World of Warcraft Patch 6.1 – irgendwie ist so einiges besonders mit diesem Patch. Zum einen wird es der erste Patch seit Classic-Zeiten sein, der keinen dezidierten Titel trägt, zum anderen hat man das Gefühl, dass die Community noch nie so früh nach einem neuen Patch geschrien hat. Denn Warlords of Draenor biete, da sind sich mittlerweile fast alle einig, im Endgame einfach zu wenig zu tun und die Langeweile zieht schon wieder auf den Servern ein.

Doch was zuerst nach einer tollen Nachricht klang, entpuppt sich mittlerweile fast als ein kleines Desaster für Blizzard. Denn als es bereits wenige Wochen nach Release von WoD hieß, der neue Patch komme bald auf den PTR und stünde dann da zum Testen bereit, war die Freude groß.

Vermeintlich meint es Blizzard diesmal ernst mit den kürzeren Patchzyklen, will den Content schneller bringen und damit dann auch das ewige auf und ab der Serverpopulation etwas eindämmen. Doch leider, so sieht es zumindest aus, wird WoW Patch 6.1 weder sonderlich schnell, noch mit neuem Content kommen.

WoW Patch 6.1 – Was ist eigentlich drin?

Bleibt zunächst die Frage: was ist eigentlich drin, in Patch 6.1. Fassen wir es einfach kurz zusammen: Dabei sind einige Kleinigkeiten für die Garnison. So werden euch zufällige Händler und NPCs besuchen kommen, bei denen es unter anderem Daily Quests für Instanzen und Raids, neue Missionen für eure Anhänger oder ähnliches dabei haben.

Blutelfen-Freunde freuen sich sicher auf Patch 6.1!
Dann wird es noch eine nette Änderung im Interface geben, denn eure Erbstücke werden nun endlich in ein eigenes Fenster einziehen und dort immer allen Charakteren zur Verfügung stehen. Damit habt ihr immer den Überblick, welche Erbstücke ihr schon habt und könnt sie auch gleich an einem neuen Char anlegen. Kein gewaltiges Feature, aber doch irgendwie praktisch.

Dann gibt es für alle Blutelfen-Spieler unter euch noch die freudige Nachricht, dass die neuen Modelle endlich kommen. Zum Release von Warlords of Draenor waren die schmächtigen Spitzohren noch nicht fertig geworden, weshalb sie nun mit dem ersten Patch nachgeliefert werden. Bleibt, neben einigen kleineren Dingen, noch eine Änderung, die vor allem in der deutschen Community auf nicht so offene Arme getroffen ist.

Das Twitter-Desaster

Die Idee von Blizzard klingt eigentlich genial – zumindest, wenn man aus den USA kommt und Twitter zum täglich Brot gehört. Ihr werdet mit Patch 6.1 dazu in der Lage sein, Screenshots in WoW zu beschneiden und gleich aus dem Spiel über euren Twitter-Account zu teilen. Also kein nerviges Beschneiden im Bildbearbeitungstool, kein Suchen nach der Datei, kein Browseröffnen während das Spiel noch läuft.

Bald zwitschert nicht nur Pepe in World of Warcraft
Das Problem an der Sache: in unserer deutschen Community ist dieses Feature mit verheerender Kritik aufgenommen worden. Das liegt vermutlich an mehreren Gründen, so ist Twitter in Deutschland einfach noch nicht wirklich verbreitet, viele Leute mögen solche Bilder in ihrer Timeline nicht sehen und vor allem fühlen sich viele Spieler veralbert. Denn sie warten auf neuen Content, auf neue Quests, neue Raids, Daily Gebiete oder was auch immer und empfinden ein solches Feature als reinen Hohn. “Wie kann man bloß Zeit in so einen Mist stecken, wenn es doch eh keiner nutzt und es an allen Ecken und Enden im Endgame an Inhalten fehlt.”

Dazu dann noch die Selfie-Kamera, welche wir dannn gleich benutzen können, um unseren Twitter-Account (sofern vorhanden) mit lustigen Bildern unseres Chars zu bombardieren… Da hat weder der Absender, noch der Empfänger wirklich Spaß dran. Hier hat Blizzard anscheinend an der deutschen Community vorbei entwickelt und, was zum eigentlichen Desaster wurde, dieses Feature auch noch in den Vordergrund gestellt und dick via Trailer und Blogbeitrag beworben. Das hätte sich Blizzard vermutlich besser gespart, denn dann wäre die Aufregung sicher um einiges kleiner gewesen.

Und wann kommt das endlich?

Tja, das ist eine gute Frage. Wie immer schweigt sich Blizzard aus, wann wir genau mit Patch 6.1 rechnen können. Klar ist: man müsste eigentlich nicht, wie sonst, auf das Ende des aktuellen Progress und der LFR-Öffnungen warten, denn neuer Content, der uns vom Raiden ablenken würde, ist ja nicht dabei.

Es gibt bisher auch noch keine Anzeichen für einen baldigen Release, denn weder machen die üblichen Gerüchte die Runde, noch ist der aktuelle Test-Client als Release Candidate gekennzeichnet, also für die Veröffentlichung vorgesehen. Klar, Blizzard könnte uns alle überraschen und es wäre durchaus möglich, dass der Patch bald kommt. Aber so recht glauben mag ich an eine solche Option noch nicht.

Und… und… was ist mit dem Content?

DAS wiederum ist die größte Frage. Was ist mit dem Content? Wann bekommen wir richtige, neue Spielinhalte. Die Sehnsucht danach war selten so groß, wenige Monate nach dem Release eines Addons, aber ehrlich: außer Raiden und der täglichen Tour durch die Garnison ist aktuell nicht viel los. Ein Content Patch, in dem ein neues Daily Gebiet eingeführt wird. Vielleicht sogar der Rest vom Dschungel von Tanaan, welcher ja eigentlich mal für Patch 6.1 angedacht war. Irgendwas.

Doch bisher sieht es mau aus und wenn wir die bisherigen Zeichen richtig deuten, wird es auch nicht sonderlich schnell gehen, bis der nächste richtige Content-Patch kommt. Denn dieser müsste ja erst einmal auf dem PTR getestet werden, würde dort sicher einige Wochen, wenn nicht Monate verbringen bevor er veröffentlicht werden kann. Und so stelle ich mir doch die Frage, was ich denn bis dahin tun soll? Wie verbringe ich denn nun meine Zeit in WoW? Ich habe keine wirkliche Ahnung, vor allem, da ich nicht in den höheren Schwierigkeitsgraden raiden möchte und kann.

Eventuell hat Blizzard ja wirklich vor, die Abstände zwischen den Patches zu verringern und dieser relativ kleine Feature-Patch 6.1 ist nur der Anfang. Es bleibt zu hoffen, denn wenn wir die nächsten Monate mit Twitter-Selfies verbringen sollen, wird es auf den Servern vermutlich schnell wieder leer.

Hier findet ihr all unsere Kolumnen »