Achtung: Ab sofort gibt es auch eine eigene Heroes of the Storm Fanseite im gamona Netzwerk. Ihr findet sie unter www.dickehelden.de

Seit dem 17. Oktober 2013 steht der Name für Blizzards Multiplayer Online Battle Arena (MOBA) Spiel, das auch zeitweilig unter dem Namen Blizzard DotA und Blizzard All-Stars firmierte, endgültig fest: Heroes of the Storm!

Nachfolgend findet ihr erste Informationen zum neuen Spiel.

Wichtiger Hinweis: Auf www.heroesofthestorm.com könnt ihr euch ab sofort für die HotS Beta anmelden!

Heroes of the Storm

Heroes of the Storm

Heroes of the Storm ist ein aufregendes Online-Teamkampfspiel mit euren Lieblingscharakteren von Blizzard. Ihr könnt Helden aus allen Blizzard-Universen aufbauen und sie entsprechend eurer Spielweise anpassen. Im Team mit euren Freunden tretet ihr in actionreichen Kämpfen auf verschiedenen Schlachtfeldern an, die Auswirkungen auf eure Strategie haben und euer Vorgehen beeinflussen.

Heroes of the Storm bietet mehr als 20 Jahre Spielgeschichte, Umgebungen und Kultcharaktere von Blizzard, vermengt zu einem epischen Online-Teamkampfspiel. Tretet in klassischen Showdowns wie z. B. Tyrael gegen Diablo oder Arthas gegen Uther an. Oder klärt die nächtlichen Streitgespräche wie: Wer ist die stärkere Führungspersönlichkeit, Raynor oder Thrall? Könnte Zeratul Illidan in einem Kampf besiegen? Wer hat es mehr drauf … Kerrigan oder die Dämonenjägerin aus Diablo III? Die Kombinationsmöglichkeiten der Blizzard-Helden und -Spielwelten sind unbegrenzt.

Helden

Jeder Held verfügt je nach Rolle über verschiedene Stärken und Schwächen.

Assassine

Assassinen wie Kerrigan verursachen enormen Schaden und können arglose Gegner im Nu zur Strecke bringen, müssen jedoch vorsichtig sein, da sie im Einstecken nicht sonderlich gut sind.

Krieger

Krieger wie z. B. Diablo können sich direkt in den Nahkampf stürzen, viel Schaden auf sich ziehen und auch kräftig austeilen.

Unterstützung

Unterstützungshelden wie Malfurion können den Verlauf der Schlacht mit Heilungen, Stärkungseffekten oder anderen Fähigkeiten zugunsten ihrer Verbündeten beeinflussen.

Spezialist

Die weiteren Typen umfassen Belagerungshelden und Kommandanten, die aufgrund ihrer stärkeren Spezialisierung euer Team auf verschiedene Weisen aufwerten können.

Anpassung von Aussehen und Kampfverhalten der Helden

Heroes of the Storm bietet zahlreiche Möglichkeiten zur Anpassung von Aussehen und Kampfverhalten eurer Helden. Ihr wählt aus einer Reihe einzigartiger Meisterschaften, heroischer Fähigkeiten und Kampfstile, die das Vorgehen im Kampf grundlegend beeinflussen können. Mit Skins rundet ihr das Aussehen eures Helden ab und auf Reittieren eilt ihr geschwind und mit Stil über das Schlachtfeld. Sitzt Raynor da etwa auf einem Regenbogen-Pony?

Teamwork zählt!

Heroes of the Storm verbindet die intensiven Schlachten und das ständige Hin und Her der Online-Kampfspiele zu spaßigen, schnellen, actionreichen Partien. Wer erlebt hat, wie schnell und problemlos man ein paar Matches absolvieren kann, wird immer wieder Lust auf „noch ein letztes Spielchen“ bekommen.

Das leicht verständliche teambasierte Gameplay von Heroes of the Storm geht nicht auf Kosten von Tiefe oder Abwechslung. Ob man nun mit Verbündeten gemeinsam angreift oder die verschiedenen Herausforderungen der Schlachtfelder bewältigt, Teamwork zahlt sich aus. Und auch bei den Helden gibt es von eiskalten Vollstreckern über Spezialisten für das Auslöschen von Städten bis hin zu Heilern alles, was das Kämpferherz begehrt. Dabei hat jede Rolle ihre eigenen Mittel und Wege im Teamkampf den Unterschied auszumachen. Im Spiel könnt ihr sogar sehr spezialisierte Helden wie z. B. Abathur finden, der sein Defizit im Nahkampf durch Spezialfähigkeiten ausgleicht, die Auswirkungen auf das gesamte Schlachtfeld haben.

Schlachtfelder, die eure Spielweise beeinflussen

Heroes of the Storm bietet eine Reihe einzigartiger Schlachtfelder, von denen jedes durch ein legendäres Ereignis gekennzeichnet ist, das die Strategie des gesamten Spiels festlegt. Auf einem Schlachtfeld könnt ihr beispielsweise den Kapitän eines Geisterschiffs mit Golddublonen dazu bringen, seine Kanonen auf gegnerische Stellungen zu richten. Ein weiteres Schlachtfeld enthält eine unterirdische Ebene, auf der ihr Knochen sammeln müsst, um einen Furcht einflößenden Golem herbeizurufen und eure Gegner über der Erde anzugreifen.

Türme und Städte

Auf den Wegen zwischen den Basen befinden sich eigene und gegnerische Städte mit Gebäuden wie z. B. Toren, die feindliche Vorstöße aufhalten, Heilbrunnen, an denen man Lebenspunkte und Mana wieder aufladen kann, sowie einen schützenden Wachturm. Einnehmbare Feldwarten markieren auf vielen Schlachtfeldern außerdem wichtige Positionen, an denen man einen Überblick über kampfentscheidende Gebiete erhält.

Freund oder Feind?

Auch spezielle Söldnerlager sind auf den Schlachtfeldern zu finden. Wer die Söldner unterwirft, kann sie auf seiner Seite kämpfen und in Richtung der feindlichen Basis vorstoßen lassen. Selbst die unaufhörlichen Wellen von Dienern, die für beide Seite antreten, können je nach Partie unterschiedliche Fähigkeiten besitzen. Manche Dienergruppen beinhalten normale Nah- und Fernkampfeinheiten, andere wiederum sind aus Heilern und weiteren Überraschungen zusammengestellt.

Anhang

MOBA Spielprinzip

In einem Multiplayer Online Battle Arena (MOBA) Match treten zwei Teams auf einer arenaartig aufgebauten Karte gegeneinander an. Ziel ist es, ein bestimmtes zentrales Gebäude des Gegners zu zerstören. Das Spiel verzichtet auf typische Elemente des Echtzeit-Strategie-Genres wie Basenausbau und Ressourcen sammeln, stattdessen hat jeder Spieler einen kontinuierlichen Ressourcenzuwachs, ergänzt durch Belohnungen aus dem Spielverlauf, wie etwa das Töten von Gegnern. Statt großer Armee steuert jeder Spieler eine Heldeneinheit, die für das Töten von Gegnern Erfahrungspunkte erhält. Mit Hilfe von Erfahrungspunkten und Ressourcen kann die Heldeneinheit ähnlich wie in Computer-Rollenspielen verbessert werden. Wird ein Held getötet, erscheint er nach einer bestimmten Abklingzeit wieder in der Basis des Spielers.

Erschwert wird das Vorgehen durch eine begrenzte Zahl an Angriffswegen, die zusätzlich von Verteidigungseinrichtungen bewacht werden. In bestimmten zeitlichen Abständen erscheinen in den Basen zudem schwächere Einheiten, die vom Computer gesteuert auf vorgegebenen Laufwegen die gegnerische Basis angreifen.

Historie des MOBA Genres

Quelle: Wikipedia

Das MOBA Genre wurde durch die kostenlose Modifikation Defense of the Ancients (DotA) für das Echtzeit-Strategiespiel Warcraft 3 begründet. DotA griff dabei teilweise Elemente der offiziellen Mehrspielerkarte Aeon of Strife aus Starcraft auf. DotA etablierte sich im Mehrspieler-Bereich und wurde zunehmend für Wettkämpfe und E-Sport-Turniere genutzt.
Mit wachsendem Erfolg wurde das Spielprinzip der Modifikation für kommerzielle Projekte übernommen, erstmals 2009 in Demigod von Gas Powered Games. Es folgten League of Legends des ehemaligen DotA-Entwicklers Steve Feak für Riot Games, der auch erstmals den Begriff MOBA als Genrebezeichnung verwendete, und Heroes of Newerth von S2 Games. Auch der Warcraft-Entwickler Blizzard Entertainment übernahm das Spielprinzip mit Heroes of the Storm (welches schon zweimal umbenannt wurde) und DotA-Hauptentwickler IceFrog kooperierte mit Valve schließlich für die offizielle Fortsetzung Dota 2.

Interesante Links

Heroes of the Storm – Screenshots

Helden

– Zum Vergrössern in die Bilder klicken! –
Bilder zu weiteren Helden gibt’s in der Heroes of the Storm – Heldengalerie!

Ingame-Spielszenen

– Zum Vergrössern in die Bilder klicken! –
Zahlreiche weitere Screenshots gibt’s in der Heroes of the Storm – Screenshotgalerie!

Heroes of the Storm – Artworks

– Zum Vergrössern ins Bild klicken! –

Heroes of the Storm – Videos

Cinematic Trailer


Gameplay Trailer


Comic Trailer