raus. Der Vorteil ist klar, viel mehr Zeit für DPS. Schaut euch dafür das Makro für Dispersion in der Sektion Makros an.

Hinweis: Viele Fähigkeiten, wie z.B. der Schlackentopf von Ignis in Ulduar oder der Eisblock von Khel’Thuzad ignorieren die Schadensreduktion von Dispersion, man sollte es trotzdem bei Manabedarf in solchen Situationen zünden (ja, das geht), da ihr immerhin Mana regeneriert und sowieso keinen Schaden machen könnt – aber natürlich nur dann, wenn ihr auch Mana braucht.

Allgemeines zum Wirken von Innerer Fokus

Innerer Fokus ist durchaus ein Talent, dass man mitnehmen sollte. Ihr könnt es verwenden um Verschlingende Seuche zu zaubern, was Mana spart,
da dieser Zauber sehr viel Mana kostest oder DPS-technisch mit Gedankenschlag oder Gedankenschinden.

Hinweis: Die erhöhte Kritrate wirkt sich nicht auf unsere DoTs aus.

zur nächsten Seite
zur vorherigen Seite