von DrJones

Draenor… Irgendwie hat man im Moment das Gefühl, dass sich die gesamte WoW- Community an diesem einen Wort scheidet. Was dem einen wahre Entzückungsschreie entlockt, ist dem anderen schon jetzt ein Dorn im Auge. Auf der einen Seite steht Vorfreude, auf der anderen die pure Enttäuschung und Frust. Ich möchte heute mit euch einen Blick auf das Addon werfen und die Frage stellen, was wir von den Warlords aus dem Lande Draenor eigentlich zu halten haben.

Gehen wir dabei etwas systematisch vor und betrachten die einzelnen Features, welche mit dem Addon im Laufe diesen Jahres in WoW einziehen werden. Zusätzlich dazu gibt es noch ein paar Punkte, die eigentlich Abseits des Addons ansich stehen, trotzdem aber in die Diskussion mit einbezogen werden sollten.

Features: Charaktermodelle

Mit Warlords of Draenor werden wir neue Charaktermodelle bekommen. Lang hat sich die Community dies gewünscht, nun gilt es ihr plötzlich nicht mehr als vollwertiges Feature. Alle alten Rassen (und eventuell sogar Blutelfen und Draenei etwas später) bekommen vollkommen neu gestaltete Modelle spendiert. Wo früher extrem schwache Texturen und sehr polygonarme Figuren vor unserer Kamera standen, werden es nach der Veröffentlichung des Addons Charaktere sein, die den wirklich toll gelungenen Pandaren in nichts nachstehen.

Und so ist dies doch eigentlich ein echter Punkt zur Freude, denn diese Überholung ist doch dringend nötig, oder? Nein, sagen nun einige und irgendwie habe ich beim Anspielen des Addons gemerkt, dass sie vielleicht recht haben könnten. Denn klar, natürlich sehen unsere Menschen, Zwerge, Trolle und Untoten neben den neuen NPCs und den Pandaren veraltet aus, aber ehrlich: wann schaut ihr euch euren Charakter schon mal so genau an?

Während des Spielens ist mir wirklich bewusst geworden, dass der Spruch “ein schöner Rücken kann auch entzücken” in WoW keine wirklich Kraft zu haben scheint. Denn dieser schöne Rücken macht mein Spiel nun auch nicht sonderlich viel hübscher. Versteht mich nicht falsch, ich finde die neuen Modelle schick und es wird ehrlich Zeit dafür, aber: es ist nunmal kein Feature, dass ein gesamtes Addon durch begeistern kann.

Dafür hat dieser Umbau sicher extrem viele Ressourcen bei Blizzard gefressen. Alle Rüstungen mussten angepasst werden, die ganzen Modelle gemacht, getestet, angepasst etc. werden und man merkt auch gerade an der Mimik (die man wegen des Helms nur selten sieht) und Gestik, dass hier ziemlich viel Liebe zum Detail reingesteckt wurde. Aber irgendwie verhält es sich hier wie mit dem Revamp der alten Welt in Cata – man nimmt es wahr, es sieht schick aus, aber es beeinflusst nicht das tägliche Spielen.

Anti-Feature: Keine neue Rasse / Klasse

Dies ist einer der wohl meistgeäußerten Kritikpunkte an WoD: Es sei zu wenig Content drin, man habe ja nicht mal eine neue Rasse / Klasse / Heldenklasse dabei. Hier muss ich aus tiefstem Herzen sagen: Gott sei’s gepriesen! Was zum Geier wollt ihr alle mit noch einer Klasse, noch einer Rasse oder einem weiteren Todesritter-Murks?

Generell kann ich Heldenklassen nichts abgewinnen. Als der Todesritter eingeführt wurde, war sein Startgebiet toll zu spielen und man stieg halt höher ein. Dafür hatte ich immer das Gefühl, dass mein Malakylpse (Troll-DK) aus dem Nichts kam. Er hatte nichts erlebt, nie das Brachland gesehen, all diese Kleinigkeiten. Und abgesehen davon: Heute bieten alle Klassen eine schöne Einführung, da die Startgebiete nach dem großen Unglück Todesschwinge alle sehr angenehm und abwechslungsreich spielbar sind. Es lohnt sich, mal wieder in die alte Welt zu schauen.

Wer würde schon einen Oger spielen wollen?
Eine neue Rasse ist mir auch ehrlich nicht wichtig. Blutelfen und Draenei waren nicht mein Fall. Worgen und Goblins fand ich beide toll und Pandaren… irgendwie habe ich bis heute noch keine echte Meinung zu den Kung-Fu-Bärchen. Aber was sollte man nehmen als weitere Klasse? Murlocs? Oger? Mir würde aus dem Stand keine Warcraft-Rasse einfallen, die mir fehlen würde.

Was das Thema einer neuen Klasse angeht: Bitte, Blizzard, macht das nie wieder! WoW krankt von seinen frühesten Tagen im Jahre 2005 an dem Problem, dass die Entwickler nie mit den Klassen zufrieden sind. Mit jedem Patch wird geschraubt, mittlerweile werden sogar per Hotfix noch zwischendrin kleine Dinge umgestellt. Das ist nicht nur sehr verwirrend für Gelegenheitsspieler, es nervt mich manchmal auch einfach ungemein. Und dieses Problem würde mit noch mehr Klassen mit noch mehr Fähigkeiten und noch mehr Stellschrauben sicher nicht abnehmen.

Feature: Hous… ach ne… Garnison

Wir haben es doch alle bei Einführung der Farm im Tal der vier Winde schon geahnt, oder? Blizzard führt als eines der großen Features dieses Patches die Garnison ein, ein Areal, in dem wir nicht nur unser Haus finden, sondern gleich ein kleines, eigenes Dorf. Toll!

Lassen wir jetzt mal kurz den Fakt beiseite, dass die Garnison eventuell nur für diese Erweiterung nutzbar ist bzw. danach keinerlei spielerischen Wert mehr haben wird. Das tun wir, da Blizzard hier intern anscheinend noch nicht am letzten Ende der Diskussion angelangt ist. Was bietet uns dieses System ansonsten?

Ich bin gespannt, wie sehr man seine Garnison individualisieren kann.
Zunächst haben wir ein zu Hause. Das klingt jetzt zwar irgendwie blöd – haben wir ja bisher auch nicht gebraucht – aber das kann schon einiges ausmachen. Denn ein eigenes Stück Land, in dem man etwas mehr bestimmen kann, wie alles aussieht und mit dem man sich auch irgendwie besser identifizieren kann, weil man es ja selber aufgebaut hat, ist schon eine nicht gerade kleine Sache.

Weiterhin werden wir hier ein paar Annehmlichkeiten vorfinden, die ich persönlich vollkommen ok finde. Unsere Anhänger, also die NPCs, welche wir in die Garnison verschleppt haben und die dort nun ihr pixeliges Dasein im Dienste unseres Helden fristen müssen, haben einiges auf Lager. So können sie für euch Haustiere trainieren, Handwerksmaterialien sammeln gehen und sogar in Instanzen oder Raids nach Beute suchen. Das wird dann zwar nicht das beste Epic aller Zeiten, aber vielleicht ist für den ein oder anderen Char oder den ein oder anderen Twink etwas dabei.

Was mir etwas Sorgen bereitet ist, welche Möglichkeiten wir wirklich in der Garnison haben werden und was man hier von uns verlangt, um gewisse Dinge dort bauen zu können. Der Gestaltungsfreiraum wird vermutlich eher klein sein, es gibt kritische Stimmen die vermuten, dass wir nur die immer gleich aussehenden Häuser platzieren dürfen, aber nichts weiter daran ändern können. Toll wäre es doch, wenn wir zumindest die Farbe bestimmter Bauteile bestimmen oder auch die ein oder andere Trophäe aus einer Instanz oder einem Raid aufstellen könnten.

Ich vermute aber, dass die Gebäude sehr unveränderlich sein werden.
Was die Beschaffung und Freischaltung in der Garnison angeht, so gehöre ich auch zu denen, die eher zweifeln, dass das ein spaßiges Unterfangen wird. Blizzard darf mich gerne überraschen, was sie ja auch schon des öfteren geschafft haben, aber ich tippe, dass es einiges an Grind und immer wieder erledigen von Dailies brauchen wird, um bestimmte Bereiche oder Gebäude oder Anhänger freischalten zu können. Wir farmen dann also nicht mehr für die Ausrüstung, sondern dafür, dass dann NPCs für uns farmen gehen können. Aber wie gesagt: reine Spekulation.

Alles in allem ist die Garnison sicher ein dickes Feature von WoD, welches auch als solches gesehen werden sollte. Liebe Kritiker, denkt doch mal an den Haustierkampf. Den wollte erst auch keiner machen, bis dann plötzlich alle nur noch auf der Suche nach seltenen Affen und besonderen Kätzchen waren. Gebt der Garnison eine Chance, vielleicht macht es ja sogar euch Spaß.

Anti-Feature: Keine neuen Gebiete

Wenn ich das lese, bekomm ich immer schlechte Laune. Da wird dann sofort auf Cata verwiesen, dass ja auch nur altes neu gemacht habe und nun sei eben nicht Azeroth dran, sondern die Scherbenwelt. Bullshit!

Denn auf der einen Seite ist der Kontinent Draenor etwas völlig neues. Klar, gewisse Dinge kennen wir aus The Burning Crusade, aber das war es auch schon. Auchidon wird keine von Knochen überhäufte Gegend in einer Wüste sein, sondern ein echtes Heiligtum. Der Schwarze Tempel ist ein toller, sehr stylischer Draenei-Tempel und auch die anderen Gebiete haben zwar Orte, die wir vielleicht wiedererkennen, aber sie sind alle bedeutend schöner und detaillierter als in TBC.

Das sind wirklich vollkommen neue Gebiete.
Auf der anderen Seite: Wer über Cata meckert, hat es nicht gespielt. Die überarbeiteten alten Gebiete sind so wahnsinnig gut gelungen, dass ich nicht verstehen kann, wie man Cataclysm ankreiden kann, zu wenig Neues geboten zu haben. Die Quests sind bedeutend besser, die Landschaften sind bedeutend schöner gestaltet, etc. pp. Ein echter Gewinn für WoW, auch wenn man diesen wie oben schon gesagt, nicht immer und alltäglich bemerkt.

Und noch viel mehr als in Cata sehen wir hier nicht nur optisch eine neue Welt. Wir treffen neue alte NPCs, die vielen WoW-Spielern noch nicht wirklich bekannt sein dürften. Wir bekommen eine völlig neue Story mit völlig neuen Quests und das alles nicht nur, wie bisher für 5 zusätzliche Stufen, sondern für 10. Das bedeutet, wir werden mehr und länger mit den neuen Gebieten beschäftigt sein.

Feature: Das neue Raidsystem

In den letzten Jahren haben wir bei Blizzard ein wahres Hin und Her gesehen, was das Raidsystem anging. 40 Mann, 20 Mann, 10er, 25er, normal, heroisch, LFR, Flex… und von den Lockouts und den damit verbundenen Raid-IDs mal ganz zu schweigen. Nun scheint selbst Blizzard die Nase voll zu haben und macht reinen Tisch.

Das neue Raidsystem klingt so durchdacht und stimmig, wie es schon seit Classic nicht mehr war. Wir haben freie Raids mit flexibler Größe in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, so dass der einsame Gelegenheits-Wolf genauso seinen Platz findet, wie der gut in einer Gilde organisierte Halbprofi. Und für alle, die sich zu höherem berufen fühlen steht der mystische Modus bereit.

Klingt absolut sinnvoll!
Daran finden nicht mal die größten Gegner und Azerothuntergangspropheten einen Grund zum Meckern. Und ich denke, das liegt einfach daran, dass es keinen Grund zu Meckern gibt. Wie schon gesagt wird hier jede Art von Spieler seinen Zugang zum PvE-Endcontent erhalten und nur die wenigsten werden es wirklich nicht schaffen, sich die Raids von innen anzusehen.

Nebenbaustelle: Preis und Stufe-90-Boost

Lassen wir die kleineren Features wie die Gegenstandsquetsche und die Änderungen an den Klassen, die mit Stufe 100 einhergehen bei Seite und kommen zu den Punkten, die nicht direkt etwas mit dem Inhalt des Addons zu tun haben. Als wohl wichtigster Punkt ist hier aktuell der Preis zu nennen.

Denn mit 45€ ist Warlords of Draenor 10€ teurer, als bisherige Erweiterungen. Und da hilft jetzt auch kein großes Argumentieren, denn das ist ein Fakt. Die Frage, die sich jetzt jeder Spieler ganz abseits der Gründe stellen muss ist, ob er dazu bereit ist, für ein Addon den Preis eines Vollpreisspiels zu zahlen. Gut, die absoluten AAA-Titel kosten nochmal 10€ mehr, aber normale Spiele sind schon oft unter 45€ zu haben.

Der vermutlich größte Stein des Anstoßes: der Preis!
Was man hier wirklich als großen Kritikpunkt sehen kann: der als kostenlos beworbene, und in WoD beinhaltete Stufe-90-Boost ist anscheinend nicht kostenlos. Man kann zwar auch gestiegene Kosten, sinkende Abonnentenzahlen oder den warmen Winter als Argumentation heranziehen, Blizzard hat durchblicken lassen, dass die Preissteigerung eventuell etwas mit dem Boost zu tun haben könnte.

Damit ist “kostenlos” nun wohl in etwa 10€ wert, was auf den Spieler dann doch einen etwas komischen Eindruck macht. Man fragt sich generell, warum Blizzard uns den Stufe-90-Boost aufzwingt und dann auch noch mit einer Preiserhöhung verknüpft. Wenn der Preis wirklich nicht wegen des Boosts gestiegen ist, dann ist es zumindest marketingtechnisch eher ein dummes Signal. Wenn er doch deswegen gestiegen ist, warum bietet man uns dann keine Version ohne Boost an?

Denn: auf der einen Seite gibt es eine Menge Spieler, die einfach keinen neuen Stufe 90 Charakter brauchen. Viele die ich kenne haben alle Klassen, oder zumindest alle Klassen, die sie interessieren, auf Maxlevel. Damit brauchen diese Spieler den Boost nicht, zahlen aber trotzdem dafür. Auf der anderen Seite (und zu der gehöre ich), gibt es auch Spieler, die das ziemlich langweilig finden. Ich level gern, ich spiele gern neue Charaktere und ich mag die Gebiete in WoW sehr, durch die ich mich durchschlagen muss. Ein Boost ist für mich irgendwie wie der oben schon beschriebene Todesritter. Dem betreffenden Charakter würde einfach etwas fehlen.

Ein weiterer Grund für Ärger ist der Level-90-Boost
Wäre es also nicht fairer, eine Version anzubieten, die soviel wie immer kostet, dafür aber keinen Boost beinhaltet? Oder einfach nur die normalen Versionen anzubieten und dann allen Käufern die Möglichkeit zu geben, einmalig nur 10€ für den Boost zu bezahlen? Denn dieser ist ja mitnichten exklusiv für die Käufer der Erweiterung, wie es noch auf der Blizzcon erzählt wurde, sondern mittlerweile schon für happige 50 Glocken im Battle.net-Shop erwerbbar.

Nebenbaustelle: Das lange Warten

Als letzter Punkt kommt einer, der so langsam aber sicher etwas lächerliches hat. Mit jedem Addon verspricht Blizzard, dass das nächste schneller kommt, dass man die Zeit zwischen den Patches verkürzen will. Generell will man mehr Content schneller liefern. Es war sogar einmal die Rede davon, dass nun jedes Jahr ein Addon kommen soll.

Denkste. Denn auch wenn Blizzard uns mit dem 20.12. vermutlich nur einen Schrecken eingejagt hat – erneut einen marketingtechnisch fatalen Schrecken – so ist nicht vor Herbst mit Warlords of Draenor zu rechnen, womit wir dann am 11. September genau 1 Jahr in Patch 5.4 unterwegs waren. Das ist eine verdammt lange Zeit und unsere Erwartungen wurden wieder enttäuscht, denn Blizzard hat den Ausblick auf eine kurze Wartezeit leider zunichte gemacht.

Was mich so besonders erstaunt ist, dass Blizzard für WoW eines der größten Entwicklerteams des MMORPG-Genres aufwarten kann und das WoW-Team vermutlich mit einem Budget umgehen kann, dass den Entwicklern anderer Spiele die Tränen in die Augen treiben würde. In SWTOR zum Beispiel kommt mittlerweile alle 6 bis 8 Wochen ein Patch, der jedesmal dafür sorgt, dass die Spieler genug Beschäftigung finden und zwischendurch gibt es meist noch einen kleineren Patch. Weiterhin sind dort gleich zwei Erweiterungen für dieses Jahr angekündigt, von denen eine z.B. auch das Housing einführen wird.

Oder schauen wir auf ESO oder Wildstar, die beide für die Zeit nach dem Release schnelle und häufige Content-Updates in Aussicht stellen, die Macher von ESO sprechen sogar von einem monatlichen Patch, der mehr bringen soll, als nur einen Hut oder eine neue Rüstung. Ein Jahr mit dem gleichen Raid und der gleichen Insel… das ist einfach zu lang, Blizz!

Fazit

Mein persönliches Fazit zu Warlords of Draenor ist gespalten. So gespalten, wie es die Community im Moment zu sein scheint. Auf der einen Seite freue ich mich auf die Garnison (von der ich hoffe, dass sie mit dem Ende von WoD nicht nutzlos wird), ich freue mich auf Draenor und vor allem darauf, an der Seite oder gegen einige der größten Helden der Warcraft-Geschichte zu kämpfen. Durotan, Ner’zhul und wie sie alle heißen… das wird ein Fest.

Auf der anderen Seite gibt es auch Punkte, die mich wirklich stören. So verstehe ich den Preis und dieses ganze Stufe-90-Boost Ding nicht und ich muss auch ehrlich sagen, dass ich nicht die noch kommenden 5 bis 7 Monate WoW spielen werde. Da mache ich lieber mal eine kleine Pause und steig dann vor dem Addon wieder ein.

Und so werden es sicher viele machen. Denn auch wenn die Entrüstung und das Gemecker aktuell übermächtig scheint, ein Blick ins Spielt zeigt mir anhand der ganzen Digital Deluxe-Pets und -Mounts, dass es schon jetzt sehr viele Vorbesteller geben muss.

Doch wie steht ihr dazu? Findet ihr WoD gut, schlecht, weiß noch nicht? Was sagt ihr zum Preis und dem Boost? Und habt ihr eigentlich schon einmal darüber nachgedacht, dass das Addon gar nicht so klein ist, wie viele immer tun? The Burning Crusade und WotLK konnten zum Release auch nicht mit so vielen Inhalten glänzen.

Ich bin gespannt auf eure Meinung!

Mehr WoW Kolumnen gibt es hier »