In der nächsten Erweiterung Cataclysm geht es vor allem auch darum, dem Spieler mit mehr Möglichkeit der Wahl seiner Ausrüstung zu versorgen. Die Attribute auf den Items sollen leichter zu verstehen sein. Aus diesem Grunde führt Blizzard das sogenannte Mastery-System ein. Das ist ein Set neuer Spiel-Mechaniken, die entwickelt wurden, um dem Spieler das Gefühl zu geben, sein gewählter Talent-Baum wäre einzigartig oder besonders cool. Mit diesem System möchte man drei Dinge sicherstellen: Dem Spieler soll mehr Freiheit bezüglich des Verteilens seiner Talentpunkte gegeben werden, Vereinfachung von Talenten, die irgendwie zuviel auf einmal erreichen wollen, und das Hinzufügen eines neues Attributs auf Ausrüstung der höheren Stufen, welches den Spieler in seiner gewählten Rolle stärker macht.

Wie funktioniert Mastery?

Das Mastery System (work in progress!)

Wenn man Punkte in einen bestimmten Talentbaum vergibt, bekommt man drei verschiedene passive Boni. Diese sind für den gewählten Talentbaum spezifisch. Der erste Bonus erhöht den Schaden, die Heilung oder die Überlebensfähigkeit – je nachdem, welche bestimmte Rolle der Baum denn erfüllen soll. Der zweite Bonus bezieht sich auf ein Attribut, welches gewöhnlich auf Ausrüstung zu finden ist, die zu dem Spieler passt – wie zum Beispiel Tempowertung oder Crit. Der dritte Bonus ist sicherlich der interessanteste, weil er einen Effekt hat, der absolut einzigartig für den gewählten Baum ist. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass es 30 verschiedene solcher Boni im Spiel geben wird. Dieser dritte Bonus profitiert übrigens von der Mastery-Wertung, die man auf High-Level Ausrüstung finden kann (Level 80-85).

Eines der Hauptziele, die man mit Mastery erreichen will ist, den Spielern mehr Flexibilität zu geben, wenn es darum geht, zwischen spaßigen oder nützlichen Talenten zu entscheiden. Anders ausgedrückt: Man möchte den Spielern nicht das Gefühl geben, die obligatorischen aber uninteressanteren Talente wie passive Schadens- oder Heilungsboni wählen zu müssen (wenn ihr Beispiele für die starken aber uninteressanten Talente haben wollt, werft einen Blick auf die Talentgruppen, die sich in vielen vorhandenen Bäumen gerade über den 51-Punkte-Talenten befinden). Auf eine gewisse Art sorgt Meisterschaft dafür, dass jedes Talent in einem Schurkentalentbaum (nur als Beispiel) einen weiteren unsichtbaren Punkt hat, neben dem steht “… und erhöht deinen Schaden um X%”. Wenn ihr nun ein Talent wie Flüchtigkeit wählt, werdet ihr nun nicht mehr das Gefühl haben, ihr würdet Schaden einbüßen, den ihr gegen etwas Nützliches eingetauscht habt.

Es wird natürlich weiterhin Talente geben, die euren Schaden erhöhen, aber diese Talente werden auch Einfluss auf eure Spielweise nehmen. Ihr könnt damit rechnen Talente wie verbesserter Frostblitz, der die Zauberzeit eures Frostblitzes verringert, auch weiterhin vorzufinden; dieses Talent erhöht euren Schaden, wirkt sich aber zugleich auch auf die Rotation eures Magiers aus. Stechendes Eis macht nichts anderes als den Schaden um 6% zu erhöhen. Das ist die Art Talent, die man durch das Meistersystem zu eliminieren versucht.

Mastery Cap
Es ist möglich, dass man den Bonus eines Talentbaums nur für den Baum bekommt, in den man die meisten Punkte gesteckt hat. Oder man bekommt den Bonus von sagen wir mal maximal 50 Punkten nur von dem Baum, in dem die meisten Punkte stecken. Hier muss man einfach mal abwarten, welches Strategien möglich sind, wenn die Talentbaumentwicklung weiter fortgeschritten ist.

Das Ziel ist es, die Punkte so verteilen zu können wie man eben will. Man darf sich nicht gedrängt fühlen, in einen anderen Baum zu investieren oder aber zuviele Punkte in einen Baum zu stecken. Das System soll euch mehr Flexibilität geben und niemanden regelrecht einsperren.

Mastery/Talent System und neue Spieler
Das System ist natürlich teils so entwickelt worden, das es auch neue Spieler anspricht. Das Mastery Attribut selber sieht man aber sowieso erst, wenn man einen hohen Level erreicht hat. Und selbst wenn man es sieht, sollte man schlichtweg Vertrauen in genau dieses Attribut fassen anstatt wieder herumzurechnen, wieviel % des Schadens denn physischer Schaden sein muss um zu errechnen ob Rüstungsdurchschlagkraft nun gut ist oder nicht (^^).

Es ist sicherlich so, dass das Hinzufügen von passiven Boni zu allen Talentbäumen das Talentsysten ein wenig verkompliziert. Es sollte am Ende halt so sein, dass eine falsche Skillung nur ein wenig ärgerlich ist aber eben nicht tragisch.

Mastery Bonus
Die ersten zwei Mastery Boni bekommt man, indem man Punkte in einen bestimmten Talentbaum vergibt (und die Ausrüstung trägt, die für meine Klasse die richtige ist – zum Beispiel Leder für Druiden). Das erlaubt es, dass man viele Talente schlichtweg entfernen kann, die bisher immer als unabdingbar galten. So bekommt man mehr Raum für Veränderung und Flexibiliät.

Wenn die Veröffentlichung von Cataclysm näher rückt werden die kommenden Änderungen für jede Klasse im Detail besprochen, dazu zählen auch die individuellen Änderungen an den Talentbäumen und wie Meisterschaft (Mastery) sich darauf auswirken wird. In der Zwischenzeit geben wir euch hier ein paar Beispiele, welche die weiter oben beschriebenen drei passiven Boni veranschaulichen sollen. Beachtet bitte, dass nach wie vor an diesem System gearbeitet wird und die hier genannten Beispiele keineswegs in Stein gemeißelt sind.

Heiligpriester
Für jeden in den Talentbaum Heilig investierten Punkt erhält der Priester zusätzlich:

1. Heilung – Erhöht die gewirkte Heilung um x%.
2. Meditation – Erhöht die durch Willenskraft gewährte Manaregeneration im Kampf. Dies wird vermutlich das Talent „Meditation“ im Disziplin-Baum ablösen, das von vielen Heiligpriestern als absolut notwendig empfunden wird. Die Regenerationsrate wird voraussichtlich ebenfalls davon abhängen, ob ihr euch im Kampf befindet oder nicht und nicht mehr von der „Fünf-Sekunden-Regel“.
3. Radiance (Übersetzung ausstehend) – Fügt euren direkten Heilzaubern, wie zum Beispiel „Blitzheilung“, einen Heilung-über-Zeit-Effekt hinzu. Meisterschaft auf Gegenständen wird diesen Effekt verstärken und kein anderer Talentbaum sollte diesen Vorteil bieten.

Disziplinpriester
Für jeden in den Talentbaum Disziplin investierten Punkt erhält der Priester zusätzlich:

1. Heilung – Erhöht die gewirkte Heilung um x%.
2. Meditation – Erhöht die durch Willenskraft gewährte Manaregeneration im Kampf. Dies wird vermutlich das Talent „Meditation“ ersetzen.
3. Absorption – Erhöht den von Zaubern wie „Machtwort: Schild“ und „Göttliche Aegis“ absorbierten Schaden. Meisterschaft auf Gegenständen wird diesen Effekt verstärken und kein anderer Talentbaum sollte diesen Vorteil bieten.

Frost-Todesritter
Für jeden in den Talentbaum Frost investierten Punkt erhält der Todesritter zusätzlich:

1. Schaden – Erhöht euren Nahkampf- und Zauberschaden um x%.
2. Tempo – Erhöht eure Nahkampftempowertung um y%. Dies könnte uns ermöglichen, einen Teil der Temporwertung aus der Talentreihe von „Eisige Klauen“ zu entfernen.
3. Runenmacht – Erhöht die Geschwindigkeit, in der Runenmacht durch Fähigkeiten angesammelt wird. Während Runenmacht allgemein etwas ist, was für Todesritter erstrebenswert ist, werden Frosttodesritter generell mehr Runenmacht haben als auf Blut oder Unheilig spezialisierte Todesritter (die von ihren Bäumen einen anderen Bonus erhalten werden). Ein Unheiligtodesritter, der einige Talente in Frost investiert, wird dennoch von diesem Bonus profitieren können. Weil er aber weniger Punkte in diesen Baum verteilt, fällt der Vorteil geringer aus. Meisterschaft auf Gegenständen wird diesen Effekt verstärken und kein anderer Talentbaum sollte diesen Vorteil bieten.

Ein paar weitere Anmerkungen: Derzeit ist nicht geplant, den Wert Mastery nachträglich für die aktuellen Gegenstände für Stufe 80 hinzuzufügen, wenn die Änderungen an der Spielmechanik vor dem Erscheinen von Cataclysm durchgeführt werden. Allerdings wird Meisterschaft auf ausgewählten Quest- und Instanzbelohnungen erscheinen. Ihr werdet auch eine kleine Menge an Meisterschaft für das Tragen von Gegenständen eurer eigentlichen Rüstungsklasse (wie zum Beispiel Plattenrüstungen für Paladine) erhalten. Falls ihr die duale Talentverteilung verwendet, werden sich die positiven Effekte von Meisterschaft und die eurer Ausrüstung entsprechenden Boni automatisch anpassen, wenn ihr zwischen den beiden Talentverteilungen wechselt.

Masteries Q&A

Ich habe eine 28/28/20 Skillung. Wird Mastery auf Ausrüstung nun die beiden höchsten Bäume belohnen oder in diesem Fall gar keinen Bonus geben?
Mastery auf Ausrüstung gibt dir einen Bonus. Dieser Bonus ist der dritte passive Bonus (und einzigartig), von dem weiter oben bereits die Rede war. Er wirkt sich auf den Talentbaum aus, in dem die meisten Punkte stecken. In dem Beispiel weiter oben war von Schadensverminderung, Radiance und Runic Power die Rede.

Wie funktioniert das Mayster System eigentlich bei Feral-Druiden aus oder bei Todesrittern, die Tank spielen?
Feral-Druiden bekommen passive Boni, die bedeuten: Katze: erzielter Nahkampfschaden, Bär: Schadensverminderung. Für Todesritter wird es einen anderen Weg geben, aber der ist noch nicht bekannt. Todesritter werden sich ein wenig verändern, so dass sie nicht mehr so “Global Cooldown gesteuert” sind und nicht mehr so eingeschränkt werden durch Runen Cooldowns.

Wie werden die Klassen ausbalanciert, die keine “reinen Klassen” sind gegenüber solchen mit einem vollem 76 Punkte Passiv-Bonus? Zum Beispiel tritt das Problem doch bei Ferals aus, bei Schattenpriestern, Ele-Schamanen, Heiligpalas oder auch Vergelterpalas…
Man bedenke bitte, dass man die passiven Boni nur für den Baum bekommt, in den man die meisten Punkte investiert hat. Es gibt hier eine Obergrenze pro Baum von ca. 51-55 investierten Talentpunkten. Wenn man nun noch mehr Punkte in diesen Baum steckt, bekommt man immer noch den Nutzen der Talente. Wenn man Punkte in einen anderen Baum steckt, erhält man den Nutzen eben dieser Talente. Wenn man nicht gerade eine 40/36/0 Skillung wählt, sollte man eigentlich keine passiven Boni verlieren.

Zur Verdeutlichung mal ein Beispiel: Wenn man Level 10 wird und einen Punkt in den Priester-Disziplinbaum steckt, ist man ein Disziplin-Priester. Man erhält den Bonus des Disziplin-Talentbaums und der Masterywert auf Ausrüstung profitiert vom Disziplin Passivbonus (Schadensunterdrückung). Wenn man Level 85 wird und 70 Punkte in Disziplin und sechs in den Heiligbaum gesteckt hat, ist man noch immer ein Disziplin-Priester und es gelten die gleichen Regeln. Wenn man die Skillung jetzt auf 51 Disc / 20 Holy / 5 Schatten verändert…ist man noch immer ein Disziplin-Priester.

Hybriden, die Zaubersprüche nutzen, die nicht durch ihre Skillung verbessert worden sind, werden sich wohl sehr schwach vorkommen im Vergleich zu jetzt…
Sie sind jetzt schwach und es ist beabsichtigt, sie so zu belassen. Man wird sie nicht weiter schwächen als es heute schon der Fall ist. Wenn es jemals notwending sein sollte, einen Resto-Schamanen mit dicken fetten Lava Bursts auszustatten, dann würde er halt ein entsprechendes Talent bekommen, damit das möglich wird. Aber es soll ja gar nicht so sein, dass Resto-Schamanen den fetten Lava Burst eines Ele-Schamanen sprechen können sollen. So wie sie heute funktionieren ist es gut und so soll es auch bleiben.

Weitere Entwicklung

Mit den veröffentlichten Klassenpreviews und dem Twitter-Entwicklerchat ist mittlerweile auch mehr Licht ins Dunkle gekommen. Auf welche Boni ihr euch freuen dürft, könnt ihr in unserer Sektion mit den Klassenänderungen finden.