Naxxramas steht vor der Türe und so langsam beginnt die Community, sich auf das erste Addon vorzubereiten. Dabei ist ein Thema aktuell in vielen Diskussionen sehr heiß: werden Silence-Karten mit dem ersten Hearthstone Addon an Bedeutung gewinnen? Wuaschtsemme hat sich das Thema für euch angeschaut und wirft einen Blick auf das, was da kommen könnte.

Mit der ersten Hearthstone-Erweiterung “Fluch von Naxxramas”, fährt Blizzard neue Todesröcheln-Geschütze auf. Momentan lässt sich nur spekulieren, welche Auswirkungen das auf das Metagame haben wird, dass sich was ändern wird, steht außer Frage.

Die Bedeutung von Silence:

Dabei hört man vermehrt, wie wichtig denn Silence werden würde. Potenziell zu starke Karten wie Nerubian Egg können so sehr kosteneffizient ausgeschaltet werden. Als erste Reaktion sehe ich Silence durchaus stark an Bedeutung gewinnen. Diese Situation hatten wir aber bereits. Als das Spiel in die Betaphase ging, waren zwei Kopien von entweder Ironbeak Owl oder Spellbreaker Pflicht, spielte man denn keinen klassenspezifischen Silence. Man ging davon aus, fast immer Wert aus ihnen schlagen zu können – was auch heute noch wahr wäre. Edwin in Miracle, Twilight Drakes in Handlock, Acolyte of Pain in Control Warrior, Ancient of War in Druid Ramp – die Liste liese sich fortsetzen. Aber wir spielen kaum neutrale Silences.

Ironbeak Owls finden ihren Weg in Handlock Decks und wenige Aggros, aber damit wars das schon fast. Die Decks wurden so gnadenlos spezialisiert, dass eine universelle Antwort zu oft tot auf der Hand liegt. Als Minion eignen sie sich auch kaum, da eine Eule an jedem Ping stirbt und es Spellbreakers einzige Aufgabe ist, einen weiteren Removal zu ziehen. Wäre dieser ein 2/4 Minion wie Keeper of the Grove, ohne die Möglichkeit 2 Schaden auszuteilen, man würde ihn viel öfter sehen. Damit Silence also die Relevanz bekommt, die aktuell erwartet wird, müssen neue Deathrattle Minions und Interaktionen bedrohlicher sein, als Minions mit Silence schlecht.

Neutral:

Zauberbrecher:
Ganz klar meine erste Wahl für Midrange Decks. Er wird nur einen Removal abfangen, aber auch der kostet dem Gegner Mana und Tempo. Schafft man es also genug Wert aus Spellbreaker zu schlagen, dass er dem Gegner 4 Mana und diesen Removal kostet, hat er sich bereits ausgezahlt. Die 4/3 Statverteilung hat aber nicht nur schlechtes. Es werden Situationen auftreten, in welchen der Gegenspieler nicht mit Spellbreaker umgehen kann. Dann hat dieser die Gelegenheit gut zu traden, oder etwas Schaden unterzubringen. Leider kann man sich nicht darauf verlassen.

Eisenschnabeleule:
Wo sehen wir diese Karte? Bei Handlocks – weil sie sehr viel Kartenvorteil generieren können. In Aggro Decks, weil diese oft eine billige Möglichkeit suchen, um Taunts zu ignorieren. In Hunterdecks, weil man einfach vom Beast-Tag der Eule profitiert. Es ist bezeichnend, dass man sie nur mit genügend Kartenvorteil spielt. Egal ob Lifetap, Divine Favor oder Starving Buzzard, jedes Deck das sie verwendet, kann es sich erlauben ineffizient zu traden. Als Minion wird ihr immer Spellbreaker überlegen sein, je mehr starke Draw-Engines wir jedoch bekommen, desto mehr Potenzial hat Ironbeak Owl.

Schamane:


Erdschock:
Earthshock ist der 3. Schamanen 1-Mana Removal neben Lightning Bolt und Rockbiter Weapon. Besonders bekannt ist er für seine Fähigkeit Loot Hoarder, Argent Squire, Scarlett Crusader, Twilight Drakes und Bloodmage Thalnos neutralisieren zu können. Das liegt daran, dass der Silence vor dem Schaden eintritt. Der eine Schadenspunt hilft aber auch Aggros unter Kontrolle zu halten und wird durch Spellpower unverhältnismäßig stark. Earthshock wird nicht nur benutzt um früh das Board frei zu halten, sondern spät große Kreaturen zu entschärfen. Das fühlt sich kartenineffizient an, unternimmt aber mehr gegen Cairne, als das ein Lightning Bolt würde. Aufgrund seiner niedrigen Kosten ist die Karte der flexibelste, aktuell gespielte Silence und schon lange nicht mehr aus Schamenendecks wegzudenken.

Druide:


Hüter des Hains:
Der Druide hat viele, sehr starke Klassenkarten. Müsste ich eine Top 3 aufstellen, wäre Keeper of the Grove sicher darunter. Tatsächlich ist er sehr nahe an Earth Shock dran, weil er auch Schaden und Silence bietet – nur muss man sich für eines entscheiden. Dafür bekommt man aber einen sehr soliden Removal, der in dieser Art auch als Zauber gespielt werden würde. Für 4 Mana hat man noch ein solides 2/4 Minion welches zuverlässig Karten und Tempovorteile generiert. Mit Naxxramas könnte man sogar die Rückkehr von Druidendecks mit 4 Silences sehen. Als der Watcher Druid das erste mal in Erscheinung trat, spielte man ihn noch mit zwei Spellbreakern. Ancient Watcher waren dabei viel eher offensiv, als sie das nun sind. In einem immer burstlastigeren Meta mit mehr Deathrattle sehe ich Comebackpotenzial.

Priester:


Massenbannung:
Oh, ich liebe Mass Dispel. Kartenvorteil und das sogar aus dem eigenen Deck, ein Priester ist das nicht gewöhnt. Aber es ist sooo langsam. Wir spielen in einem Meta mit Miracle Rogues und nicht mal jetzt verwendet man Mass Dispel. Mit Naxxramas wird man noch mehr schnelle Decks sehen, wo bleibt da die Zeit für ein Mass Dispel? Zumal das der Zug ist, in welchem man ein Minion spielen möchte, um den Deathrattle von Dark Cultist auzunutzen. Priester haben gegen die Flut an Leper Gnomes, Loot Hoarder, Harvest Golems, Nerubian Eggs, Undertaker und sogar Baron Rivendare bereits gute Antworten: Shadow Madness und Cabal Shadow Priest. Aber plötzlich Mana für Mass Dispel, das glaube ich nicht.

Stille:
Die Karte ist einfach nicht gut. Aber so billig. In der Vergangenheit sah man sie manchmal in Verbindung mit Ancient Watcher. Das wird man auch weiterhin. Ähnlich wie der Druide mit vier Silences hat man durch diese immer die Möglichkeit einen Silence zu recyclen. Aber damit sie eine feste Einrichtung in Priestdecks werden, braucht es mehr gefährliche Deathrattles als wir sie aktuell haben.

Transform & Control:

Wie bereits erwähnt, werden Cabal Shadow Priest und Shadow Madness sehr stark werden. Aber auch Mind Control schafft Deathrattles aus dem Weg. Das Selbe gilt für Sheep und Hex. Diese sind bei Weitem nicht so teuer, nehmen aber sehr exklusive Aufgaben in den jeweiligen Decks ein. Kein Schamane verschwendet ein Hex für einen Harvest Golem, auch wenn man mehr daraus gewinnt, als durch einen Earthshock. Aber guter Transform ist nur 2 Mal im Deck und transformiert eben alles. Kosteneffiziente, billige Deathrattles sind das kaum wert. Der einzige neutrale Transform der gespielt wurde, war Tinkmaster Overspark. Nach seinem Nerf ist er nur noch sehr schwer einzusetzen. Es gäbe noch andere theoretische Möglichkeiten Minions zu transformieren, aber wer verlässt sich schon auf Karten wie Gelbin Mekkatorque? Ähnlich sieht es bei Mind Control Effekten aus, “Mind Control Tech” wird auch nach Naxxramas keine Bedeutung für Constructed haben.