Einleitung

Hier findet ihr das Paladin Deck von Noxious, dieses spielte er auf der BlizzCon 2013 im Innkeeper’s Invitational. Möge das Licht mit euch sein -oder so ähnlich-.

Dieses Deck basiert auf Patch 1.0.0.4243

Das “Son of Athene” Deck

2x Heldenopfer
2x Argentumbeschützer
2x Friedensbewahrer
1x Göttliche Gunst
1x Schwert der Gerechtigkeit
1x Segen der Könige
2x Weihe
2x Hammer des Zorns
2x Echtsilberchampion
2x Zornige Vergeltung
1x Säurehaltiger Schlamm
2x Feendrache
2x Messerjongleur
2x Akolyth des Schmerzes
1x Leeroy Jenkins
1x Gesichtsloser Manipulator
1x Sylvanas Windläufer
2x Argentumkommandant
1x Ragnaros der Feuerfürst

Für dieses Deck benötigt ihr 7320 Staub.

Spielweise

Das Paladin-Deck beinhaltet jede Menge Crowd-Control, Survivability sowie Fähigkeitsschaden. Ihr könnt die Gegner Mittels Friedensbewahrer schwächen und ihren Angriff auf 1 setzen, oder sie mit Weihe vom Brett fegen. Der Feendrache hilft euch gegen andere Decks, die eure Diener mit Zaubern vernichten wollen.

Eine schöne Synergie hingegen stellt die Kombination aus der Paladin Fähigkeit Verstärkung, Messerjongleur und Schwert der Gerechtigkeit dar. Der Jongleur fügt einem zufälligen Feind für jeden beschworenen Diener 1 Schaden zu, das Schwert verstärkt jeden beschworenen Diener darüber hinaus.

Sollte euer Gegenüber auf sehr starke, schwer gebuffte Diener setzen, so habt ihr die Möglichkeit diese mit Sylvanas unter eure Kontrolle zu bringen oder sie mit dem Gesichtslosen Manipulator zu kopieren.

Eine gemeine Kombination ist auch Ragnaros zusammen mit dem Argentumbeschützer. Ragnaraos teilt ordentlich aus und wird dazu noch, vom Argentumbeschützer mit Gottesschild versehen. Bubble und Ruhestein war Gestern, heute heißt es Bubble und feuerspeien!

Schlusswort

Wir wünschen euch viel Spaß mit Noxious’ Paladin-Deck!

Hier findet ihr übrigens unsere Hearthstone Guide-Übersicht »