Kurzvorstellung: Naxxramas in Wrath of the Lich King

Naxxramas schwebt über den eisigen Weiten in der östlichen Drachenöde, ziemlich genau vor den Toren der Allianzfeste Wintergarde Keep.

Die Instanz ist nur mit einem fliegenden Reittier zu erreichen, bietet aber direkt vor dem Instanzportal auch einen Versammlungsstein.

Mutige Abenteurer erwarten insgesamt 15 Bosse in fünf verschiedenen Flügeln von denen man vier in einer losen Reihenfolge spielen kann. Die gesamte Nekropole bildet eine gesamte Instanz und wird auf dem Betaserver derzeit alle 7 Tage erneut spielbar sein.

Equipment-Voraussetzungen und Massentauglichkeit von Naxxramas

Welches Equipment mindestens nötig ist um in Naxxramas erfolgreich sein zu können, ist schwer einzuschätzen, da wir unsere Erfahrungen nur mit Spielern gesammelt haben, deren Equipment aus dem Sonnenbrunnen oder dem Schwarzen Tempel stammt. Bei einer Vielzahl der Bosse scheint genug Zeit zu sein, so dass der Schadensoutput der Gruppe nicht extremen Anorderungen genügen muss.

Blaue Gegenstände der Stufe 80 können ungefähr mit dem Niveau unserer Tier6- und Sonnenbrunnen-Ausrüstung mithalten. Insofern ist es nur eine Frage der Zeit, bis auch weniger gut ausgerüstete Spieler diesen Rückstand aufgeholt haben – Gegenstände aus heroischen Instanzen sind bereits deutlich besser als alles, was man aus TBC kennt.

Sofern die Gruppe die Taktiken der einzelnen Bosse verinnerlicht hat und keine groben Fehler macht, kann man mit gutem blauen Equipment ohne weitere Probleme die Bosse des Spinnenflügels, Razuvious, Noth und Heigan erfolgreich besiegen. Patchwerk verlangt von der Gruppe derzeit sehr stabile Tanks und ausgezeichneten Schaden, für den die Ausrüstung durchaus einen gewissen gehobenen Level erreicht haben muss. Wenn die Gruppe genug Schaden aufbringt um ihn zur Strecke zu bringen wird sie auch (zumindest in dieser Hinsicht) bei keinem anderen Boss der Instanz in echte Bedrängnis kommen.

Bezüglich des taktischen Anspruches der Instanz war ich angenehm überrascht: Naxxramas lässt alles bisher Gesehene in der Größenordnung bis 10 Spieler vom Schwierigkeitsgrad her deutlich hinter sich. Wer die alte Instanz kennt, wird sich deutlich schneller auf die Gegner einstellen können, als Jemand, der sein Naxxramas-Debüt feiert. Auch wenn die Instanz wenig Neues für Spieler der alten Variante bereithält, lohnt sich ein Besuch dennoch, da die Anpassung auf zehn Spieler teilweise auf interessante Weise gelöst wurde und neue Taktiken erfordert.

Die Qualität der Naxxramas-Drops im Vergleich zum aktuellen High-End-Equipment

Mit Ausnahme von Kel’Thuzad konnten wir von jedem Boss der Instanz zwei Epische Gegenstände erbeuten – er selbst hinterlässt nach seinem Ableben drei Gegenstände. Das Phylakterium als Questgegenstand ist nicht vertreten, so dass die Welt vielleicht ein für alle Mal Sicher vor diesem Schergen ist. Fünf der Hauptgegner belohnten uns sogar mit Gutscheinen für die neuen Sets:

– Gluth: Schultern

– Loatheb: Schultern

– Thaddius: Hosen

– Four Horsemen: Brustplatte

– Kel’Thuzad: Helm

Ergänzend sei erwähnt, dass die Handschuhe für das Set bei „Sartharion the Onyx Guardian“ im „Obsidian Sanctum“ fallen. Diese neue Instanz wurde mit dem letzten Patch eingefügt und beherbergt einen mächtigen schwarzen Großdrachen.

Die Qualität aller Gegenstände dieser Zone ist auf bestimmte Klassen oder Skillungen angepasst und entsprechend mehr oder weniger gut designed. Die Stufe dieser neuen epischen Gegenstände ist dabei so hoch, dass auch die besten Gegenstücke aus dem Sonnenbrunnen deutlich schlechter sind. Einzig und allein die fast durchweg sehr guten Setboni des alten Tier6-Sets könnten ein Grund sein, diese Gegenstände nicht sofort auszutauschen – dies wird jedoch maßgeblich von der Qualität der neuen Setboni abhängen.

Gruppenkonstellationen und Anforderungen an den Schlachtzug

Auf die besonderen Aufgaben spezieller Klassen verzichtet Blizzard in diesem Remake fast gänzlich – dies war auch nötig um ohne Priester nicht plötzlich vor einer unlösbaren Aufgabe bei Faerlina oder Razuvious zu stehen. Prinzipiell sollte die Instanz mit jeder Klassenmischung (abhängig von den jeweiligen Bossanforderungen) aus zwei bis drei Heilern, zwei bis drei Tanks und fünf bis sechs Schadensklassen zu meistern sein.

Wir konnten alle 15 Bosse mit der gleichen Besetzung und ohne Talentneuverteilung eines Spielers bezwingen, wobei ich als Schamane nicht nur Schaden ausgeteilt habe sondern ab und an auch als dritter Heiler nötig war. Leichter wird es, wenn man die Besetzung oder die Talentverteilung der Spieler dem jeweiligen Boss anpasst – besonders bei Patchwerk, Gluth und den Four Horsemen kann dies nötig werden. Manche Klassen glänzen in gewissen Kämpfen mehr als andere oder müssen essentielle Aufgaben übernehmen. In dieser Hinsicht bleibt abzuwarten, ob man beispielsweise wirklich unabhängig von einem Magier bei Gluth wird oder nicht.

Das Thema Marken

Blizzard bleibt beim bewährten Marken-System und lässt bei jedem Boss in Naxxramas ein „Emblem des Heldentums“ fallen, welche man gesammelt in Dalaran für epische Belohnungen eintauschen kann. Derzeit sind diese Gegenstände auf dem Niveau der übrigen Naxxramasbelohnungen. Neu ist, dass in den 25er-Instanzen nun andere Abzeichen erbeutet werden können, für die es auch bessere Belohnungen gibt.

Aktuell sammelt man weder Ruf für irgendeine Fraktion in Naxxramas, noch gibt es spezielle Quests.

Weiter zur nächsten Seite