Einleitung

In diesem Guide wollen wir euch eine kleine Starthilfe zum Deck des Magiers geben und zeigen, wie ihr den Magier am effektivsten nutzen könnt. Zunächst möchten wir euch jedoch auf unsere Basis-Karten Übersicht hinweisen, die euch einen Einblick in die Karten verschafft, die ihr zu Beginn nutzen könnt.

Zu der Basis-Karten Übersicht »

Infos zur Klasse und dem Charakter

Als Magier schlüpft ihr in die Rolle Jaina Prachtmeers, die wohl die bekannteste und mächtigste Magierin in World of Warcraft ist. Die Klasse des Magiers spezialisiert sich in Hearthstone vor allem auf das Nutzen von Zaubern. Eine elementare Rolle spielt hier daher auch die ‘Zaubermacht’, welche die Stärke eurer Zauber erhöht.

Anders als der Hexenmeister verwendet der Magier viele direkte Zauber, kann jedoch auch auf sogenannte ‘Geheimnisse’ zurückgreifen, welche einen mehr defensiven Charakter der Zauber darstellen. Wie bei allen Karten erhaltet ihr alle zwei Level spezielle Karten, die nur eurer Klasse, also dem Magier, zur Verfügung stehen. Bis zum Erreichen der Stufe 10 erhaltet ihr also insgesamt zehn Karten.

Folgende Karten erhaltet ihr:

Darüber hinaus könnt ihr auf eure klasseneigene ‘Heldenfähigkeit‘ zurückgreifen, eine Fähigkeit, die euch 2 Mana kostet und 1 Schaden verursacht: der Feuerschlag!

Deckvorschlag für Anfänger

Solltet ihr euch in der Anfangsphase befinden und entscheidet euch für eine der Klassen, ist es meist nicht verkehrt, die Option “Karte vorschlagen” zuwählen. Diese ermöglicht es euch schnell ein Deck zusammenzustellen, indem ihr dauernd drei Karten vorgeschlagen bekommt, aus der ihr eine auswählt, bevor die nächsten drei angezeigt werden. Das Problem hierbei ist, dass ihr nicht immer die Karten angezeigt bekommt, die das Spielgeschehen eventuell stark beeinflussen können.

Die Manaverteilung des Magiers ist sehr ausgewogen, konzentriert sich jedoch in den Anfängen des Spieles auf viele 1/2 Manakarten. Denn zu Beginn des Spieles solltet ihr mit einer ‘leichten Hand’, sprich eine Hand ohne große Manakosten, beginnen. Für den restlichen Verlauf des Spieles ist jedoch auch vorgesorgt, schließlich könnt ihr dort auf mächtigere Zauber und Kreaturen zurückgreifen und so langsam Kontroller über das Spiel erlangen.

Bis Level 10 solltet ihr euch mit dem vorgegebenen Deck zufrieden geben und Übungsspiele bestreiten. Denn die insgesamt 10 Level vergehen im Flug, wenn ihr die bereitgestellten KI Gegner nutzt. Darüber hinaus könnt ihr euch schon einmal auf die verschiedenen Eigenarten der jeweiligen Klassen vorbereiten.

Sobald ihr Stufe 10 erreicht habt, könnt ihr mit dem Deckaufbau beginnen und euch an ‘echten’ Spielern messen. Hier ein Vorschlag unsererseits wie ein solches Starter-Magierdeck aussehen könnte:

Arkane Geschosse
Eislanze
Spiegelbild
2x Fußsoldat von Goldhain
Voodoodoktor
2x Arkane Explosion
Frostnova
2x Frostwolfgrunzer
Koboldgeomant
Arkane Intelligenz
Frostblitz
2x Magier von Dalaran
Eisenpelzgrizzly
Ogermagier
2x Feuerball
2x Verwandlung
Goblinleibwächter
2x Dunkelschuppenheilerin
Azurblauer Drache
2x Erzmagier
Herr der Arena
Flammenstoß

Euch wird wahrscheinlich sofort auffallen, welchen Prinzipien dieses Deck unterworfen wird. Das Hauptziel besteht darin, unsere größten Zauber zu verstärken. Dies erreichen wir durch die Unmenge an Kreaturen in unserem Deck, welche unsere ‘Zaubermacht’ verstärken. Leider reicht dies allein jedoch nicht aus, denn die Zaubermacht Kreaturen sind meist sehr fragil. Deswegen greifen wir auf die ‘Spott’-Mechanik zurück. Denn nur so sind wir in der Lage unsere schwächeren Kreaturen zu schützen und letztendlich mächtigere Zauber zu wirken. Sollte euer Gegner jedoch versucht das Spielbrett mit Kreaturen zu fluten, so bleibt uns immer noch der mächtige Flammenstoß!

Spielweise

Zu Beginn des Spieles solltet ihr eine defensive Linie schaffen, welche nicht in einem Zug beseitigt werden kann. Es ist wichtig, dass ihr nicht einfach Zaubermacht Kreaturen wie z.B. den Koboldgeomant beschwört, nur um eine Kreatur beschworen zu haben. Eure Zaubermacht ist eine wichtige Ressource, die ihr nur durch euer Deck generieren könnt. Euer Ziel besteht also zunächst darin den Übergang vom Early- zum Mid-Game zu schaffen, sprich den Übergang zwischen Runde 1 bis Runde 5.

Für diesen Zweck stehen euch diverse Spott-Kreaturen mit geringen Manakosten zur Verfügung, welche ihr nutzen solltet. Ferner noch besitzt das Deck einen Kontroll-Aspekt, sprich ihr könnt die Aktionen eures Gegners kontrollieren. Euer Gegner beschwört Malygos? Kein Problem, nutzt eure Verwandlung! Oder greift auf eure mächtigen Frostzauber wie Frostnova in Kombination mit Eislanze zurück. Ihr solltet lediglich darauf achten, zu jeder Zeit einen Hand und Spielfeld Vorteil zu behalten – verschwendet nicht alle Karten für einen Zug, schließlich folgen darauf noch weitere. Es sei denn ihr könnt das Spiel sofort beenden.

Denn die Schwächen des Decks liegen darin, keine Kombinationen mehr aus Zauber zu besitzen. Sollte dies der Fall sein, so habt ihr meist euer Pulver verschossen und könnt nur noch darauf hoffen einen Herr der Arena oder einen Flammenstoß zu ziehen. Diese können nämlich in brenzligen Situationen wahre Lebensretter sein. Aufgrund der niedrigen Manakosten solltet ihr jedoch eine extrem konsistente Magier Deck-Variante zur Hand haben und das ein oder andere Spiel gewinnen können.

Schlusswort

Wir hoffen natürlich, dass euch dieser Guide zum Magier weiterhelfen konnte. Denkt immer daran, dass es sich hierbei um einen Anfänger-Guide handelt, solltet ihr Interesse an einem Profi-Guide haben, so besucht auf jeden Fall unsere Hearhtstone Guide-Übersicht. Solltet ihr Anmerkungen, Lob oder gar Kritik an diesem Guide haben, so zögert nicht und teilt uns dies umgehend in den Kommentaren mit.