Makros – Grundlagen

Wie erzeugt man ein Makro in World of Warcraft?

Als erstes muss der Makro-Editor aufgerufen werden. Dazu gibt es zwei unterschiedliche Möglichkeiten:
Die erste ist die Eingabe des Konsolenbefehls /macro oder auch kurz /m . Öffnet dazu einfach die Chatkonsole durch Druck auf die Eingabetaste und gebt den Konsolenbefehl ein.
Die zweite Möglichkeit ist der Aufruf des Hauptmenüs via Druck auf die ESC-Taste und die Auswahl des Menüpunktes “Makros”.

Es öffnet sich nun der Makro-Editor. Oben seht ihr eine Anzahl leerer Slots, in die dann die erstellten Makros abgelegt werden. Darunter seht ihr das Kommandofenster, wo der Inhalt des Makros geschrieben, angezeigt und verändert werden kann. Unter dem Kommandofenster findet ihr die Schaltflächen “ENTF”, “Neu” und “Verlassen”. Drückt auf die Schaltfläche “Neu”, um ein neues Makro zu erstellen.
Öffnen des Makro Editors über ein Konsolenkommando

Öffnen des Makro Editors über das Hauptmenu


Anlegen eines neuen Makros initiieren


Auswahl einer Makro-Bezeichnung und eines Makro-Icons


Es folgt ein Dialog, in dem ihr eine Bezeichnung für das Makro und ein Icon für dieses auswählen könnt. Das Makro sollte einen aussagekräftigen Namen und ein möglichst sinnvolles Icon erhalten. (Anm.: Verschiedene Makros dürfen durchaus dasselbe Icon besitzen).

Habt ihr einen geeigneten Namen und ein passendes Icon gefunden, so bestätigt dies durch den Druck auf die “OK” Schaltfläche.

Anmerkung: Sowohl den Namen als auch das Icon könnt ihr jederzeit nachträglich ändern. Drückt dazu einfach auf die Schaltfläche “Name/Symbol ändern “.
Das Icon erscheint nun in einem Slot der Makroliste. Linksklickt auf dieses Icon und nun sollten Icon und Name im Kommandofenster erscheinen. Gebt nun eine Folge von Kommandos ein bzw. fügt ein Makro, dass ihr Euch aus verschiedenen Quellen besorgt habt mit Strg+V ein. Dazu steht Euch eine maximale Anzahl von 256 Zeichen zur Verfügung. (Anm.: Diese Beschränkung wurde schon während der Beta eingebaut und dient dazu, allzu komplexe Makros, die die Spielmechanik zu sehr beeinflussen könnten, zu verhindern.)

Habt ihr die gewünschte Kommandofolge eingegeben, so könnt ihr durch Druck auf die “Vollenden” Schaltfläche den Makro Erstellungs- bzw. Änderungsvorgang abschließen.

Nun könnt ihr das Makro benutzen, indem ihr das Icon mit der linken Maustaste anklickt, die Maustaste dabei haltet und das Icon in einen freien Slot in Eurer Aktionsleiste zieht. Dort könnt ihr das Makro nun wie die anderen Aktionen auch durch einen einfachen Linksklick auslösen.

Eingabe einer Reihe von Makro-Befehlen


Bereitstellung des Makros in der Aktionsleiste




Die Syntax eines Makros

Es gibt zwei Arten ein Makro zu schreiben. Zum einen die Verwendung von sogenannten Slashkommandos, welche wir in einer seperaten Seite aufgelistet haben. Und zum anderen die Nutzung von API-Funktionen. Für die meisten Spieler wird die erste Variante die deutlich Einfachere sein. Ausserdem werden mit dem Addon The Burning Crusade auch die Fähigkeiten der Slashkommandos stark erweitert. Dies gilt auch für den normalen WoW-Client allerdings erst mit Patch 2.0.

Für die Arbeit mit den API-Funktionen ist es notwendig vor dem eigentlichen Befehlscode das Slashkommando /script bzw /run zu schreiben. Beide dienen dem Spiel zu erkennen, dass nachfolgender Code als Skriptsprache zu behandeln ist und nicht als die üblichen Slashkommandos und ihre zusätzlichen Angaben. Wer mehr über die Möglichkeiten der API erfahren will, sollte sich auf den Seiten der Skript-Sektion mal umschauen.

Deutlich einfacher und, durch die Änderungen mit Version 2.0, der Skriptsprache ebenbürtige Möglichkeit sind die Slashbefehle und ihre spezielle Syntax. Konnte früher nur das Slashkommando mit einem notwendigen Zusatz für die Ausgabe/Ausführung verwendet werden, ist es nun bei einigen Slashbefehlen möglich, mittels bestimmter Optionsangaben, Bedingungen an die Kommandos zu binden. Blizzard hat dazu eine spezielle Syntax vorgegeben, welche es dem Spieler ermöglichen soll, seiner Vorstellung eines Makros auf einfachsten Wegen nachzukommen.

Die Syntax lautet im Allgemeinen wie folgt:
/Kommando [Optionen 1] Befehl1; [Optionen 2] Befehl 2; …;[Optionen N] Befehl N


Wie man sehen kann, besitzt jeder Befehl die Möglichkeit für bestimmte Optionen. Hierbei werden die Optionen in eckigen Klammern gesetzt und jede Option mittels eines Kommas von der nachfolgenden Option getrennt. Optionen und Befehl bilden eine Einheit und werden durch ein Semikolon nach dem Befehl von der nachfolgenden Einheit getrennt.

Das dies alles recht theoretisch ist, soll hier ein Beispiel herangezogen werden. In unserem Fall nehmen wir das üblicherweise gebräuchle Slashkommando /cast. Das Slashkommando wurde früher nur mit dem Namen des Zauberspruchs bzw der Tätigkeit versehen die ausgeführt werden soll und, falls nötig, mit dem Rang.
/cast Eisbolzen
/cast Feuerball(Rang 3)


Diese Befehle funktionieren auch weiterhin. Allerdings ist es nun bei vielen Slashbefehlen möglich durch Optionen, die Ausführung der Befehle zu steuern. Im folgenden Beispiel wollen wir das gegebene Makro so verändern, dass bei einem Linksklick der Eisbolzen ausgeführt wird und der Feuerball nur, wenn die rechte Maustaste gedrückt wurde. In beiden Fällen muss das Ziel feindlich sein.
/cast [harm, button:1] Eisbolzen; [harm, button:2] Feuerball


Wie man sieht, ist zum Einen nur noch eine Zeile notwendig und zum Anderen ist die Steuerung der Ausführung durch die Optionen deutlich besser geworden. Welche Optionen es alles gibt haben wir auf der seperat aufgelistet.
Folgende Slashkommandos können Optionen besitzen:
cast*, /use*, /cancelaura, /changeactionbar, /equip, /target, /focus, /assist, /targetenemy, /targetfriend, /targetparty, /targetraid


Tipps und Hinweise

  • Grundsätzlich können in Makros alle Slash-Kommandos, also alle Kommandos, die mit “/” beginnen verwendet werden ( /assist, /say, /greet, etc…). Für eine detaillierte Übersicht aller Slash-Kommandos, die ihr in Makros verwenden dürft, schaut einfach in unserer Referenz nach.
  • Alle Makros dürfen eine maximale Anzahl von 255 Zeichen besitzen.
  • Als Platzhalter für das gerade angewählte Ziel kann die Wildcard %t eingesetzt werden.
    Beispiel 1: ” /say ich greife jetzt %t an” lässt deinen Charakter im öffentlichen Chat eine Meldung schreiben, welches Ziel du gerade gewillt bist anzugreifen — nämlich das, was du gerade ausgewählt hast.
    Beispiel 2: ” /assist %t” lässt deinen Charakter das Monster angreifen, das derjenige gerade angreift, den du zuvor mit einem Mausklick ausgewählt hast (z.B. aus deiner Party).
  • Ein besonderes Kommando ist das Kommando /cast . Dieses funktioniert nur in Makros. Der gesamte Befehl lautet /cast Zaubername(Rang Rang des Zaubers).
    Beispiel: /cast Erdschock(Rang 4).

    Tipp 1: Wer hierbei schreibfaul ist, kann einen kleinen, aber nützlichen Trick anwenden:
    Öffnet den Makro Editor sowie das Fertigkeitenbuch. Klickt nun das entsprechende Makro-Icon an und dann in das Kommandofenster. Sucht Euch nun den Zauber raus, den ihr in das Makro einbauen wollt und linksklickt auf das Symbol des Zaubers im Fertigkeitenbuch während ihr die Shift-Taste haltet. Der entsprechende /cast Befehl wird nun automatisch in das Kommandofenster des Makros übernommen. (Anm: Dies funktioniert nur aus dem Fertigkeitenbuch heraus und nicht mit einem Shiftklick auf einen Zauber in der Aktionsleiste.)

    Tipp 2: Lässt man die Angabe des Ranges weg, dann wird automatisch der höchste dem Spieler bekannte Rang verwendet, der auf das Ziel des Spruches angewendet werden kann.
  • Makros bekommen dieselbe Abklingzeit wie der erste im Makro verwendete Zauberspruch. Kommt im Makro kein Zauberspruch vor, so hat das Makro keine künstliche Abklingzeit.

    Tipp 1: Man kann sich eine bestimmte Abklingzeit in ein Makro “hinein schummeln”, indem man den Zauberspruch mittels der Kommentarzeichen (das ist — ) für den Makro Interpreter auskommentiert.
    Beispiel: /script -- CastSpellByName("Erdschock(Rang 4)");. Dies führt dazu, dass das Makro die Abklingzeit dieses Zauberspruches bekommt, aber der Zauber selber nicht gewirkt wird.

    Tipp 2: Man kann den Abklingzeiteffekt beim Makro auch ausschalten, indem man dem Makro folgende erste Zeile hinzufügt: /script -- CastSpellByName("");

    Hinweise:
    Tipp 1 kann nicht dazu benutzt werden, eine künstliche Verzögerung in die Ausführung der einzelnen Makrobefehle einzuschleusen. Der Interpreter wartet die Abklingzeit des Zauberspruches nicht ab, sondern versucht sofort die nächsten Zeilen auszuführen. Somit ist ein “Aktion1 – Warten – Aktion2″ Prozedere ausgeschlossen.
    Tipp 2 ermöglicht es natürlich nicht, die Abklingzeit der Zaubersprüche zu “umgehen”. Man sieht lediglich nicht mehr am Makro Symbol, wann der im Makro verwendete Zauberspruch wieder einsatzbereit ist.
  • Hinweis: Makros benutzt ihr auf eigene Verantwortung . Zwar kann man nicht viel falsch machen, aber man könnte z.B. ein Item verlieren wenn man unachtsam mit bestimmten /script Befehlsfolgen hantiert.
  • Man sollte bei der Skript-Erstellung möglichst das Symbol Fragezeichen auswählen. Dieses Bewirkt, dass nach Schließen des Makrofensters dem Makro automatisch das Symbol der Zaubers o. ä. zugewiesen wird. Um auch noch die Beschreibung des Zaubers zu erhalten kann man den Makro auch den Befehl #Show Tooltip bzw. #Show Tooltip Zaubername (funktioniert auch bei Angreifen) voranstellen. Dies macht auch bei Makros mit zwei Zaubern Sinn, da das Symbol des Tolltips als Makrosymbol verwendet wird. So spart man sich die händische Suche nach Symbolen zumindest bei Makros für Standardzauber.

Wo bekommt man nützliche Makros her?

Natürlich raten wir Euch ein wenig rumzuprobieren und die ersten eigenen Makros auf die Beine zu stellen. Oft aber ist unnütze Mühe, das Rad erneut zu erfinden. Deshalb habt ihr zum Beispiel folgende Möglichkeiten an nützliche Makros zu gelangen:
  • In der Klassensektion in unserem Forum oder den offiziellen Foren
  • Manchmal lohnt es sich, im Spiel selber zu fragen, ob jemand dieses oder jenes Makro für den oder den Zweck kennt. Der Makro-Inhalt könnte dann z.B. via Kopieren Einfügen mit dem internen Mail-System als Textmail an Euch verschickt werden.
  • Auch teilen andere Spieler gerne ihre neuen Makro-Kreationen mit Euch in den offiziellen Foren.
Interessantes und Ungewöhnliches rund um World of Warcraft