Blickpunkt World of Warcraft: Gilden sind keine Programme
Teil 5 vom 08.08.2006

Die ein oder anderen werden sich vielleicht denken: merkwürdiger Titel für einen Blickpunkt WoW Artikel. Aber es dürfte sehr schnell klar werden, um was es heute geht und worauf der Titel abzielt.

Erinnern wir uns ein wenig zurück. Um genau zu sein an den 09.03.2006. An diesem Tage wurde das so genannte Gildenprogramm von Blizzard ins Leben gerufen. Das Originalposting im offiziellen Forum existiert nicht mehr, aber unser Forenkobold speichert alles: * klick*. Ja, das Gildenprogramm. Ihr wisst nicht wovon gesprochen wird? Na ja, dies liegt wohl an der Tatsache, dass es nun vor fast fünf Monaten angekündigt wurde. Eventuell liegt es aber auch viel mehr daran, dass es nur bei dieser Ankündigung blieb, denn kurz danach hörte man zu diesem Thema seitens Blizzard gar nichts mehr.

Um euer Gedächtnis noch einmal aufzufrischen, nachfolgend eine kleine Zusammenfassung des gedachten Programms:

  • Ihr helft den anderen Spielern im Forum durch Tipps, Tricks, Anleitungen und Inhalten zum Spiel usw. oder erstellt Fan-Geschichten, an welchen die anderen Spieler im Forum teilnehmen können.
  • Man stellt euch als Gilde auf der offiziellen Webseite von World of Warcraft (natürlich länderspezifisch) der gesamten Community vor, ihr bekommt einen eigenen Abschnitt, dürft am kommenden Betatest von BC teilnehmen, könnt live (!) mit den Entwicklern von WoW sprechen und viele unglaubliche andere Dinge. Cool!

Hört sich alles ganz toll an, doch wie gesagt scheint dieses Programm sich entweder selbst terminiert zu haben (wobei Reste zurückblieben, wie beispielsweise das Forum zum Gildenprogramm), oder Blizzard hat aktuell so viel um die Ohren, dass sie das Programm einfach vergessen haben.

Egal was zutreffend ist, für die Gilden hat sich dadurch nichts geändert. Sie sind weiterhin auf sich selbst gestellt in Bezug auf Bekanntheit und Unterstützung durch Blizzard. In vielen anderen Spielen haben Betreiber oft die Vorzüge der Gilden genutzt, um eine Symbiose der gegenseitigen Nutzung zu erzielen. Hierdurch konnten Gilden ihrem Spaß am Spiel fröhnen und anderen ihre Abenteuer und Tricks vermiteln, während die Betreiber zeigen konnten, wieviel Freude die Spieler an ihrem Spiel haben und welche Vorzüge das Spiel hat. Im Grunde also kostenlose Werbung für das Spiel.

Die Unterstützung für Gilden in World of Warcraft war dagegen schon seit jeher eher als schwach einzustufen. Im Spiel ist außer einer Gildenerstellung mit dazugehörigem Wappenrock, und einem Verwaltungsfenster kaum etwas zu finden. Viele bezeichnen das Gildensystem auch als zweite Freundesliste, welche außer ein paar zusätzlichen Informationen und einem Rangsystem keinerlei Vorteile bietet.
Ein gemeinsames Fach, in welchem die Gilde Gegenstände lagern und das für jedes Gildenmitglied einsehbar ist, sucht man ebenso vergeblich, wie die lang ersehnten Gildenhäuser. Die Spieler müssen sich in dem Fall selbst helfen und erstellen Twinks, welche als Behälter (Muli) dienen um Dinge einzulagern und bei Bedarf zu verteilen.

Außerhalb des Spieles gab es allerdings ein paar Veränderungen, so wurde eine Event-Seite für die Community ins Leben gerufen, um öffentlich Ereignisse von Spielern für Spieler darzustellen. Dies hat mit dem Bezug zu Gilden allerdings nur wenig zu tun.
Es wurde eine Seite zum Fanart-Projekt eingebaut, leider nur mit den Informationen wie man theoretisch dort Zugang findet. Gilden sucht man dort bisher vergeblich.

Mit der Verlautbarung eines Gildenprogramms hofften viele der Gildenspieler endlich, dass Blizzard sich auch dieser Problematik annimmt, die Gilden unterstützt und sie zu einem angemessenen Teil von WoW macht. Doch wie man sieht, ist aus viel heißer Luft bisher nichts geworden.

Auf der anderen Seite muss man sich fragen, ob das angekündigte Gildenprogramm diese Defizite im Spiel beheben kann. Es wird wohl selten etwas an den Problemen im Spiel ändern, wenn man groß und unter Fanfaren auf der offiziellen Webseite trommelt und klappert. Ein Gildenhaus hat man dadurch genausowenig, wie ein gemeinsames, für alle Mitglieder, zugängliches Gildenfach.

Die Voraussetzungen zur Teilnahme am Gildenprogramm sind auf der einen Seite recht deutlich beschrieben, lassen aber im Detail aber Fragen offen. Um Abhilfe zu schaffen wurde kurz nach der Ankündigung im Forum des Gildenprogrammes ein Thread eröffnet, in dem alle Fragen gestellt und in absehbarer(?) Zeit durch Blizzard beantwortet werden sollten. Auf Antworten wartet man allerdings noch heute vergeblich. Für viele Spieler scheint es derzeit eher nach dem Prinzip “Erst reden dann denken” zu funktionieren. Blizzard hatte eine Idee und hat sie verbreitet und erst danach hat man offensichtlich angefangen sich darüber Gedanken zu machen?
Seltsam.
Schaut man sich das Forum des Gildenprogramms einmal an, sieht man zumeist Threads, in denen Gilden über DKP-Systeme sprechen, TS2 Server angeboten werden oder Gilden Spieler suchen bzw. Spieler Gilden. Nur vereinzelt scheinen wirklich Threads zu existieren, die sich ansatzweise mit den vorgegebenen Voraussetzungen beschäftigen. Es ergibt sich ein ernüchterndes Bild. Außer ein bis zwei Ankündigungen ist weit und breit kein Moderator zu sehen, der die Spieler darauf aufmerksam macht, was gewünscht wird und was besser nicht in dieses Forum gehört.

Die Spieler sind verunsichert und viele von ihnen sind auf Grund des Ausbleibens jedweder Information wieder gegangen, haben das Forum verlassen und harren der Dinge..

Manch einer will es vielleicht nicht hören, und andere mögen sich denken „mir doch egal“. Aber was wir hier beschrieben haben ist die ernüchternde Wahrheit. Dies ist ein ganz klarer Fall von einem nicht gehaltenen Versprechenseitens Blizzard. Man darf das ruhig einmal ansprechen, auch wenn die Offiziellen bei Blizzard Entertainment das sicher nicht gerne lesen. Die Gilden sind besonders in einem MMORPG eines der tragenden Elemente. Gilden in WoW wurden aber auf das Schmerzlichste vernachlässigt, Unterstützung und Förderung sucht man vergeblich. Besonders die Tatsache, ein Projekt zum Verbessern dieses Missstandes ins Leben zu rufen, um es kurz danach unter den Tisch fallen zu lassen und totzuschweigen, ist schwer zu verstehen. Wahrscheinlich ist bereits das Kind in den Brunnen gefallen, vielleicht kann sich aber Blizzard noch einmal retten, wenn sie sich in dieser Hinsicht deutlich ändern. Wir hoffen es.

P.S.: Bisher ist auch für das AddOn noch nichts darüber bekannt, dass Gildenhäuser in das Spiel Einzug halten werden. Im Gegenteil, nach bisherigen Aussagen wird dies mit dem Erscheinen des Addons vorerst sogar ausgeschlossen. Die letzte offizielle Aussage von Chef Producer Frank Pearce lautet „currently not on our list“. Tja.

Eure Kommentare im Forum